Starwars Kotor: the Sith-Lords

ein Starwars RPG
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Foren-Lexikon

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lucius Durklin

avatar

Anzahl der Beiträge : 373
Anmeldedatum : 21.01.13

Charakter der Figur
Meister von:
Schüler von:
Gruppierung:

BeitragThema: Foren-Lexikon   So Jan 27 2013, 18:36

In diesem Thread könnt ihr Dinge, wie Organisationen, wichtige Personen etc, die nicht aus dem Original-Star Wars-Universum kommen, sondern ihr euch selbst ausgedacht habt, auflisten und beschreiben, damit alle hier einen besseren Einblick in eure Erschaffungen erhalten können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lucius Durklin

avatar

Anzahl der Beiträge : 373
Anmeldedatum : 21.01.13

Charakter der Figur
Meister von:
Schüler von:
Gruppierung:

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   So Jan 27 2013, 18:37


Die Eliten


Allgemein
Die Eliten sind von Lucius Durklin modifizierte Menschen, die durch Genmodifikation und Synthetisierung einiger Organe zu Supersoldaten umgewandelt wurden und ihrem Meister, Professor Lucius Durklin selbst, absolut ergeben sind. Diese Supersoldaten sind dazu in der Lage, gewöhnliche Soldaten problemlos auszuschalten und können mit absolut jeder Waffe umgehen.
Die Eliten sind zwar, im wahrsten Sinne des Wortes, Supersoldaten, für die gewöhnliche Soldaten keine Herausforderungen sind, wurden durch diese Verbesserungen allerdings auch negativ beeinflusst.
Eliten können zwar aus absolut jedem Menschen, theoretisch auch aus anderen Rassen (was aber bisher noch nicht gemacht wurde), entstehen und die Modifizierungen können selbst aus dem schwächlichsten Zivilisten einen mächtigen Krieger machen, wurden aber durch die Gehirnmodifikationen und dem daraus resultierendem Nehmen des freien Willens wurde die Intelligenz der Eliten auf ein Minimum reduziert. Sie können allerdings trotzdem Befehle perfekt verstehen und befolgen.
Die Eliten können auch keine Machtsensitivität entwickeln oder verlieren diese, wenn vor der Umwandlung vorhanden, da die Midi-Chlorianer während der Bearbeitung abgetötet werden.
Des weiteren neigen viele Eliten zum Wahnsinn und zur Gewalttätigkeit, das heißt, sie befolgen Befehle zwar, richten aber gerne große Kollateralschäden an.
Die Gehirnmodifizierungen haben auch zur Folge, dass die Eliten bei ihrer Verwandlung ihr Gedächtnis endgültig verlieren. Das bedeutet, dass niemand Informationen weiterleiten kann, nachdem er von Lucius dazu 'überredet' wurde, ihm zu dienen. Gegen diesen Nebeneffekt konnte der Professor nichts unternehmen und diese Schwäche ist ihm ein richtiger Dorn im Auge.
Außerdem ist unschwer zu erkennen, dass die Eliten nicht mehr wirklich Menschen sind, sondern eher eine Art Mensch-Maschinen-Hybrid.
Allerdings wurden die Eliten und der Verarbeitungsprozess mittlerweile insofern modifiziert, dass die Krieger, trotz ihres Wahnsinns, aufeinander aufpassen und als Team arbeiten, solange ihre Mission dadurch nicht gefährdet. Ihr Aussehen wird durch eine ganz besondere, speziell für sie entwickelte Panzerung verdeckt, die besonders dick und daher schwerer zu durchdringen sind, als die gewöhnlichen Standard-Modelle. Die Helme verfügen über kleine Optik-Löcher, die den Eliten das Sehen ermöglichen, ohne zu einer Schwachstelle in der Panzerung zu werden oder die Sicht einzuschränken.
Durch die Modifizierungen ihres Gehirns sind die Eliten auch Lucius gegenüber so loyal und an ihn gebunden, dass jeder Versuch, sie mit der Macht zu beeinflussen zum Scheitern verurteilt ist.

Elite-Soldaten-Übersicht:

Legionäre
Legionäre sind die 'normalen Standard-Soldaten' des Professors, sofern man bei synthetisch und genetisch modifizierten Elite-Soldaten von normal ausgehen kann. Diese schwer gepanzerten Männer und Frauen bilden den Hauptteil von Lucius' Armee.
Die Legionäre wurden nur dazu erschaffen, um zu kämpfen, zu töten, zu bewachen und die sonstigen Aufgaben eines gewöhnlichen Soldaten auszuführen. Sie wurden zwar mittlerweile insofern verbessert, dass sie gut in Teams zusammenarbeiten und Befehle sofort perfekt befolgen können, neigen aber immer noch sehr zum Wahnsinn und zur Gewalttätigkeit. (So wie so ziemlich alle genetisch und synthetisch modifizierten Diener von Lucius.)
Dafür zahlen sich die Verbesserungen durch die Modifikation deutlich aus. Legionäre können andere Soldaten geradezu mühelos töten und kämpfen selbst mit noch so schweren Verletzungen noch weiter. Ihr Alter, körperliche oder geistige Behinderungen spielen durch die Veränderungen auch überhaupt keine Rolle mehr. Sie können außerdem mit absolut jeder Waffe umgehen.
Kapitulation kommt weder für sie noch irgendeinen anderen von Lucius modifizierten Dienern infrage und jeder von ihnen ist bereit, sein Leben und das seiner Kameraden für seinen Meister zu geben.
Die Produktion eines Legionärs aus einem Gefangenen verkürzt sich durch Verbesserungen an den Maschinen und neuen Methoden immer weiter. Momentan dauert die Umwandlung nicht länger als eine halbe Stunde. Eine, so Lucius, sehr akzeptable Umwandlungszeit.

Zenturios
Zenturios sind weiterentwickelte Formen der Legionäre. Ihre 'Herstellung' ist um einiges aufwendiger und komplizierter als die von Legionären, dafür übertreffen sie diese an Taktikkenntnissen und Intelligenz jedoch erheblich. Anders als bei Legionären eignet sich nicht jeder Mensch zur Verwandlung in einen Zenturio. Sie müssen geistig stabil sein und dürfen keine Art von geistiger Behinderung aufweisen, damit ihr Gehirn nicht zu sehr bearbeitet werden muss. Sie sind genauso loyal und ergeben wie die Legionäre, verfügen aber über etwas mehr Freiheiten. So können sie zum Beispiel selbst Befehle erteilen, die das Kampfverhalten zu ihren Gunsten beeinflussen. Daher werden sie von Lucius als Unteroffiziere und Anführer von Legionär-Trupps eingesetzt. Genau wie Legionäre können sie mit jeder Waffe umgehen, benutzen aber in den meisten Fällen ein modifiziertes Blastergewehr.
Diese Freiheit und Intelligenz hat jedoch einen hohen Preis. Ihre Modifikationen nehmen, selbst nach massiven Verbesserungen, immer noch einen ganzen Tag in Anspruch. Da er das für ineffizient hält, um ganze Armeen auszuheben, hat Lucius keinen Grund, die Produktion von Legionären zugunsten der Produktion von Zenturios einzustellen, solange er dieses Problem nicht lösen kann. Und wahrscheinlich wird er es auch nie lösen können.

Assistenz-Droiden
Kurz nach der Fertigstellung seiner Festung begann Lucius damit, Droiden in großer Anzahl zu kaufen und einige auseinanderzunehmen während der Rest sich um die Festung und dem Sicherstellen von Vorräten für die entstehende Armee kümmerte.
Die Droiden, die er auseinandernahm, bearbeitete Lucius mit einigen selbst entwickelten Technologien und war mit den Erfolgen sehr zufrieden. Die Droiden halfen Lucius beim Überwachen des Laboratoriums und kontrollierten die Forschungen, bis die ersten Legionär-Trupps einsatzbereit waren. Nachdem sie von den Legionären als Wachen ersetzt wurden, bekamen die Assistenz-Droiden die Aufgaben gewöhnlicher Droiden zugeteilt, wie sich um Verletzungen zu kümmern, die Geräte der Festung und Raumschiffe zu warten, die Versorgung sicherzustellen, Nahrung anzubauen und noch mehr. Allerdings hörte Lucius nicht damit auf, neue Droiden mit denselben Verbesserungen auszustatten. Diese Verbesserungen waren zwar nicht ansatzweise so extrem wie bei den organischen Versuchsobjekten, aber dennoch effektiv.
Die Assistenz-Droiden sind zwar nicht wirklich zum Kämpfen geeignet und sind eigentlich unbewaffnet, verfügen jedoch über einen automatischen Selbstzerstörungsmechanismus, der ausgelöst wird, sobald sie zu nah an ein feindliches Ziel kommen (Aus Sicherheitsgründen wurde dieser Schutzmechanismus allerdings bei allen Droiden, die nicht im Kampf aktiv als laufende Bomben eingesetzt werden, entfernt.)
Ansonsten wurde das Aussehen aller Droiden vereinheitlicht und mit einer speziellen Energiesignatur ausgestattet, damit niemand seine Droiden in die Festung einschleusen konnte und sind sehr widerstandsfähig, um, wenn nötig, als Kanonenfutter im Kampf eingesetzt zu werden.
Außerdem können die Droiden Jäger bedienen und werden sowohl deshalb als auch wegen ihres Selbstzerstörungsmechanismus nicht selten von Legionären und Zenturios als Unterstützungseinheiten eingesetzt.

Prätorianer
Die Prätorianer sind Eliten, bei denen noch mehr genetische Veränderungen und kybernetische Verbesserungen durchgeführt wurden als bei einem Zenturio und einem Legionär zusammen. Sie sind die muskulösesten, brutalsten und trotzdem diszipliniertesten der Elite-Soldaten. Sie sind gnadenlose Schlächter, die vor nichts und niemandem Halt machen. Sie sind noch unmenschlicher, monströser und schrecklicher als alle anderen Eliten. Der bloße Anblick des Gesichts eines Prätorianers kann bei einem abgehärteten Kriegsveteran ein lebenslanges Trauma nach sich ziehen. Anders als andere Eliten sind sie ausschließlich mit Nahkampfwaffen wie Vibrowaffen, Energiestäbe oder notfalls auch mit bloßen Fäusten bewaffnet. Eliten sind im Allgemeinen nicht gerade klein und werden, wenn nötig, auf eine bestimmte Größe vergrößert, aber Prätorianer sind noch einen Kopf größer als andere Eliten.
Prätorianer werden in einem komplexen Prozess aus Zenturios erschaffen und sind deshalb sehr selten. Sie verlieren die Intelligenz der Zenturios und erhalten dafür eine zusätzliche Muskelkraft. Prätorianer sind die perfekten Anti-Machtnutzer-Einheiten, da sie auf den Nahkampf ausgerichtet sind und gegen sämtliche Machttricks einen Schutz, der sie selbst einen Machtblitz standhalten aushalten lässt. Bei diesem Schutz handelt es sich jedoch um keine Immunität, sie halten nur noch mehr aus als Zenturios oder Legionäre.
Das Auftauchen eines Prätorianers weist auf ein Problem oder einen Auftrag hin, bei dem nur grobe Gewalt noch etwas nützt.

Ausrüstung der Eliten:

Panzerung
Die Rüstungen der Eliten sind die beeindruckendsten, widerstandsfähigsten, härtesten, schwersten und trotzdem flexibelsten bekannten Panzerungen. Es ist unbekannt, aus welchem Material Lucius sie anfertigen lässt, aber was immer es auch ist, es muss auf Vjun in großen Mengen vorhanden sein, wenn man die Dicke und vor allem die Anzahl der Rüstungen betrachtet. Und trotz des Gewichts des Materials erlauben die Rüstungen den Eliten genug Bewegungsfreiheit, um jeder Kampfsituation gewachsen zu sein.
Die Rüstungen können starkem Beschuss und sogar den Angriff eines Lichtschwerts standhalten. Selbst schwere Geschütze müssen mehrmals feuern, um den Eliten in der Panzerung Schaden zuzufügen. Die Helme der Rüstungen verfügen über kein herkömmliches Visier, sondern haben stattdessen nur kleine, löcherartige Visiere an den Augen, durch die Eliten trotzdem gut sehen können.
Die Panzerung ist absolut dicht, das heißt, die Eliten könnten selbst im Weltraum überleben und operieren - solange ihnen der Sauerstoff nicht ausgeht.
Vom Aussehen her sieht jede Panzerung identisch aus: Schwarz, mit einige dunkelroten Streifen und völlig furchteinflößend, um den Feinden der Eliten entsprechenden Respekt einzuflößen.
Die Helme sind fest am Rest der Rüstung befestigt - welche wiederrum fest am Körper befestigt ist - und können nur unter großer Kraftanstrengung entfernt werden. Aber da die Eliten ihre Helme und Rüstungen eigentlich nie ablegen, damit niemand sieht, wie unmenschlich sie jetzt aussehen, stellt das für diese kein Problem dar. Wenn überhaupt werden ihnen die Rüstungen von Assistenz-Droiden abgenommen (und da geschieht nur, wenn der Elite eine schwere Verletzung haben sollte und in keinem Kampfgebiet liegt).

Koloss
Der Koloss ist ein furchterregender, riesiger, schwer bewaffneter und gepanzerter Kampfläufer der Eliten. Es ist unbekannt, ob ein anderer Kampfläufer zu einem Koloss umgebaut wurde oder ob der Koloss von Lucius allein und ohne Vorlage konstruiert wurde.
Trotz dem Namen Koloss ist dieser Kampfläufer, im Vergleich zu anderen Kampfläufern, nicht besonders groß. Er ist ungefähr so groß, wie drei aufeinander stehende Menschen, und genauso breit. Gesteuert wird er in der Regel von einem Legionär, der von der Panzerung des Kolosses - die aus dem selben Material wie die der Eliten besteht - (und natürlich seiner eigenen) vor Angriffen geschützt wird.
Der Koloss verfügt über zwei Arme mit mächtige Blasterkanonen, die, aufgrund des hohen Energiebedarfs, zwar nur sehr langsam, dafür aber sehr wirkungsvoll feuern. Außerdem verfügt der Koloss über einen Raketenwerfer, um notfalls auch Gebäude oder schwere Kampffahrzeuge leichter zerstören zu können.
Des weiteren sind Kolosse so gebaut, dass sie auch den Fall aus der Umlaufbahn eines Planeten auf selbigen ohne größere Schäden aushalten können. Sie können also direkt vom Raumschiff aus auf die Planetenoberfläche geschossen werden und trotzdem bleiben Kampfläufer und der, der ihn steuert, größtenteils unversehrt. Während dieses Falls werden spezielle Hochleistungsschilde aktiviert, die den Koloss die Atmosphäre aller Planeten gefahrlos durchdringen lässt und ihn während des Falls gegen die Raumschiff- und Luft-Verteidigung oder sonstige Angriffe geradezu unverwundbar macht.

Lucius' Maschinen:

Ausbilder
Lucius' sogenannte Ausbilder sind die Maschinen, die er entwickelt hat, um die Umwandlung von Mensch zu Elite-Soldat schneller durchzuführen. Diese Maschinen sind für Lucius die Zukunft für die Menschheit und sein persönlicher Stolz, egal wie teuflisch sie auf andere wirken würden. Die Ausbilder sind komplexe, immer wieder verbesserte Maschinen, die die Produktion von Eliten viel schneller durchführen können, als Lucius es mit simpleren Geräten machen könnte. Lucius war von Anfang an bewusst, dass er seine Elite-Soldaten nicht alle selbst produzieren konnte, wenn er eine Armee aufstellen wollte. Deshalb begann er sehr früh mit der Entwicklung der Ausbilder, deren Effektivität seine Erwartungen vollkommen erfüllt haben.
Lucius ist der Einzige, der weiß, wie man Ausbilder baut und bedient, und wird dieses Wissen nie mit irgendjemandem teilen. Der Professor plant, eines Tages, wenn sein Werk von der Republik mitfinanziert wird, er über mehr Macht und Einfluss verfügt oder er den geeigneten Zeitpunkt gekommen sieht, noch viel mehr Ausbilder zu bauen, um noch viel mehr Eliten auf einmal 'produzieren' zu können.


Zuletzt von Lucius Durklin am Fr Jul 12 2013, 17:25 bearbeitet; insgesamt 13-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Brandon Drake

avatar

Anzahl der Beiträge : 665
Anmeldedatum : 22.11.12

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Do Jan 31 2013, 17:33

Der Golden Ravager


Der Golden Ravager, der persönliche Stolz von Admiral Drake, ist der Prototyp eines mächtigen Kreuzers, der mit modernster Technologie ausgerüstet ist. Die Geschütze und Schilde des Raumschiffs sind geradezu legendär und der Kreuzer hat schon zahlreiche Schiffe zerstört. Mit dem mächtigstem Schiff der Republik konnte es kein anderes Schiff aufnehmen.
Selbst wenn das Schiff nicht über fortschrittlichste Geschütze und Schilde verfügen würde, wäre es immer noch ein gefährlicher Gegner. Denn das Raumschiff verfügt über eine mächtige Geheimwaffe: Einen Laserstrahl, der selbst die stärksten Schilde und Raumschiffspanzerungen durchdringen konnte und gewaltigen Schaden anrichten konnte. Nichts und niemand, der von diesem Strahl je erfasst wurde, bestand hinterher aus mehr als ein paar Atomen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raugul

avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 19.10.10
Alter : 103
Ort : Malastare

Charakter der Figur
Meister von: Tam'Ra
Schüler von:
Gruppierung: Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Do Feb 21 2013, 09:41

Rauguls Lichtschwerstil - Chiskar’dhor:

Der Dug-Jedi Raugul erlernte während seiner Ausbildung als Jedi-Padawan den Ataru-Stil von seinem Meister Askul. Der Stil mit den vielen Akrobatischen Einlagen sollte sein Markenzeichen werden. Doch nach dem er diesen Stil meisterhaft Beherrschte wollte er mehr Stile erlernen.
Wild lernte er Makashi, doch dieser Stil missfiel ihm sehr schnell und lass in den JEdi-Archiven über Soresu. Die Defensive dieses Stil gefiel ihm sehr gut und so lernte er viele Techniken dieses Stils.
Doch durch die drohende Gefahr der Sith, wurde ein defensiver Stil schnell zu einer Gefahr Dritter, da sich die Kämpfe mit Sith sehr lange hinzogen und diese die Geduld verloren.
Nachdem Raugul zum Jedi-Ritter geschlafen wurde, wollte er seine Schwertkunst verbessern. Er fing an den Juyo-Stil von Meister Vrook und Meister Kavar zu beobachten und zu studieren. Später dann integrierte er die Techniken in seinen Stil. Doch auch durch die Jedi-Archive und andere Meister dieses Stils lernte er auch diesen Meisterhaft anzuwenden.
Viele Elemente von Ataru, gerade die Akrobatischen Einlagen, und vom Soresu-Stil behielt er aber im Juyo-Stil bei. Es sollte sein eigener Stil werden.
Als eines Tages Meister Vrook Raugul verkündete, dass der Dug einen Padawan ausbilden sollte bemerkte er eine große Schwäche in seinem Stil, der fast das Leben seines Padawans gekostet hätte.
Der waffenlose Kampf.
Lange durchsuchte Raugul die Archive, bis er fündig wurde. Das Teras Käse. Eine waffenlose Kampfkunst, die, wenn man sie beherrscht, Nicht-Machtanwender in die Lager versetzt Jedi oder Sith zu besiegen.
Mit Teras Käse perfektionierte Raugul seinen Stil, der nun auch mit gewaltigen Faustschlägen und Tritten daher kam.

Doch sollte dies alles nichts nützen, hatte er ein Ass im Ärmel, um seinen gegen zu verwirren. Raugul hatte oft mit drei Schwertern trainiert. Eines dieser Schwerter ist dabei immer in der Luft und fliegte zu einer Freien Hand oder zu einem seiner Füße. Ähnlich wie beim Jonglieren. Durch weiteres hartes Training konnte er auch die Macht für das dritte Schwert einsetzten, wo durch es viel präziser zum Einsatz kommt.

Raugul nennt seinen Stil Chiskar’dhor. Ein zwei oder drei Schwerter-Stil, den nur denjenigen vorbehalten ist, die mit ihren Füßen genauso umgehen können wie mit ihren Händen.
Chiskar’dhor ist eine Wortkreation von Raugul aus seiner Muttersprache und würde grob übersetzt leidenschaftlich tanzendes Zillo-Biest* bedeuten.



*Das Zillo-Biest ist ein auf Malastare lebende Kreatur mit drei Armen.



Raumschiff – Roaring Lion:


Der pech-schwarze Raumschiffgleiter „Roaring Lion“ ist ein zwei Personen Gleiter unbekannter Herkunft.
Einst gehört diese Raumschiff Tikwah Fresonante, einem Jedi, der es irgendwann ein Mal von einer Mission mitbrachte und sein Eigen nannte. Der Jedi verlor nie ein Wort, woher das Schiff kamen. Nach dem Tikwah der dunklen Seite verfallen war und vom Jedi Raugul besiegt wurde, ging der Gleiter in den Besitz von Raugul über. Das Schiff ist noch heute in seinem Besitz.

Aussehen:


Aufbau:
Der Gleiter verfügt über ein Doppelcockpit mit separatem Einstieg. Das Cockpit befindet sich in der Spitze des Gleiters.
Gepanzert ist der Gleiter mittelmäßig, da er anscheinend nicht für Raumschlachten konzipiert wurde.
Der Rest des Gleiters besteht aus seinem Antrieb und den Tragflächen für den orbitalen Flug.
An den Tragflächen sind die Antriebgondeln sowie 2x2 Lasergewehre.
Stauraum wird man bei diesem Model vermissen. Es ist sehr wenig Platz und langt nur für das Nötigste.

Waffen und Schilde:
Die Lasergewehr arbeiten mit Transphasen und auto-modularer Frequenz. Sie sind äußerst effektiv gegen Schilde und schwache bis mittlere Panzerung.
Die wenigen Torpedos können gegen schwere Panzerung eingesetzt werden. Dennoch ist der Gleiter keine Schlachtschiff sonder dient in erster Linie der Defensive.
Die Schild sind wie die Lasergewehre auto-modular und ändern ihre Frequenz. Sie passen sich somit den Lasersalven des Gegners an.

Antrieb:
Der Antrieb ist weitestgehend noch unerprobt. Unbekannt ist der Trans-Hyperraum-Flug, den das Schiff bewerkstelligen kann. Doch wegen Mangels an Wissen, kam dieser Antrieb noch nicht zum Einsatz.
Standart ist der modifizierte Hyperraumantrieb, der ca. 6% schneller ist als die herkömmlichen Raumschiffe.
Aber auch hier ist die Aufbauweise komplett unbekannt. Erkannt wurde nur, dass Teiles des Antriebs organisch sind.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raugul

avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 19.10.10
Alter : 103
Ort : Malastare

Charakter der Figur
Meister von: Tam'Ra
Schüler von:
Gruppierung: Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Sa Feb 23 2013, 15:22

Hochsicherheitsgefängnis Tammhulka:


Das Tammhulka ist das best bewachte Hochsicherheitsgefängnis der Republik. Es wurde auf dem Meeresboden vom Planeten Glee Anslem errichtet. Erreichbar ist es einzig und allein durch einen Leuchtturm, der einsam und verlassend wirkend, im Meer steht. Mit einem Unterwasserfahrstuhl gelangt man von diesem Leuchtturm nach unten zum Gefängnis.
Nur äußerst pflichtbewusste Soldaten und 5 besondere Machtanwender bewachen das Gefängnis. Besonderheit hieran liegt bei diesen Machtanwendern, die in einem Raum liegen und die Macht bewachen.
Sie haben nichts anderes zu tun, als die Macht an diesem Ort zu unterdrücken. Sie wurde von Geburt an von der Republik zu dem gemacht was sie heute sind. Wächter. Ähnlich wie Jedi haben sie keine Gefühle und auch kein wirkliches Bewusstsein. Ihr Sinn besteht in der Unterdrückung der Macht. Dies beherrschen sie perfekt. Tammhulka ist dazu ausgelegt selbst Sith-Lords in Gefangenschaft zu halten und ihrer Taten zu rügen.
Das Gefängis beherbergt von normalen Nicht-Machtanwendern auch Sith und Jedi-Meister. Es ist die Endstation eines jeden kriminellen. Wer in Tammhulka landet, soll auch nicht mehr Frei kommen.
Tammhulka ist wie ein Turm aufgebaut. Von oben nach unten erhöhen sich die Sicherheitsstufen und die Gefährlichkeit der Insassen. Im letzten Stockwerk ist bis heute noch kein Insasse.
Im Vorletzten sind derweil 4 Sith-Meister und zwei Verräter der Republik.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lilea Milan

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 23.10.10

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Mo Feb 25 2013, 01:53

Raving Eagle


http://2.bp.blogspot.com/_g5dO-C5FoZ8/TPpaTfYyeWI/AAAAAAAADcI/tAOyrlYpk5U/s400/XS-Raumfrachter.jpg " border="0" alt="" />


Die Raving Eagle ist ein XS Frachter, hergestellt von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft.

Mit seiner 34 Metern Länge gehört der XS zu den kleineren Frachtern.
An Bord befinden sich Lasergeschütze sowie auch Torpedobatterien.

Der XS Frachter im Deatil

Der XS-Frachter zeichnete sich durch eine starke Weiterentwicklung von vorherigen Frachtermodellen, wie der Dynamic-Klasse, aus. Von außen ähnelte er anderen Schiffen der CEC sehr stark, war allerdings größer als die meisten anderen leichten Frachter. Trotz seiner Größe war der XS jedoch immer noch wendiger und schneller als seine Vorgänger und auch insgesamt schneller als die meisten Schiffe in der Galaxis. Da er außerdem noch zahlreiche Verstecke für Schmuggelware bot, war er bei Schmugglern außerordentlich beliebt.


Innenleben der Raving Eagle

Die Besitzerin der Raving Eagle hatte den Innenraum des XS Frachters etwas an ihre persönlichen Ansprüche verändert.
Am linken Flügel des Schiffes befand sich die Ladeluke, die sofort in den Laderaum einlud. Im Boden eingelassen befanden sich mit
Platten versteckte Hohlräume die groß genug waren um einen Menschen kurzzeitig zu verstecken, wenn dieser keine Platzangst haben sollte.

Vom Laderaum ging es rechter Hand in Richtung Heck in den Maschinenraum.
Durch eine kleine Leiter im Laderaum kam man in die obere Hälfte des Schiffes und sofort in den Gemeinschafsraum. Dieser bat der Besatzung Möglichkeiten zum sitzen und auch eine kleine Kochniesche mit einem Verpflegungsdroiden.

Vom Gemeinschaftsraum gingen 4 kleine Räume aus. Rechter Hand befanden sich zwei Schlafräume und linkerhand ein kleines Hygienezimmer mit Sanitärenanlagen und einem noch kleinerem Kanonencockpit
Vom Gemeinschaftsraum aus ging nur noch ein kleiner Flur in Richtung Bug der zum Cockpit führt.

Technische Verbesserungen

Lilea hatte dem Schiff den besseren Hyperraumantrieb Klasse 1 verpasst.
Auch hatte sie die serienmäßigen Ionentriebwerke mit einem verbesserten Modell getauscht, was den kleinen XS noch ein wenig schneller machte.
Erweiterungen der Umgebungssensoren hatte sie auch vorgenommen um dem Pilot eine bessere Sicht zu ermöglichen.
Dies alles ermöglichte eine deutlich schnellere Reise.
Nur an den Schildereflektoren konnte sie noch keine Verbesserungen vor
nehmen.



(Bildmaterial folgt....)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Siras

avatar

Anzahl der Beiträge : 443
Anmeldedatum : 18.03.13

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Mo März 18 2013, 21:19

B-99 Blastergewehr Raptor

Das B-99 ist ein starkes, vom republikanischen Militär entwickeltes Blastergewehr der besonders schweren Art. Es schießt langsamer als jedes andere Blastergewehr, hat dafür eine enorme Durchschlagskraft. Es bekam aufgrund seiner Durchschlagskraft den Spitznamen 'Raptor'.
Allerdings dauerte es nicht lange, bis dieses Gewehr auch kriminellen Elementen in die Hände kam, nachgebaut wurde und die Gewehre auf dem Schwarzmarkt landeten.
Aufgrund der erhöhten Durchschlagskraft kann ein Schuss mit dem Raptor Panzerungen leichter durchdringen als andere Blastergewehre.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lucius Durklin

avatar

Anzahl der Beiträge : 373
Anmeldedatum : 21.01.13

Charakter der Figur
Meister von:
Schüler von:
Gruppierung:

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Fr Jul 12 2013, 17:25

Die 'neuen' Eliten


Hintergrund:
Nach den hohen Verlusten beim Kampf gegen das Tapani-Imperium und den Angriff der Republik stand Lucius wieder am Anfang. Er hatte fast seine gesamte Armee und seine Festung verloren und alles, was von seinen Legionen noch übrig war, wurde in der Republik gesucht. Dank seiner finanziellen Mittel konnte Lucius sich wieder neu einrichten, war aber dazu gezwungen, wieder verdeckt zu operieren. Der Professor musste einen neuen Kurs einschlagen, um sein Ziel zu erreichen – und das beinhaltete jetzt nicht mehr ausschließlich den 'Aufstieg der Menschheit', sondern auch an allen, die ihn verraten und besiegt hatten, Rache zu nehmen. Auch, wenn das bedeutete, vor der Galaxie als Tyrann zu erscheinen.
So sehr Lucius alle Nicht-Menschen auch verabscheute, ihm blieb angesichts der Umstände gar keine andere Wahl, als auch sie für seine neue Armee einzustellen – nachdem sie ihren Zweck erfüllt hatten oder er wieder genug Menschen unter seinem Kommando hatte, konnte man sie ja immer noch loswerden.
Die Eliten sind jetzt wieder als Söldner und sogar als Auftragsmörder tätig, operieren aber so diskret wie möglich. Für die Auftragsmorde wurden spezielle, neue Arten von Elite-Soldaten 'erschaffen', da die alten Eliten trotz ihrer Veränderungen immer noch eher für nicht ganz so diskrete Jobs taugen.


Änderungen der Elite-Soldaten:

Allgemein:
Die Kämpfe gegen die Republik und die Tapanis haben Lucius bewusst gemacht, dass seine Super-Soldaten alles andere als perfekt sind. Sie waren zwar die stärksten Soldaten überhaupt, aber das reichte trotzdem nicht aus. Der Mangel an Intelligenz machte seine Leute unflexibel und voneinander abhängig – ein Problem, das beseitigt werden musste. Deshalb hat der Professor umfassende Veränderungen an seinen Eliten durchgeführt, um sie zu verbessern. Er nahm ihnen etwas von ihrer Stärke und machte sie wieder ansehnlicher, damit sie notfalls auch ohne Helm operieren konnten, ohne gleich Panik auszulösen – trotzdem blieben die Eliten stärker als gewöhnliche republikanische Soldaten. Die fehlende Stärke glich Lucius damit wieder aus, dass er seinen Leuten mehr Intelligenz gab, damit sie freier und effektiver operieren konnten – aber er stellte sicher, dass ihre Loyalität ihm gegenüber darunter nicht leiden musste und sie genauso unterwürfig waren wie vorher.
Man kann ihnen zwar immer noch ansehen, dass sie kybernetisch verändert wurden – zum Beispiel haben sie an einigen Stellen noch sichtbare Implantate, aber sie sind nicht mehr die Monster, die sie früher waren, sondern sehen eher so aus, als hätte man die Implantate aus gesundheitlichen Gründen eingesetzt.
Anders als früher sind die Eliten auch vom Charakter her anders als vorher. Da sie jetzt im Geheimen operieren und so wenig wie möglich mit den verhassten Guardians gemeinsam haben sollen, hat Lucius auch ihr Benehmen verändert. Im Kampf sind sie immer noch unberechenbar und brutal – wenn auch taktisch vorgehend, sind aber sonst um einiges sympathischer als die 'alten' Elite-Soldaten. Sie sind zwar immer noch nicht die nettesten Zeitgenossen, gehen aber höflich mit anderen Leuten um – solange ihnen nicht befohlen wird, diese Leute anzugreifen.
Ein anderer großer Unterschied ist, dass nicht nur Menschen die 'neuen' Eliten bilden. Nachdem der Professor so viele Eliten verloren hat und es nicht mehr so einfach für ihn ist, Nachschub zu besorgen, kann er es sich nicht mehr wirklich leisten, rassistisch zu sein. Der einzige Unterschied ist, dass er die Nicht-Menschen für entbehrlicher hält als die menschlichen Eliten. Die nicht-menschlichen Spezies will Lucius vielleicht einfach entsorgen, sobald sie keinen Nutzen mehr für ihn haben.
Ein großer Nachteil der neuen Verbesserungen ist aber, dass der Umwandlungsprozess um einiges komplexer und somit langwieriger geworden ist, wodurch die Reproduktion der Armee der Eliten sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Panzerungen:
Da sie jetzt offiziell besiegt wurden,  ihre Tarnidentität als 'Guardians of Humanity' sie nicht länger beschützt – weil sie nicht mehr für die Republik arbeiten – und sie außerdem von ihrer Festung auf Vjun vertrieben wurden, mussten die Rüstungen der Eliten überarbeitet werden, damit sie im Geheimen weiter operieren konnten. Der Bestand an Vjun-Erz war stärker eingeschränkt, als je zuvor, weshalb die Rüstungen nicht länger aus Vjun-Erz, sondern stattdessen aus hochwertigen Metallen, das mit einer dünnen Schicht Vjun-Erz veredelt wurde, damit mehr hergestellt werden konnten. Darum sind die Eliten nicht mehr ganz so schwer zu verwunden, wie bisher – auch wenn ihre Panzerungen denen des republikanischen Militärs nach wie vor überlegen sind - und teurer als diese.
Auch Farbe und Stil der Panzerungen musste komplett überarbeitet werden, um nicht erkannt zu werden. Statt schwarzen Rüstungen mit dunkelroten Verzierungen und furchteinflößendem Aussehen sind die Panzerungen jetzt dunkelgrau und haben keine Verzierungen oder besondere Merkmale.
Ihre Helme sind die einzigen Teile der Rüstung, die von der Form her größtenteils gleich geblieben sind – nur die Farbe ist anders. Die Panzerung ist nach wie vor absolut dicht und erlaubt den Eliten weiterhin im luftleeren Raum zu operieren – sofern sie genug Sauerstoff haben.

Legionäre:
Die Legionäre bilden als Standard-Truppen der Eliten nach wie vor den Großteil der verbliebenen Elite-Soldaten. Nach den neuen Verbesserungen sind sie um einiges umgänglicher und intelligenter als die alten Legionäre und sehen auch größtenteils menschlich aus – wenn man die wenigen sichtbaren kybernetischen Verbesserungen ignoriert. Ein Großteil der Implantate wurde so abgeändert, dass sie nicht mehr zu sehen sind, indem sie entweder unbemerkbar gemacht oder im Inneren des Körpers angebracht worden sind. Anders als früher können die jetzt intelligenteren Legionäre auch ohne Zenturios gut operieren und beschränkt Taktiken entwickeln. Von der Intelligenz her sind sie je nach Spezies unterschiedlich, aber für die jeweilige Spezies gehören sie zwar immer noch nicht zu den Genies oder normal Intelligenten, aber sind doch um einiges schlauer als die früheren Legionäre – was sie auch sein müssen, da die Anzahl der Eliten stark gesunken ist.

Zenturios:
Selbst mit schlaueren Legionären bleiben Zenturios ein wichtiger Bestandteil der Überreste von Lucius' Legionen. Bei ihnen wurden die gleichen Veränderungen durchgenommen, wie bei den Legionären, wodurch sie intelligenter und ansehnlicher, aber eben auch schwächer wurden. Zenturios erreichen mit ihrer Intelligenz jetzt die von durchschnittlichen Menschen, sind aber trotzdem nicht weniger gehorsam als zuvor. Die Zenturios sind jetzt zu mehr zu gebrauchen, als vorher und können auch ohne Befehle des Professors arbeiten und reagieren. Somit dienen sie Lucius jetzt sogar als eine Art Stellvertreter.

Prätorianer:
Die Prätorianer hat es von allen Eliten am schlimmsten erwischt, als die Republik angriff. Von ihnen sind nur noch wenige übrig und sowohl wegen des Verlusts des Laboratoriums als auch aufgrund von Lucius' Forschungen an neuen Arten von Elite-Soldaten wird es vorraussichtlich auch keine neuen ihrer Art geben. Die meisten von ihnen haben Arme und Beine verloren und mussten diese auf Vjun zurücklassen und von Assistenz-Droiden durch künstliche ersetzen lassen. An ihnen wurden keine Veränderungen vorgenommen - es wurde versucht, hat die Versuchsobjekte aber in den Wahnsinn getrieben und nutzlos gemacht und wurde daher nicht länger versucht - sie wurden einfach in die neuen Rüstungen gesteckt und dienen Lucius als Leibwache – zumindest bis keiner von ihnen mehr übrig ist.

Kolosse:
Ein Großteil der Kolosse wurde bei dem Kampf gegen die Republik restlos zerstört. Die einzigen Verbliebenen sind die, die an Bord des Schiffes waren, mit dem der Professor geflohen ist. Diese bestanden ausschließlich aus Vjun-Erz, wurden dann aber auseinander genommen, um das Vjun-Erz neu verarbeiten zu können. Jetzt bestehen die Kolosse aus den selben hochwertigen Metallen mit einer Schicht Vjun-Erz, wie die neuen Panzerungen der Eliten. Auch die Kolosse wurden vom Aussehen her völlig überarbeitet, um nicht wiedererkannt zu werden, und haben jetzt auch die selbe Farbe, wie die neuen Rüstungen. Trotzdem werden die Kolosse versteckt gehalten und nicht aktiv eingesetzt. Da die Eliten erst einmal diskret vorgehen müssen, ist so schweres Gerät auch erst einmal nutzlos, wird aber trotzdem weiterhin produziert.

Assistenz-Droiden:
Die verbliebenen Assistenz-Droiden wurden umfassend verändert und sind nun mit ihren alten Gegenstücken kaum noch zu vergleichen. Von ihnen sind viele übrig geblieben. Der Selbstzerstörungsmechanismus wurde entfernt und die Droiden sind nicht länger bewaffnet. Die 'neuen' Assistenz-Droiden sind nicht mehr als gewöhnliche Droiden, die Arbeiten verrichten und nicht länger für Kämpfe benutzt werden. Sie zählen also nicht mehr als Soldaten.

Neue Eliten:

Assassine:
Die Assassinen sind eine revolutionäre Erfindung von Lucius' Genie – seiner Meinung nach. Legionäre, Zenturios, Prätorianer – sie alle waren für offene Kämpfe und Schlachten gedacht und waren auch wirklich nützlich dafür, aber im Geheimen operieren, war für die brutalen Krieger eher ungewöhnlich. Sie entsorgten zwar Leichen, waren aber alles andere als leise und sie waren auch für Frontkämpfe gedacht und nicht für Auftragsmorde.
Daher schuf Lucius sich mit den Assassinen völlig neue Optionen. Anders als die Legionäre oder Zenturios wurden die Assassinen nicht mit schweren Panzerungen, sondern mit Tarnanzügen ausgerüstet, um möglichst ungesehen operieren zu können. Sie erfüllen die Aufgaben eines Auftragsmörders mit mörderischer Genauigkeit. Ihre Veränderungen konzentrieren sich – anders als bei Legionären oder Zenturios – nicht darauf, sie körperlich so groß, auffällig und stark werden zu lassen, sondern ihnen die Attribute und Fähigkeiten eines guten Auftragsmörders zu vermitteln – und natürlich absolute Ergebenheit ihrem Meister Lucius gegenüber. Assassinen benutzen für ihre Aufgaben ausschließlich Scharfschützengewehre oder Vibroklingen – je nach dem, was gebraucht wird. Sie sind die Intelligentesten unter den Elite-Soldaten und vielleicht sogar die Gefährlichsten – dafür ist ihre Konstitution nicht gerade die beste.
Allerdings beschränkt sich ihr Aufgabenbereich nicht nur auf Auftragsmorde. Im Kampf können sie von ihren Verstecken aus mit ihren Scharfschützengewehren einzelne Feinde schnell ausschalten. Sie verfügen über spezielle Sensoren und Implantate, die ihnen ermöglichen, präzise, tödliche Schüsse abzugeben.

Infiltratoren:
Infiltratoren gehören zu den neuesten Erfindungen von Lucius und seine wichtigsten Werkzeuge, seit er von der Republik besiegt wurde. Sie sind keine Kämpfer, sondern – wie der Name schon sagt – ist es ihre Aufgabe, Orte zu infiltrieren. Anders als beim Rest der Eliten beschränken sich ihre Veränderungen darauf, dem Professor absolut ergeben zu sein. Sogar ihre alte Persönlichkeit ist teilweise erhalten geblieben – genau wie ihr Erinnerungsvermögen. Sie sehen – eben weil sie keine körperlichen Verbesserungen bekommen haben und bis auf ihr Gehirn nichts bearbeitet wurde – genau so aus, wie ganz normale Bürger der Galaxie.
Da sie sehr gut eigene Entscheidungen treffen können, wird ihnen von Lucius fast uneingeschränkte Befehlsgewalt über eigene Trupps der Eliten  gewährt. Da sie nur minimal bearbeitet wurden, können sie jederzeit in andere Elite-Soldaten verbessert werden – zum Beispiel, wenn sie aufgeflogen sind bzw. kurz davor sind, aufzufliegen und als Infiltratoren nicht mehr eingesetzt werden können und ihre Intelligenz auch sonst nicht mehr gebraucht werden kann.


Zuletzt von Lucius Durklin am Do Okt 24 2013, 19:09 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Infiltratoren hinzugefügt)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Trea Drake

avatar

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 24.10.13

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Fr Apr 24 2015, 19:29

Neue Eliten


Havoks:
Die Havoks sind Teil des von Trea gestarteten und später wieder still gelegten Albtraumprojekts. Grund dafür war, dass die Havoks nur für zwei Dinge erschaffen werden sollten: Krieg und Folter. Außerdem waren sie absolut boshafte und grausame Mörder.
Dann wurde das Projekt reaktiviert und die Ausbildung der sadistischen Havoks hatte begonnen. Veteranen der Legionäre, ehemalige Söldner und Soldaten waren diejenigen, die das Vergnügen hatten, in Havoks umgewandelt zu werden.
Von der Intelligenz her waren sie gewöhnlichen Legionären nicht wirklich überlegen, aber von der Ausrüstung her waren sie weit überlegen. Sie trugen Panzerungen, die fast so stark waren wie die alten Rüstungen der Eliten unter Lucius' Kommando, kombiniert mit schweren Waffen, die sie problemlos benutzen konnten. Havoks waren ausgerüstet, um sowohl große Massen als auch schwere Panzer oder Flieger restlos auslöschen zu können. Ihre Helme waren mit zwei Hörnern versehen, um sie wie die Teufel aussehen zu lassen, die sie auch waren.
Wenn sie nicht gerade kämpfen, sind Havoks die Foltermeister der Eliten. Ihr sadistischer Verstand ist sehr einfallsreich, wenn es darum geht, sich neue Wege auszudenken, wie man jemanden lange und schmerzhaft foltern und seinen Geist brechen kann.

Templer:
Die Templer der Eliten sind, aus militärischer Sicht, das Gegenstück der Havoks. Sie sind zwar genauso gut ausgerüstet, stehen aber nicht mit schweren Waffen hinter den anderen Eliten, sondern sind ausschließlich mit Nahkampfwaffen ausgestattet, um die Feinde der Eliten mit Stärke zu bekämpfen. Sie sind eine Art neuere Version der Prätorianer, die es als ihre Aufgabe ansieht, Feinde der Eliten zu bekämpfen, Eliten zu beschützen und jeden Wunsch ihrer Imperatorin zu erfüllen. Sie alle nehmen an den Predigten der Kreuzritterin teil und sind ihr direkt unterstellt. Von der Intelligenz her sind sie einem gewöhnlichen Legionär gleichzusetzen.

(to be continued...)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sophia Mereel

avatar

Anzahl der Beiträge : 345
Anmeldedatum : 22.07.15
Alter : 28
Ort : Berlin

Charakter der Figur
Meister von: -
Schüler von: -
Gruppierung: Republik

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Fr Jul 24 2015, 09:23

The invisible Flea (der unsichtbare Floh)

Bild:


max. Besatzung: 5 Personen, 3 im Cockpit und 2 auf Sitzen im Laderaum
Bewaffnung: 2 Frontlaser
Technologien: eine AI die einen Droiden ersetzen soll und mit Sophias Helm verbunden ist, eine einfache Schildtechnologie, wobei die Schildleistung verschoben werden kann, was heißt, dass sie an einer Stelle stärker wird, dafür wird an anderen Stellen die Leistung gedrosselt, einen einfachen, und sehr alten Hyperraumantrieb, max. ein System kann gesprungen werden, taucht kaum auf einem Radar auf, weil es einen Störsender benutzt um seine Anwesenheit zu verschleiern, verfügt über einen sehr weiten Langstreckenscan
Stärken: AI, Wendigkeit
Schwächen: Panzerung, Bewaffnung, Besatzungsmitgliederzahl

Die Schiffs-AI:
Name: La Pulga
Geschlecht: weiblich
Stärken: Hackerfähigkeiten, Verbindung zum Helm von Sophia, Hilfe im Kampfeinsatz von oben her (Observation für Sophia)
Schwächen: Ans Schiff gebunden, kann auf einem Planeten nicht hacken, da sie keine Hilfsmittel hat, ist daher auf Sophia angewiesen, ist sehr launisch
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Mo Okt 12 2015, 17:16

Scheinbar hatte ich mal vor Jahren vor, so was ähnliches wie diesen Thread hier zu machen, wurde aber nie fertig, aber hier mal was ich damals alles hatte (nachdem es Episode VII noch nicht gibt, ist alles unter dem Legens-Banner nach wie vor Canon und die Einträge stützen sich darauf):

A

Aaeton:
Nachbarplanet von Ragoon-6.

Aargau:
Ein Planet, der vom Intergalaktischen Bankenclan beherrscht wird und als Finanzzentrum der Galaxis gilt. Die meisten zivilisierten Planeten haben auf Aargau eine Bankfiliale. Da die Mitglieder des Bankenclans gern den Überblick über die Geschehnisse haben, wurde die gesamte Bevölkerung in einem riesigen pyramidenförmigen Bauwerk untergebracht, das in sieben Ebenen unterteilt ist, die wiederum verschiedene Funktionen haben. Die unterste Ebene der Pyramide ist Unterstadt. Hier werden die ansonsten sehr strengen Gesetze des Planeten (deren Bruch mitunter sogar mit dem Tod geahndet wird) nicht mehr kontrolliert. Die Unterstadt ist der Treffpunkt aller möglichen Kriminellen. Aargau ist politisch neutral.

Abyssiner:
Eine einäugige teils humanoide, teils reptilenhsfte Spezies.


Acherin:
Planet mit einer dichten Atmosphäre, dessen Oberfläche zum größten Teil aus offenem Gelände besteht und auf dem es nur drei Städte gibt. Die Hauptstadt Eluthan ist das Zentrum der Kultur der Bewohner.

Acklay:
Echsenhafte Bestie mit langen, gebogenen, mannsgroßen Klauen und spitzen Zähnen. Die Acklay wird oft bei Exekutionen auf dem Planeten Geonosis eingesetzt

Adumar:
Abgelegene Welt, deren militaristische Bewohner, die einen auffälligen Basic-Dialekt sprechen, Kriegshelden verehren, Diplomaten aber meiden. Ihre Kultur basiert auf dem Konzept des Duells.


Al’har I:
Andere Bezeichung für Haruun Kal.

Alazhi:
Pflanze die nur auf dem PlanetenThyferra vorkommt. Der aus Alazhi gewonnene Extrakt ist einer der Hauptbestandteile von Bacta.

Alba:
Planten-System im Outer Rim mit mindestens 16 Planeten.

Alderaan:
Eine einstmals angesehene Welt der Galaktischen Republik. Eine wunderschöne pazifistische Kernwelt, ohne Kriminalitätsrate mit der Hauptstadt Aldera.

Aleema:
Schöne und ehrgeizige Erbin des korruptenTeta-Systems zur Zeit der Sith-Kriege, Cousine von Satal Keto, Aleema und ihre Freunde entdeckten alte Sith-Artefakte mit denen sie zuerst nur gelangweilt herumspielten, bis sie immer faszinierter von der Sith-Magie, die Dunkle Seite der Macht zu erforschen begannen. Aleema und Satal übernahmen die alleinige Macht im Teta-System. Später schloss sich Aleema Exar Kun und Ulic Qel-Droma an, wurde aber von den beiden aus den Weg geräumt.

Alek Squinsquargesimus:
Auch "Squint" genannt, war ein Jedi während der Mandalorianischen Kriege. Alek gehörte zu einer Gruppe Jedi, die entgegen der Wünsche des Rates noch vor dem Angriff der Mandalorianer auf die Republik aufbrach um herauszufinden, was an den Grenzen der Republik vor sich ging und ob die Mandalorianer eine Bedrohung darstellten. Auf den Planeten Suurja wurde er gefangen genommen und von dem mandalorianischen Wissenschaftler Demagol gequält, der mehr über die Machtfähigkeiten der Jedi herausfinden wollte. Nachdem er von Zayne Carrick gerettet worden war, brach Alek auf um Revan zu finden und weiter am Krieg teilzunehmen. Siehe Charakterbiographie Sion.

Aleenas:
Eine humanoide Rasse mit blau-grüner Schuppenhaut und orangen Augen.


Allena Mothell:
Die Verbannte. Siehe Charakterbiographie.

Amanoa:
Herrscherin von Iziz zu Beginn der Sith-Kriege. Als die Bestien-Reiter ihre Tochter Galia entführten rief sie die Jedi zu Hilfe.

Amaralit:
Edelstein, der auf manchen Planeten der Galaxis sehr wertvoll ist. Auf anderen allerdings nicht.

Ambria:
Öder Planet von dem die Neeks stammen.

Ammuud:
Ein Planet, der von sieben Clans regiert wird und auf dem ein strenger Ehrenkodex gewahrt wird.


Anchorhead:
Kleine Stadt auf Tatooine. Anchorhead ist der zentrale Handelsplatz der Feuchtfarmer.

Andara:
Planet des andarischen Systems, der sehr wohlhabend und einflussreich ist, und daher von den anderen Planeten seines Systems beneidet wird. Die Akademie für Führungskräfte befindet sich auf Andara.

Andris:
Weißes Pulver, das zur Geschmacksverstärkung dient und die Haltbarkeit von Lebensmitteln verbessert. Als Droge verwendet verursacht Andris einen leichten Rausch und intensivierte Sinneswahrnehmung. Siehe auch Spice.

Andoan:
Unbekannter Planet im Outer Rim.

Anison:
Eigentlich eher unbedeutender Planet, auf dem mehrere unterschiedliche und lange Zeit verfeindete humanoide Rassen leben..

Annisa-Kraut:
Kraut, das in den Bergen vonBelassa wächst und zur Würze sowie zur Herstellung einfacher Teegetränke verwendet wird.

Antares-Ranger:
Gruppe die gegründet wurde um dieJedi-Ritter zu unterstützen. Wurden auf Toprawa gegründet. In den Urzeiten heirateten die Ranger und die Jedi oft einander, weswegen es viele machtsensitive Ranger gab.

Antigrav-Schwebegürtel:
Ein Gürtel, der eine kleine Repulsor-Einheit enthält. Mit Hilfe dieses Gürtels kann sich eine Person schwebend fortbewegen.

Anzati:
Rasse mit Fähigkeiten, die der machtsensitiver Wesen ähnelt. Anzati sind begabte Krieger, die oft als Attentäter arbeiten. Anzati-Killer sind die berühmtesten und gefährlichsten Killer der Galaxis.

Apatros:
Planet im Äußeren Rand mit hohen Vorkomman an dem hitzeunempfindlichen Metall Cortosis.

Apsolon:
Ein Planet mit drei Monden, der eine Doppelsonne umkreist.

Aqua-Anzug:
Taucheranzug mit dem die Minenarbeiter auf Bandomeer unter Wasser ihren Aufgaben nachkommen können. Aqua-Anzüge sind mit diversen technischen Einrichtungen ausgerüstet wie etwa einem Atemgemisch-Computer.

Aqualish:
Halbspinnenartige halbhumanoide Spezies, die auch amphibische Eigenschaften besitzt. Aqualish haben vier Augen und zwei nach innen gebogenen Reißzähne.

Ar’kai:
Feierlicher Schwur der Bothan, der in der Geschichte ihres Volkes nur höchst selten zum Einsatz kommt, verkündet er doch die Absicht einen Feind bis auf den letzten Angehörigen seiner Gruppe auszurotten.

Arca Jeth:
Jedi-Meister, Meister von Ulic Qel-Droma, Verwalter des Onderon-Systems, starb als er seinen Schüler Ulic das Leben rettete. Arca Jeth gilt als einer der größten Jedi-Meister aller Zeiten.

Arconier:
Die Arconier sind eine Spezies mit großen Köpfen, matt leuchtenden Facetten-Augen und grünlicher ledriger Haut. Sie kommen vom Planeten Cona, wo sie in Nestern geboren werden, und besitzen keinen ausgeprägten Individualitätssinn. Sie sehen ihre Gemeinschaft als ein einzelnes Individuum. Arconier sind willige Arbeiter. Ihre Heimatwelt besitzt eine Ammoniak geschwängerte Atmosphäre. Salz ist für Arconier äußerst gefährlich, es führt zum Tod, wenn nicht mit Dactyl dagegen vorgegangen wird.

Arren Kae:
Jedi und Mutter von Brianna. Sie zog in die Mandalorianischen Kriege und starb angeblich bei der Schlacht um Malachor V. Siehe Charakterbiographie Kreia.

Argus:
Kernplanet auf dem sich einige hervorragende Akademien befinden.

Aruza:
Heimatplanet der Aruzaner, der fünf Monde besitzt.

Aruzaner:
Blauhäutiges gutmütiges Volk, dessen Angehörige ihre Gefühle miteinander teilen.

Astrogation:
Fachbegriff für Navigation zwischen den Sternen

Astromech-Droide:
Kleiner, nützlicher Droide, der zur Durchführung von Reparaturen an Raumschiffen konstruiert wurde.

Atris:
Mitglied des Jedi-Rats zur Zeit der Sith-Kriege um Revan und Malak. Sie leitete auch die Jedi-Akademie auf Telos. Atris war durch das Studium der Dunklen Seite unterbewusste dieser verfallen und wahnsinnig geworden. Siehe auch Charakterbiographie Atris.

Atton Rand:
Auch Jaq genannt. Der Elite-Pilot und Schmuggler kämpfte in den Mandalorianischen Kriegen an der Seite der Republik, lief danach aber zu Revan und Malak über, denen er während ihres Sith-Krieges diente. Er wurde zum Auftragskiller ausgebildet, dessen Aufgabe es war Jedi zu töten. Er verliebte sich in eine gefangengenommene Jedi, die erkannte, dass Atton machtsensitiv war und ihm die Macht näher brachte. Er bekam es mit der Angst zu tun und tötete sie. Siehe auch Charakterbiographie Atton Rand.

Aubendo:
Eine der beiden Städte auf den Planeten Radnor. Aubendo und Tacto sind Zwillingsstädte.

Aufzeichnungsstab:
Handliches Gerät in Stabform, mit dem Filmaufnahmen gemacht werden können. Die aufgenommen Bilder werden holographisch gespeichert.

Augenstängel:
Kleinen Spezies die an einen Zweig mit Augen drauf erinnert. Gilt als Delikatesse.

Aurea:
Ein Planet, der für die größten Kunsthandwerker der Galaxis bekannt ist. Auf Auera werden die schönsten und kostbarsten existenten Kristallgefäße hergestellt.

Aurebesh:
Name des integalaktischen Standartalphabets, das die meisten Bewohner der Galaxis lesen können.

Aurodium:
Ein sehr wertvolles glänzendes Metall.

Äußerer Rand:
Outer Rim.

Azurit:
Ein bläulich schimmerndes Mineral aus den Minen von Bandomeer. Es hat einen hohen Energiegehalt und kann zu verschiedenen technischen Zwecken eingesetzt werden.

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Mo Okt 12 2015, 17:21

B

B’omarr:
Geheimnisvoller Mönchsorden, der auf Tatooine .

Bacta:
Eine dicke, gelatineartige Flüssigkeit, die zur Wundheilung benutzt wird. Bacta kann selbst die schlimmsten Verletzungen ohne zurückbleibende Narbe heilen.

Balmorra:
Ein Planet am Rand des Galaktischen Kerns, auf dem fortschrittliche Waffensysteme gebaut werden.


Bandomeer:
Heimatplanet der Meerianer am Outer Rim, Hauptstadt Bandor.

Bandor:
Hauptstadt von Bandomeer und Sitz der Gouverneurin.

Banja-Kuchen:
Ein Kuchen aus Banja Früchten. Banjas sind ein auf Coruscant weitverbreitetes süßes Obst, das sich hervorragend für Süßspeisen eignet.

Bank der Kernwelten:
Eine der größten Banken der Galaxis, die von einer Vereinigung der Kernwelten gegründet wurde.

Bantha:
Elefantenähnliches Lasttier mit zottigem Fell und widderartigen Hörnern vom Planeten Tatooine. Banthas können bis zu einem Monat ohne Wasser auskommen.

Bao –Dur:
Der technisch begabte Zabrak-Cyborg kämpfte in den Mandalorianischen Kriegen unter dem Kommando der Verbannten gegen die Mandalorianer. Er entwickelte den Masseschatten-Generator, einen Apparat, der alle Materie im Orbit und auf dem Planeten, wo er sich befindet, zerquetscht. Bei Malachor V wurde der Appart eingesetzt, wodurch bei Flotten zerstört wurden. Siehe Charakterbiographie Bao-Dur.

Barabel-Frucht:
Essbare, faustgroße Frucht vom Planeten Barab I. Sehr saftig und süßlich schmeckend.

Barab I:
Hauptheimatplanet der Barabels.

Barabels:
Eine Spezies von großen mit gepanzerten Schuppen bedeckten zweibeinigen Echsen. Barabels sind im Allgemeinen als rauhe Zeitgenossen bekannt.

Baradium:
Ursprünglicher ein amorpher Edelstein, aus dem ein höchst flüchtiger Treibstoff gewonnen werden kann.

Basic:
Die Umgangssprache der Galaxis, die aus den verschiednen Sprachen der Bewohner des Galaktischen Kerns entstand.

Bastila Shan:
Eigentlich sehr ratstreue junge Jedi, die Revan nach seinem Gedächtnisverlust fand und rettete. Sie unterstützte Revan bei seinem Kampf gegen Malak, wurde aber gefangengenommen und zur Dunklen Seite der Macht verführt. Doch Revan gelang es sie durch die gegenseitige Liebe zurück auf die Helle Seite zu holen. Bastila beherrscht als eine der wenigen Jedi die spezielle Technik der Kampfmeditation, was sie für beide Seiten zu einer unverzichtbaren Verbündeten machte. Siehe Charakterbiographie Bastila Shan.


Belaya:
Wie die meisten Jedi wurde Belaya schon als Baby gefunden und nach Corusant gebracht, wo sie ihre Jünglingszeit absolvietrte. Später wurde sie nach Dantooine gebracht und freundete sich dort schnell mit Juhani an. Die beiden wurden bald mehr als Freunde. Siehe auch Charakterbiographie Belaya.

Belazura:
Planet, der für seine weiten, wunderschönen Grasebenen bekannt ist .

Bellassa:
Ein blühender Planet mit großen Seen und Gebirgszügen.

Besalik:
Halbhumnoide zweibeinige Spezies mit vier Armen und reptilienhaften Äußeren.

Beschleunigungskompensator:
Ein Gerät, das in Raumschiffen, Land- und Luftfahrzeugen, den Druck ausgleicht, der bei hoher Beschleunigung für die Insassen entsteht.

Bespin:
Bergbauplanet, wo sich auch die berühmte Wolkenstadt CloudCity befindet. Bespin ist ein sogenannter Gasriese, ein Planet dessen Kern unter gewaltigen Schichten von giftigen Gasen verborgen ist. Der Planet wurde einst von Prosepektoren besiedelt, die das wertvolle Tibanna-Gas gewinnen wollten und CloudCity und andere schwebende Städte in der Atmosphäre erbauten.

Betäubingshandschellen:
Elektronische Handfesseln, die mittels eingebautem Peilsender die Position des Trägers verraten. Wenn der Träger einen vorprogrammierten Bereich verlässt, wird ihm von den Handschellen ein automatisch ein betäubender Energieschock versetzt.

Betäubungsknüppel:
Ein Schlagstock, der dem Gegner beim Hieb einen Energieschock versetzt. Die Intensität des Schocks kann variiert werden.

Bezim:
Bedeutender Planet im Mid-Rim.

Bimm:
Eine Spezies von kleinen bis zu 1,20 m großen Wesen mit affenartigen Gesicht und langen Spitzohren vom Planeten Bimmisaari.

Bin:
Stadt auf Melida/Daan, die von den Daan bewohnt wird.

Bio-Isolationsanzug:
Ein Anzug, der seinen Träger gegen die kleinsten Mikroben und Gase schützt. Diese Anzüge werden auch Bio-Iso-Anzüge genannt.

Bio-Scanner:
Scanner.

Biologische Granate:
Handlicher Sprengköper auf der Basis von biologisch entwickelten Sprengstoff. Sie werden als Kampfmittel und im Bergbau eingesetzt.

Blaster:
Die meistgebrauchte Waffe in der Galaxis. Es existieren viele Varianten von Pistolen und Gewehren. Blaster emittieren Strahlen aus Laserenergie.

Blumfrucht:
Saftige und süße Frucht des weitverbreitenden Blumbaums.

Blutcraver:
Schlanke anmutige Nichtmenschen mit langen dreigelenkigen Gliedmaßen, kleinen Köpfen auf hohem dicken Hals, golden schimmernder Haut und einen ausgeprägten Geruchssinn.

Bogden:
Unbewohnter Sumpfplanet im Outer Rim, der von unzähligen kleinen Monden umkreist wird.

Borleias:
Siedlungsregion im Pyria-System nahe Coruscant.

Bothan:
Die Bewohner des Planeten Bothawui. Es handelt sich um eine pelzige humanoide Rasse, die als die besten Spione und Ermittler der Galaxis gelten. Neben ihren hervorragenden Spionagenetz, sind die Bothan auch vor allem für ihre Skrupellosigkeit in politischen Fragen bekannt.

Bothawui:
Heimatplanet der Bothan.


Brianna:
Echani-Wächterin, die der Jedi-Meisterin Atris auf Telos half den Jedi-Orden zu wiederaufzubauen. Brianna ist auch machtsensitiv.

Bronzium:
Metalllegierung die wegen ihres dunklen Goldtons oft für die Herstellung von Skulpturen verwendet wird.

Bruderschaft der Navigatoren:
Gilde, die zur Zeit des Hyperraumkriegs mit der Erforschung der Galaxis beschäftigt war, und andere Forscher für die Erforschung neuer Ruten bezahlten.

Buzz-Droide:
Kleiner Droiden-Typ, der hauptsächlich in Weltraumschlachten eingesetzt wird. Buzz-Droiden setzten sich an feindlichen Schiffen fest und können dieses während des Fluges ihren eingebauten Werkzeugen zerlegen.

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Mo Okt 12 2015, 17:28

C

Caamasi:
Nichtmenschliche pelzige und gemusterte Spezies, deren Name „Freund von weither“ bzw. „vertrauenswürdiger Fremder“ bedeutet. Die Caamasi sind ein friedfertiges Volk, die ihr Leben außerhalb von Caamas als Händler, Gelehrte, Verhandlungsführer und Diplomaten führten. Die Caamasi besitzen ein kollektives Erinnerungsvermögen, was sie zu einem äußerst weisen und pazifistischen Volk macht.

Camper:
Eigentlich Gorman Vandrayk. Arkanianischer Mechaniker und Mitglied einer verfolgten Subspezies. Der geniale Mann arbeite einst für einen verbrecherischen Großkonzern, ergriff aber die Flucht als er von dessen wahren Plänen erfuhr und rettete Jarael das Leben, woraufhin sie sich um ihn zu kümmern begann, die beiden versteckten sich auf Taris, wo sie in die Flucht von Zayne Carrick und Gryph mithineingezogen wurden. Als sich Campers Gesundheitszustand immer mehr verschlechterte, suchte Jarael Kontakt zum Konzern, woraufhin er geheilt wurde, aber auch wieder für den Konzern arbeiten musste.

Canderous Ordo:
Mandalorianer vom Ordo-Clan, der in den Mandalorianischen Kriegen kämpfte. Er kämpfte an Revans Seite und wurde auf dessen Bitte hin schließlich zum neuen Mandalor seines Volkes als der er es zu einen versuchte. Siehe auch Charakterbiographie von Canderous Ordo.


Carbonseil:
Ein Seil aus einem ebenso festen wie leichtgewichtigen Metall.

Carratos:
Planet am Rand des Galaktischen Kern, der sich immer mehr zu einem Tummelplatz für Verbrecher aller Art entwickelt hat – vor allem viele Piraten haben ihre Heimatbasis auf den Planeten.

Carsunum:
Seltenes und sehr wertvolles schwarzes Gewürz vom Planeten Sevarcos, wo auch Andris gewonnen wird. Carsunum ist eine begehrte Droge, die euphorische Zustände und eine kurzzeitige Steigerung der Fähigkeiten hervorruft. Bei dem Nachlassen der Wirkung, kommt es bei den Konsumenten zu Depressionen und Antriebslosigkeit. Siehe auch Spice.

Carth Onasi:
Soldat der Galaktischen Republik, der in den Mandalorianischen Kriegen kämpfte. Nach den Kriegen wurde er zum Admiral befördet und kommandierte einen Kreuzer. Es fällt ihm schwer Leuten zu vertrauen, was darauf zurückzuführen ist, dass er während der Kriege von seinem Kommandanten verraten wurde. Er war ein enger Freund von dem bekehrten Revan.

Cassus Fett:
Mandalorianer und führender Stratege zur Zeit der Mandalorianischen Kriege. .

Cathar:
Heimatwelt von katzenartigen mitunter recht wilden auf zwei Beinen laufenden intelligenten Nichtmenschen.

Cascardi-Berge:
Abgelegene Bergkette auf dem nahe Coruscant gelegenen Planeten Dundeen. Die Bergkette wird von zwielichtigen Individuen gerne als Versteck benutzt.

Cato Neimodia:

Heimatplanet der Neimodianer und Schatzwelt der Handelsförderation. Die Städte auf Cato Neimodia sich auf enromen Brückenkonstruktionen errichtet, die gewaltige Abgründe überspannen.

Cay Qel-Droma:
Bruder von Ulic Qel-Droma, Jedi-Ritter der Alten Republik, Schüler von Arca Jeth, nachdem Ulic der Dunklen Seite der Macht verfiel tat Cay alles um seinen Bruder zu helfen, und bat die anderen Jedi sogar um Gnade für ihn, trotzdem wurde er von seinen eigenen Bruder im Kampf erschlagen.

Centax 2:
Mond von Coruscant, der hauptsächlich als Waren und Passagierumschlagplatz für den Mutterplaneten dient.

Centerpoint:
Raumstation, die von einer unbekannten Rasse erbaut wurde und mit deren Hilfe das Corellianische System zusammengestellt wurde. Centerpoint ist allerdings nicht nur in der Lage die Position von Planten zu verändern, sondern kann auch als Waffe verwendet werden

Cestus:
Planet, der von den verschiedensten Lebewesen bewohnt wird: Den mutmaßlichen Ureinwohner (einem Fischvolk), dem Spinnenvolk, den geschlechterwechselnden insektenartigen X’Ting, sowie Menschen und anderen Außenweltlern, welche die X’Ting bereits zu Minderheit gemacht haben. Die X’Ting werden von einem Monarchen regiert, die wahre Macht auf Cestus liegt jedoch bei den fünf Familien, die Cestus Kybernetik beherrschen.

Chadra-Fan:
Kleingebaute nichtmenschliche Spezies.

Chandrila:
Chandrila ist eine wohlhabende Welt, die unter anderem für ihre kulinarischen Genüsse bekannt ist.

Chaughaine:
Hochwertiges Gewebe, aus dem teure Kleider hergestellt werden.

Chiss:
Blauhäutige, rotäugige humanoide Nichtmenschen. Die Chiss werden von einer ausgewählten Anzahl an adeligen Familien regiert, die einen Vorsitzenden Regierungschef an ihrer Spitze haben. Um gröbere politische Auseinandersetzungen zu vermeiden stehen die Angehörigen des Militärs außerhalb der Familienhierachien.

Chiss-Raum:
Das Terretorium der Chiss befindet sich hinter dem Outer Rim, in den Raumgebiet, das man Unbekannte Regionen nennt.

Chrono:
Ein tragbares Zeitmessgerät, ähnlich einer Armbanduhr.

Chrsyalide:
Spezies von sehr gefährlichen Wesen mit scharfen Klauen.

Chu’unthor:
Großes Jedi-Akademie Schiff der Alten Republik mit dem die Ritter durch die Galaxis reisten.

Circaporus:
Ciracaporus Minor und Ciracaporus Major sind Nachbarsysteme, die jeweils eine gewisse Anzahl an mehr oder weniger wichtigen Planten beherbergen.


Cirrus:
Planet der für seine goldenen Meere und wunderschönen Städte bekannt ist. Die Hauptstadt heißt Ciran.

Claing:
Buschart, die als einzige Pflanze auf Nierport Sieben wächst. Aus den roten Dornenbüschen wird ein sehr scharfer Saft gewonnen.

Clawdite:
Spezies von Formwamdlern- auch Changelling genannt-, die jederzeit ihre physische Erscheinungsform durch purre Willenskraft ändern kann. Clawditen können jede beliebige Form annehmen, die ungefähr ihrer Körpermasse entspricht. Die Wandlung verlangt Konzentration, tote oder abgelenkte Clawditen nehmen ihre ursprüngliche Form an.

CloudCity:
Berühmte Wolkenstadt auf Bespin.

Coco Town:
Name des Industrieviertels auf Coruscant

Code-Zylinder:
Ein kleines stoffdichtes Gerät, auf dem sich Daten aufzeichnen lassen und mit dessen Hilfe der Träger je nach Sicherheitsfreigabe auch Türen öffnen kann.

Codru-Ji:
Spezies vom Planeten Munto Codru, die als sechsbeinige Wesen namens Wyrwolf geboren werden und sich im Erwachsenenstadiuim nach einer Verpuppung zu humanoiden Zweibeinern mit vier Armen entwickeln. Den erwachsenen Cordu-Ji sieht man ihre Wolfsherkunft nur noch am Gesicht an.

Colicoiden:

Intelligente Spezies mit gepanzerten Körpern, langen antennenbesetzten Köpfen und stachelbewehrten Schwänzen. Einst waren sie als tödliche Kämpfer bekannt, haben ihre Energien jedoch schon vor langer Zeit dem Handel gewidmet und wurden dabei enorm reich.

Comlink:
Auch Com genannt. Ein Kommunikationsgerät, mit dem man Gespräche, Bilder und wissenschaftliche Daten übertragen kann. Es gibt sie in den verschiedensten Ausfertigungen: in den Schreibtisch eingebaut, als eigene Station oder tragbar.

Comm Unit:
Allgemeiner Begriff für eine schiffsgestützte Kommunikationseinheit.

Corellia:
Corellianer gelten als besonders starke Individualisten und Isolationisten. Die Methoden des planetaren Sicherheitsdienstes CorSec werden galaxisweit als besonders professionell angesehen.

Corellianisches System:
Das Planten System um die Sonne Corell besteht aus den Planten Corellia, Selonia, Drall, den Zwillingswelten Talus und Tralus sowie der Zwischenstation bzw. Centerpoint. Das Corellianische System wurde künstlich zusammengestellt.

Coronet City:
Hauptstadt von Corellia.

Cortella:
Planet im Galaktischen Kern, der von einem König regiert wird.

Coruscant:
Planet mit sechs Monden und offizieller Sitz des Galaktischen Senats sowie des Jedi-Tempels. Coruscant ist eine einzige riesige Stadt; jeder Quadratmeter des Planeten ist bebaut. Coruscant liegt im Galaktischen Kern und markiert die Koordinaten Null-Null-Null im Navigations-Koordinatensystem

Coruspyht:
Berühmter Jedi-Ritter.

Corweillianer:
Humanoide Spezies vom Planten Corwiellia.

Crado von Cathar:
Jedi-Ritter der Alten Republik, Schüler von Vodo-Siosk Baas, Gefährte von Sylvar. Im Laufe der Sith-Kriege geriet Crado unter Exar Kuns Einfluss, und wurde sogar zu dessen rechter Hand. Doch Kun opferte Crado für seine eigenen Ambitionen, und der Jedi verging gemeinsam mit Aleema in einen Feuersturm, den eine uralte Waffe der Sith auslöste

Credits:
Galaktisches Zahlungsmittel, das in allen Systemen, die der Galaktischen Republik angehören, akzeptiert wird. Auch auf anderen Welten werden Credits teilweise angenommen, weil sie für ihre Stabilität bekannt sind. Die Credits werden meist Bargeldlos übermittelt, es gibt aber auch fälschungssichere Kunststoffkarten.

Croke:
Winzige schneckenartige Kreaturen mit der Fähigkeit Illusionen zu erzeugen, die aus einer unbekannten Region stammen.

CryoBan-Granate:
Handgranate, deren Wirkung in der Verbreitung eines extremen Kältschocks besteht, der das Opfer sofort gefrieren lässt.

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Mo Okt 12 2015, 17:33

D

Dace Diath:
Berühmter Jedi-Ritter.

Dactyl:
Ein mineralisches Gestein auf Ammonium-Basis, das die Hauptnahrung der Arconier darstellt. Ohne Dactyl können die Arconier nicht lange überleben, da es den Salzhaushalt in ihren Körpern reguliert.

Daggerlip:
Bis zu eineinhalb Meter großes Ungeheuer mit scharfen, dolchartigen Zähnen und großen, mit Krallen bewehrten Klauen. Daggerlips bewegen sich oft in selbst gegrabenen Tunneln umher. Sie sind aggressiv.

Dagobah:
Dschungelplanet.

Dämmerungskonferenz:
Traditionelle Besprechung unter Jedi-Meistern, die am Abend stattfindet.

Dantooine:
Abgelegene Welt.

Darth Bandon:
Schüler von Malak und Student an der Sith-Akademie. Bandon wurde von Revan im Kampf getötet.

Darth Nihilus:
Darth Nihilus jagte und tötete Jedi während der Sith-Kriege. Er trug stets eine Maske und hielt seinen ganzen Körper bedeckt. Er war auch als Lord des Hungers bekannt. Siehe auch die diversen Charakterbiographien von Nihilus.

Darth Sion:
Sith-Lord und Schüler von Darth Traya. Sein Körper war durch zahllose Frakturen gekennzeichnet. Sieh auch Alek und die Charkterbiographie von Sion.

Darth Traya:
Siehe Charakterbiographie von Kreia.

Datapad:
Mobiles Gerät in handlicher Form, auf dem man Informationen speichern und Datachips lesen kann. Ein Datapad ist eine Art Personalcomputer mit enormem Datenspeicher. Er ist Monitor und Tastertaur ausgestattet. Datapads werden unter anderem als elektronische Notizbücher, Terminplaner und Datensammler verwendet.

Dataport:
Eine allerorts übliche Schnittstelle für den Datenaustausch z. B. zwischen Droiden und Computern.

Datary:
Eine Währung der Galaxis, die aber wenig verbreitet ist und gegenüber Credits eine geringe witschaftliche Bedeutung hat.

Dathomir:
Auf Dathomir herrscht niedrige Schwerkraft.

Deflektor-Schild:
Ein Kraftfeld, das sowohl feste Objekte abwehren als auch Energie absorbieren kann. Es schützt somit alles, was innerhalb seines Wirkungsbereichs liegt.

Deflektor-Turm:
Der Deflektor-Turm erzeugt ein Kraftfeld, welches Deflektor- oder Partikelschild genannt wird. Es kann sowohl Energien als auch feste Objekte abwehren, und schützt somit alles was innerhalb seines Wirkungsbereichs liegt.

Despayre:
Welt im Horuz-System.

Devaronianer:
Eine beinahe humanoide Spezies vom Planeten Devaron. Ein männlicher Devaronianer hat zwei Hörner auf der Stirn und Reißzähne. Frauen haben keine Hörner und tragen Fell. Viele Menschen fühlen sich in der Gegenwart von Devaronianer-Männern unwohl.

Diagnose-Scanner:
Ein Gerät, mit dem man die medizinischen Daten aller Lebewesen herausfinden kann. Diagnose-Scanner gibt es in verschiedenen Größen, obwohl die meisten klein und handlich sind.

Dianoga:
Eine aasfressende schlangenartige Spezies, die ursprünglich vom Sumpfplaneten Vordrab stammt. Ein Dianoga wird zwischen drei und zehn Meter lang. Sie werden auf vielen Planeten als Müllverwerter eingesetzt.

Dice:
Beliebtes Glücksspiel.

Dinko:
Eine giftige handtellergroße Kreatur, die für ihre Bösartigkeit bekannt ist. Ein Dinko kann eine stinkende Flüssigkeit zur Markierung seines Reviers ausscheiden, besitzt Fänge und spitze Zähne und ist sehr angriffslustig.

Diollaner:
Fast humanoide Spezies mit breiten Schnäbeln und ledriger Haut. Viele Diollaner betätigen sich als Kopfgeldjäger.

Docking-Bay:
Bereich in einem Raumhafen, wo Raumschiffe andocken und landen.

Doli:
Es wird angenommen, dass auf diesen Planeten ein Holocron der Sith verborgen ist.

Dorneaner:
Humanoide Spezies vom Planeten Dornea mit lilaner ledriger Haut.

Draign:
Ein etwa mannshohes vogelartiges Wesen, mit silbriger schuppiger Haut und scharfen Zähnen. Die Draigons, die auch während dem Gleitflug schlafen können, ernähren sich überwiegend von Fisch und leben auf bisher nicht katographierten Planeten.

Drale:
Ein überall in der Galaxis beliebtes Getränk.

Drall:
(1) Planet des corellianischen Systems und Heimatplanet der Drall, der aber auch von Selonieren und Menschen bewohnt wird.
(2) Bewohner von Drall. Kleingewachsene pelzige Nichtmenschen, die im ganzen corellianischen System verstreut leben.


Dremulae:
Ein relativ unberührter Planet, der für seine Schönheit in der ganzen Galaxis bekannt ist. Der Planet beherbergt die berühmten Meere der Durchsichtigkeit.

Dreshdae:
Raumhafen und einzige bedeutende Siedlung auf Korriban.

Dressel:
Planet, dessen Bewohner ein humanoides Erscheinungsbild mit extrem faltiger Haut haben.

Droiden:
Roboter, die für nahezu jede nur vorstellbare Aufgabe in der Galaxis eingesetzt werden. Form und Funktion der Droiden variieren stark. Siehe auch: Astromech-Droide, Kommunikations-Droide, Med-Droide.

Drovianer:
Spezies vom Sumpfplaneten Drovian. Drovianer sind große bullige Gestalten und verdienen sich oft als Krieger. Sie atmen durch die Zellmembran ihrer Haut.

Dug:
Schlanke aber kräftige Rasse von echsenhaften Wesen, die zwar zwei Arme und Beine haben, die Arme aber zum Gehen benutzen. Sie haben eine lange Schnauze und oft lose herabhängende Haut. Dugs sind für ihren üblen Charakter bekannt.

Duneeden:
Planet in der Nähe von Coruscant. Dundeen besitzt eine abgelegene Bergkette namens Cascardi-Berge.

Durabeton:
Ein sehr hartes, aber relativ leichtes Baumaterial, das meistens im Häuserbau eingesetzt wird.

Durabeton-Schnecken:
Bis zu zehn Metern lange fleischfressende Weichtiere, die sich durch Stein und Durabeton bohrt und vor allem auf Coruscant zu finden ist.

Durafolie:
Eine papierähnliche Folie, die mit einem Impulsgeber beschriftet wird. Es gibt unterschiedliche Versionen: löschbare und unlöschbare.

Duranium:
Festes Metall, das höchsten Temperaturschwankungen und mechanischen Beanspruchungen standhält. Es ist schwerer als  Durastahl, aber ihm auch überlegen.

Duraplast:
Ein extrem widerstandsfähiger Kunststoff, der leicht herzustellen ist und für verschiedene Zwecke, von Gebrauchsgegenständen bis zu Häuserbau, verwendet werden kann.

Duraplastoid:
Ein thermo-geformtes, widerstandsfähiges Kunststoffmaterial, aus dem oft Panzerungen heregestellt werden.

Durastahl:
Ein sehr hartes ultraleichtes Metall, das höchsten mechanischen Beanspruchungen und Temperaturschwankungen standhält. Es wird sehr oft im Häuser- und Raumschiffbau eingesetzt.

Durkii:
Eine hässliche drei Meter große Kreatur, die meist von Parasiten verseucht ist. Durkii ist eine in der ganzen Galaxis gebräuchliche Beschimpfung.

Durko:
Ein kleines vierbeiniges Nagetier, das überlall in der Galaxis vorkommt.

Duro:
Heimatplanet der Duros. Duro ist ein toter Planet, dessen Bewohner daher hauptsächlich in den, den Planeten umkreisenden, Weltraumstädten leben. Duro liegt nahe dem Galaktischen Kern.

Duros:

Spezies vom Planeten Duro. Sie haben große Augen und Mundschlitze und bereisen seit tausenden von Jahren das Weltall, meist als Frachttransporteure. Die meisten leben in Weltraumstädten, die Duro umkreisen.


_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Mo Okt 12 2015, 17:39

E

Ebon Hawk:
Raumschiff, das in den Sith-Kriegen um Revan und Malak eine große Rolle spielte.

Echani:
Ein Volk von Kämpfern, das Körperbeherrschung und Kampfkunst verfeinert hat.

Eeropha:
Kleiner Planet nahe Coruscant, der von Raumreisenden oft als Zwischenstopp zum Betanken ihrer Schiffe genutzt wird.

Elektro-Fernglas:
Tragbares Sichtgerät, mit dem man unter fast allen Lichtverhältnissen weit entfernte Objekte beobachten kann. Ein einziges Display zeigt Entfernung zum Ort, Höhe über Normalnull, Azimut und vieles mehr an. Aufgrund ihrer computerunterstützten Optik sind sie sehr flexible Geräte.

Elektro-Halsband:
Ein Instrument zur Kontrolle von Sklaven oder Gefangenen. Er wird um den Hals gelegt, verschlossen und enthält einen ferngesteuerten Detonator. Das Elektro-Halsband ist nur sehr schwer zu entfernen und lässt sich ohne den Transmitter des Zündsignals weder elektrisch noch mechanisch abschalten.

Elektro-Handschellen:
Handschellen mit elektromagnetischem Schloss, das mit passendem Impulsgeber geöffnet werden kann.

Elektro-Jabber:
Ein handliches Gerät mit dem sich Elektroschocks verschiedener Intensität austeilen lassen. Der Elekrto-Jabber wirkt nur bei Berührung und wird gerne von Wachen oder als Folterinstrument benutzt. Er wird auch Elektro-Schocker oder Elektro-Pike genannt.

Elektro-Periskop:
Ein elektronisch unterstüztes Periskop, mit dem man unter fast allen Lichtverhältnissen auch weit entfernte Objekte beobachten kann. Ein eingespieltes Display zeigt Entfernung zum Objekt, Höhe über Normalnull, Azimut usw. an.

Elominer:
Große Nichtmenschen, mit Stoßzähnen ausgestattete Schnauze.

Endor:
Mond im Sanquarium-System, dessen Mutterplanet vor langer Zeit durch eine kosmische Katastrophe aus dem All verschwand und der von kleinen pelzigen Wesen namens Ewoks bewohnt.

Eopies:
Vierbeinige, etwa pferdegroße Tiere mit kurzen Rüsselschnauzen, die auf Tatooine leben und als Transport- und Reittiere domestiziert sind.


Eriadu:
Welt im Outer Rim die als aktives Handelszentrum bekannt war.

Euercon:
Ein Planet am Rand des Galaktischen Kerns. Euceron wird von zehn Regenten beherrscht und strebt mehr Einfluss in der Galaktischen Republik an. Auf dem Planeten gibt es keine natürlichen Steine, die sich als Baumaterial verwenden lassen, daher bestehen alle Gebäude aus bunteb plastoiden Material. Die Hauptstadt des Planeten heißt Eusebus.

Ewoks:
Ein Meter große pelzige Bewohner von Endor. Trotz etwas primitiver Kultur und abergläubischen Tendenzen sind die Ewoks hartnäckige Gegner und großartige Kämpfer, wenn es darauf ankommt.

Exar Kun:
Ehrgeiziger junger Jedi-Schüler von Vodo-Siosk Baas, der zu einem Sith-Lord wurde und gemeinsam mit Ulic Qel-Droma die Sith-Kriege gegen die Jedi führte. Exar Kun bezog seine Energien aus dem Volk der Massassi auf Yavin 4, welches ihn als Herrscher anerkannte und ihm einen eigenen Tempel erbaute. Exar Kun tötete seinen einstigen Meister im Lichtschwertduell, wurde dann aber von den vereinten Kräften der Jedi-Ritter augenscheinlich vernichtet.

Excarga:
Ein Planet, der hauptsächlich vom Erzabbau lebt.

Exchange:
Krimineller weitausgebreitete Organisation zur Zeit der Sith-Kriege.

Exis-Station:
Historische Station auf der Nomi Sunrider die Versammlung der Jedi-Ritter zur Zeit der Sith-Kriege einberief.

Expansionsregion:
Eine noch relativ unerforschte und vollkommen unbesiedelte Region in der Galaxis.

Fallanassi:
Eine Gruppe von machtsensitiven Frauen, die zurückgezogen als Sekte leben, sich in Friedfertigkeit üben und dem „Weißen Strom“ folgen. Die Fallanassi benutzen den Weißen Strom auf ähnliche Weise wie die Jedi die Macht. Die Fallanassi sind äußerst talentiert in der Kunst die Wahrnehmung zu verändern. So gelang es den Schwestern auch sich lange Zeit verborgen zu halten.

Falleen:
Humanoide kaltblütige echsenhafe Spezies, die in der Lage ist Pheromone abzusondern, die von gleichnamigen Planeten stammt. Falleen sind skrupellos und unberechenbar, aber auch hochintelligent.

Feeori:
Spezies von blauhäutigen Halbhumanioden, deren Gesicht von Tentakeln umrahmt wird

Fefze-Käfer:
Insekt vom Planeten Fef. Einzeln nicht intelligent, aber im Schwarm bilden Fefze-Käfer eine enorme kollektive Intelligenz.

Felinx:
Katzenartige Spezies, die überall in der Galaxis als Haustiere eingesetzt wird.

Feln:
Außerirdischer Jedi-Seher und Meister, der die Mitverantwortung für das Padawan-Massaker auf Taris trug.

Felucia:
Festungswelt der Kaufmannsgilde und Exilheimat des Volkes der Gossam zur Zeit der Klonkriege. Der Planet ist reich an exotischer Vegetation und Pilzgewächsen, darunter riesige Glockenpflanzen, die das Sonnenlicht filtern.

Ferroaner:
Spezies die auf Zonama Sekot lebt.

Ferrobeton:
Ein mit Metall legierter, sehr fester Kunstboden, der in erster Linie für den Bau von Gebäuden und Brücken eingesetzt wird.

Feuchtfarmer:
Feuchtfarmer betreiben Farmen auf dem Wüstenplaneten Tatooine, wobei sie der Luft mit Hilfe von Kondensatoren Wasser entziehen, womikt sie dann unterirdische Pflanzungen bewässern

Figda-Zucker:
Eine überall in der Galaxis beliebte Süßigkeit.

Filocard:
Eine Kunststoffkarte, die allerhand Daten speichern kann. Filocards werden oft als Zugangskarten für Bankkonten benutzt.

Flammenwinde:
Atemberaubendes Naturschauspiel im Oseon-Asteroidenfeld, während dessen Dauer Schiffe das System nicht verlassen können.

Flechette-Werfer:
Heimtückische Feuerwaffe, mit der man breit gesteuerte Pfeilsalven verschießen kann. Die kleinen Pfeile können entweder Lähmungsmittel oder Gift enthalten, oder explosiv sein.


Forn Dodonna:
Forn hat sich in der Hierarchie der Armee der Republik zum Admiral hochgearbeitet und wurde in die Mandalorianschien Kriege eingezogen. Später kämpfte sie an der Seite der Jedi gegen Revan und Malak.

Fotorezeptor:
Elektronischer Augen-Ersatz.

Freedon Nadd:
Ehrgeiziger Jedi-Ritter, der sich ins Yavin-System begab wo er den Geist des Sith-Lords Naga Sadow erweckte und von ihm lernte. Freedon Nadd begab sich nach Onderon wo er sich zum Herrscher aufschwang und den Planeten in einen jahrhundertelangen Bürgerkrieg stürzte. Nadds Leichnam wurde zu einem Brennpunkt dunkler Energie von dem noch seine Nachkommen zehrten.

Freedon Nadd-Aufstand:
400 Jahre nach Freedon Nadds Tod flammten die Bürgerkriege auf Oderon wieder auf.Jedi-Meister Arca Jeth und seine Schüler Ulic Qel-Droma, Cay Qel-Droma und Tott Doneeta machten sich auf um die Hülle des Sith zu vernichten. Die Aufgabe führte zu einen wahrhaften Krieg, wobei es Satal Keto und seiner Cousine Aleema gelang Sith-Artefakte ansich zu bringen. Der Freedon Nadd Aufstand war das Vorspiel zu den Sith-Kriegen.

Fusionsschneider:
Ein Schneidgerät, das mittels eines ultraheißen, auf Kernfusion basierenden Plasmastrahls beinahe jede denkbare Materie zerteilen kann.

[Die restlichen Buchstaben folgen bei Gelegenheit]

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 10:21

G

Gaberwurm:
Weichtierspezies, die sich von Aas und Abfällen ernährt. Gaberwürmer sind weiß und können bis zu einem Meter lang werden.

Gaderffi-Stock:

Klassische Waffe der Tusken. Der Stock ist etwa einen Meter lang und auf einer Seite mit einer Klinge und auf der anderen Seite mit einer doppelseitigen Axt und einer weiteren Klinge ausgestattet.

Galaktische Republik:
Die Galaktische Republik setzt sich aus den durch die Gouverneure im Galaktischen Senat repräsentierten Mitgliedsplaneten zusammen.

Galaktische Spiele:

Sportlicher Wettkampf der alle sieben Jahre auf einen anderen Planete ausgetragen wird und an dem Athleten aus der gesammten Galaxis teilnehmen können. Bei den Spielen werden unter anderem Wettkämpfe wie Swoop-Hindernisrennen und Krovation ausgetragen.

Galaktischer Kern:
Der Galaktische Kern bildet die Region der dicht bevölkerten Welten um den Galaktischen Tiefkern, in dem sich wiederum eine große Menge Antimaterie und ein schwarzes Loch befinden. Coruscant liegt im Galaktischen Kern.

Galaktischer Senat:
Der Galaktische Senat tagt in einem riesigen, amphitheaterähnlichen Gebäude auf Coruscant, wo tausende von Senatoren aus allen Welten der Galaktischen Republiken Sitzungen beiwohnen.

Galia:
Tochter von Amanoa, der Königin von Iziz, die von Oron Kira und seinen Anhängern entführt wurde, da die beiden heiraten wollten.


Gammorreaner:
Schweineähnliche Nichtmenschen, die sehr viel und heftig schwitzen. Sie haben Reißzähnr und bedienen sich einer Sprache aus Grunzlauten. Gammorreaner sind nicht sonderlich intelligent.


Gand:
Dünne graugrüne insektoide Nichtmenschen, die von sich selbst in der dritten Person reden, so fern sie noch nicht die Ehre erreicht haben ein „Ich“ zu sein. Wenn sie das Gefühl haben versagt zu haben degadieren sie sich selbst sogar noch auf ihren Nachhnamen.


Geisterharfe der Sharu:
Mysthisches Musikinstrument der Sharu.

Gen’Dai:
Extrem langlebige und sehr widerstandsfähige Spezies.

Geonosis:
Wüstenhafter Planet, auf dem das Insektenvolk der Geonosianer lebt.

Gibbertz:
Eine Form von Eierspeise.

Givin:
Eine Spezies von technisch begabten Humanoiden vom Planeten Yag’Dhul. Givin benötigen keinen Sauerstoff.

Gleb:
Ein nahezu geschmackloses Nährstoffkonzentrat.


Gleiter:
Ein repulsorgetriebenes Fahrzeug zur Fortbewegung über Land. Es existieren allerlei Ausführungen und Größen, die im Allgemeinen ca. 0,5-1m über dem Boden schweben und recht schnell werden können. Kleine Landgleiter werden oft auch Schweber genannt.

Glitzerstim:
Bekannteste, gefährlichste und wertvollste Gewürzsorte. Glitzerstim wird auf Kessel gefördert. Glitzerstim verschafft dem Konsumenten kurzzeitig telepatische Fähigkeiten, und versetzt ihn in die Lage oberflächliche Gedanken und Gefühle zu lesen. Siehe auch Spice.

Glottaphib:
Feueratmende Nichtmenschen.

Glymphiden:
Rasse, die für ihre überragenden Reflexe bekannt ist. Glymphiden sind hervorragende Podrennfahrer.

Goldene Kugel:
Von Exar Kun erfundene Waffe mit der er die Massassi-Kinder einfing und an ihrer Lebenskraft zehren konnte. Später fand der Jedi-Meister Ikrit die Kugel und versetzte sich in Trance.

Gorgodon:
Große massige nicht intelligrente Spezies vom Planeten Ilum. Gorgodons ernähren sich normalerweise von Moosen und Sträuchern. Trotz ihrer Größe sind sie geschickt Kletterer. Außerdem sind sie aufgrund ihrer schnellen sclagkräftigen Schwänze gefürchtete Gegner im Kampf.

Gosfambling:
Eine Rasse kleiner sanftmütiger pelziger Wesen von hoher Intelligenz und zurückhaltender Wesensart.

Gotals:
Humanoide Spezies aus dem Pindaar-System. Gotals haben dicke Wülste übrer den Augen, braune Haut und zwei zwei konische Auswüchse auf dem Kopf. Sie besitzen einen außergewöhnlichen Hör –und Sehsinn.

Gran:
Dreiäugige Ziegenköpfige Humanoide Rasse.

Grantischnecke:
Eine allesfressende hungrige Schneckenart, die in den unteren Bereich von Coruscant ausgesetzt wurde um der allgemeinen Verschmutzung Herr zu werden.

Gravbahre:
Repulsorgetriebene Schwebebahre für den Krankentransport.

Gravschlitten:
Repulsorgetriebene Schwebeplattform für bis zu drei Personen, die spartanisch ausgestattet ist. Abgesehen vom Steuerungszentrum befindet sich nur noch ein Windschutz für die Fahrgäste darauf.

Greel:
Eine in der Galaxis seltene wertvolle Baumart.

Gryph:
Eigentlich Marn Hierogryph. Snivianischer Kleinkrimineller und Gefährte von Zayne Carrick.

Gundark:
Eine wilde etwa 1,5m große Spezies, mit roten Auge und vier Armen mit klauenbewehrten Händen. Gundarks zählen zu den gefährlichszen Raubtieren der Galaxis. Ihr Name taucht in vielen Redensarten auf.

Gungans:
Nichtmenschliches humanoides Volk von Naboo, das in Unterwasserstädten in den Seen des Planeten lebt. Gungans sind schlacksige lachsfarbene Unterwasserwesen mit wiegendem Gang und langen herabhängenen Ohren. Sie haben Probleme Basic zu sprechen, was in der eigentümlichen Grammatik ihrere eigener Sprache begründet sein könnte. Obwohl sie recht primitiv erscheinen besitzen die Gugans zum Teil erstaunliche Technologien.

H

Haariden:
Ein Planet auf dem sich zwei Völker lange Zeit bekriegten, durch den Fund von Titanit wurden die Auseinandersetzungen auf dem Planeten noch heftiger

Haazen:
Gescheiteter Padwan, der in den Sith-Kriegen schreckliche Verletztungen und Entstellungen davon getragen hat und sich danach in den Dienst der Familie Draay und der Jedi-Seherin Kyndra Draay stellte.


Halo-Lampe:
Eine Lampe, bei der Licht mit Hilfe eines Halos aus kalter Plasma-Energie erzeugt wird.

Hapaner:
Bewohner von Hapes, der Zentralwelt des Hapes-Konsortiums. Hapaner sind gutaussehende Menschen und starke Kämpfer.

Hapes-Konsortium:
Zusammenschluss von 261 Welten , die einen matriachistischen Staat bilden, der von einer Monarchin, der Königinmutter, geleitet wird.

Haruun Kal:
Einziger Planet des Al’har-Systems, auch unter der Bezeichnung Al’har I bekannt. Heimatplanet der Korunnai. Ein aus Gasen bestehendes Meer umringt daraus ragende Inseln. Lediglich auf den Berggipfeln und den Hochplateaus kann Leben existieren. Der Planet wird außerdem von unvorhersehbaren Winden heimgesucht. Die Hauptstadt des Planeten heißt Pelek Baw und stellt die größte Siedlung des Planeten dar, der sonst überwiegend von Dschungel überzogen ist.

H’drachi:
Kleine Humanoide mit Glubschaugen, langer Schnauze und kleinen behuften Füßen.

Heilende Kristalle des Feuers:
Diese Kristalle werden seit Jahrtausenden in einem Meditationsraum des Jedi-Tempels aufbewahrt. In ihrem Inneren befindet sich eine ewige Licht- und Wärmequelle.

Heulläufer:
Gefährliches Raubtier, welches sich sehr schnell fortbewegen kann und für sein markerschütterndes Heulen bekannt ist.

HK-47:
Ein als Protokolldroide getarnter Killerroboter, der von Revan gebaut wurde. Siehe auch Charakterbiogrpahie von HK-47.

Holo:
Kurzwort für Hologramm.

Holobuch:
Ein Buch, dessen Inhalt holographisch abgespeichert ist.

Holocam:
Eine Kamera, die man zur Aufzeichnung von holographischen Bildern benutzt.

Holocron:
Ein etwa handgroßes Kristallartefakt, in dem riesige Mangen an Daten über lange Zeiträume hinweg gespeichert werden können. Holocrons wurden sowohl von den Jedi als auch von den Sith benutzt, letztere Holocrons sind an ihrer Pyramidenform erkennbar. Die der Jedi haben Würfelform.

Holodatei:
Eine auf holographischer Basis abgespeicherte Datei, die sowohl zweidimensionale Daten wie Zahlen als auch dreidimensionale Bilder enthalten kann. Die holographische Speicherweise erzielt sehr hohe Speicherdichte.

Holodokumentation:
Holographische Aufzeichnungen historischer Geschehnisse und Fakten.

Holodrama:

Holographische Unterhaltungsform.

Hologramm:
Ein bewegtes dreidimensionales Bild, das an einen anderen Ort zum Zweck der interaktiven audiovisuellen Kommunikation übertragen werden kann. Am Empfangsort erscheint das Hologramm als geisterhafte Projektion im Raum. Je nach Ausführung des Holoprojektors kann das Hologramm in der Größe variieren. Es gibt auch Bildschirme für Hologramme (Holoschirme) und holografische Festbilder (Holobilder).

Hologramm-Suite:
Ein Raum, in dem man sich mittels holographisch projezierter Bilder vergnügen kann. In einer Hologramm-Suite können komplette Umgebungen simuliert werden.

Holomode:
Holographische Betriebsart eines Kommunikationsgerätes.

HoloNet:
Ein öffentlich zugängliches Nachrichten- und Informationsnetz, dessen Inhalt beim Empfänger holographisch dargestellt wird.

Holopointer:
Ein fingergroßes Instrument, mit dessen Hilfe man auf Punkte innerhalb eines dredimensionalen Hologramms zeigen kann.

Holorecorder:
Ein Gerät, mit dem man holographische Aufzeichnungen erstellt. Sie existieren in den verschiedesten Formen und Größen.

Holoschild:
Ein Schild, dessen Technik auf holographischer Projektion beruht.

Holoschirm:
Display auf dem holographische Bilder dargestellt werden können.

Holoshroud:
Kleiner tragbarer Projektor, der ein zuvor eingescanntes Hologramm auf seinen Träger projezieren kann um diesen zu tarnen. Die Illusion ist absolut perfekt, hält aber aufgrund des begrenzten Energievorrates des Holoshrouds nur wenige Minuten lang.

Holospiel:
Spiel, das in Form eines Hologramms dargestellt wird.

Holotape:
Aufzeichnungsmedium für Hologramme.

Honoghr:
Heimatplanet der Noghri.

Horuset:
Weit außen gelegenes Sternensystem, in dem sich der Planet Korriban befindet.

Horuz:
System am Rande des Outer Rims.

Hoth:
Planet mit besonders kalten und feindlichen Klimabedingungen. Schnee und Eis sind vorherrschend. Hoth gibt daher ein wirklich gutes Versteck ab, da keiner dort freiwillig leben würde.

Hovercam:
Schwebende selbstgesteuertet Droiden-Kamera, die zur Übertragung von Fernsehbildern jeder Art benutzt wird.

Hoverscout:
Repulsorgetriebener Landtransporter, ähnlich dem Landgleiter. Der Unterschied ist, das Hoverscouts größer sind, immer eine geschlossene Bauweise haben und manche Ausgführungen sich sehr schnell fortbewegen können.

Hundertjährige Dunkelheit, die:
Krieg zwischen den Jedi-Orden und einer von ihm abgespaltenen Gruppe, die sich der dunklen Seite verschrieben hatte. Die Dunklen Jedi verloren den Krieg. Die Überlebenden flohen nach Korriban, wo sie sich mit dem Volk der Sith vermischten und zu dessen Anführern aufschwangen.

Hutts:
Die Hutts sind eine schnecken- bis echsenähnliche Spezies, die ursprünglich vom Planeten Varl stammt. Sie werden bis zu hunderten von Jahren alt und wachsen bis an ihr Lebensende weiter. Ein einzelner Hutt kann durchaus zehn Meter lang werden. Hutts pflanzen sich durch Selbstbefruchtung fort, und können im Laufe ihres Lebens ihr Geschlecht wechseln. Rivalisierende Clans treffen sich zu ihren Gremien auf der Hutthauptwelt Nal Hutta. Die meisten Hutts sind gefährliche Verbrecher.

Hydianische Straße:
Einzigartige Hyperraumrute, die fast die gesammte Galaxis umspannt. Die Hydianische Straße erschloss die Galaxis über den schmalen Keil im Weltraum hinaus, der die Scheibe genannt wurde, endlich einer umfassenden Kolonisation und veränderte den Maßstab der galaktischen Zivilisation. Sie wurde dreitausend Jahre vor der Schlacht von Yavin von Freia Kallea eröffnet.

Hydrocraft:

Ein repulsorbetriebenes Wasserfahrzeug. Es existieren die unterschiedlichsten Modelle.

Hydrolift:
Großausgabe des Gravschlittens. Mit Hydrolifts werden allerhand Transporte erledigt.

Hydro-Mopp:
Ein elektronisch unterstützter Wischmopp.

Hydrospanner:
Größeres Werkzeug, das oft Raumschiffreperaturen verwendet wird.

Hyperantrieb:
Komponente im Antrieb eines Raumschiffes, die es ermöglicht Hyperlichtgeschwindigkeit zu erreichen.

Hyperantriebsring:
Abdockbarer Hyperantrieb, der in einen ringförmigen Anbau um die eigentliche Schiffshülle. Kleine Raumschiffe sind oft mit solchen Ringen versehen; der Ring kann in der Umlaufbahn verbleiben während das Schiff am Planeten unterwegs ist.

Hyperlichtgeschwindigkeit:
Überlichtgeschwindigkeit.

Hyperraum:

Der Hyperraum ist das physikalische Medium, in dem sich ein Raumschiff während eines überlichtschnellen Fluges aufhält.

Hyperraumkrieg:
Krieg der Alten Republik und der Jedi-Ritter gegen das Reich der Sith unter Naga Sadow. Die Sith wurden unter größter Anstrengung zurückgeschlagen, was allerdings hauptsächlich gelang weil sich die Sith gegenseitig zerfleischten. Schlüsselfiguren des Hyperraumkrieges waren Jori Daragon, Gav Daragon, Kaiserin Teta, Odan-Urr, Ooroo, Naga Sadow und Ludo Kressh.


_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 10:24

I

ID-Karte:
Ein überall anerkanntes Dokument, in dem die Identität eines Wesens festgeschrieben ist. Im Prinzip ein Ausweis.

Ieria:
Nachbarplanet von Andara und Sitz der Opposition.

Ikrit:
Jedi-Meister und winziger Kushiban, der die Goldene Kugel von Exar Kun auf Yavin 4 entdeckte. Er versetzte sich in Trance um auf einen mächtigen Jedi zu warten, der ihm helfen könnte die gefangenen Massassi-Geister zu befreien.

Ilum:
Ein eiskalter und rauer Planet, auf dem ständig Gewitter herrschen. Ein Höhlensystem in den Bergen von Ilum ist auf geheimnisvolle Weise mit der Geschichte der Jedi-Ritter verknüpft. Jeder Jedi-Padawan muss sich in dieser sogenannten Kristallhöhle sein eigenes Lichtschwert anfertigen.

Illuminationsbank:
Eine Zusammenballung künstlicher Leuchtkörper. Illuminationsbänke werden überall dort eingesetzt, wo größere Flächen intensiv beleuchtet werden müssen. Es gibt riesige Illuminationsbänke, die ganze Sonnen imitieren können. Das Agri-Korps setzt Illuminationsbänke in den Kuppeln der Kultivierungszonen ein.

Imbats:
Imbats haben ledrige Haut, massige Beine, mit breiten klauartigen Zehen und können mehr als mannshoch werden. Ihre kleinen Köpfe enthalten schwach entwickelte Gehirne und werden von hängenden Ohren dominniert. Imbats sind dumm und äußerst gewalttätig. Sie werden oft als Gefängniswächter eingesetzt.

Infrarot-Sensoren:
Sensoren, die auf Wärme reagieren und deswegen eine Suche nach Objekten im Dunkeln ermöglichen.

Interstiziell-Tarnschild:

Ein Schild, der das Objekt was er schützt unsichtbar macht. Die Wirkung basiert darauf, dass ein Energiefeld in die Zwischenräume des Molekülgitters eines Objekts projeziert und so die Lichtrefkexion verhindert wird.

Ionen-Bombe:
Ionen-Bomben erzeugen Sprengkraft durch das freiwerden von ionisierter Energie, ähnlich wie Ionen-Kanonen und Ionen-Triebwerke. Ionen-Bomben gelten als die zerstörerischten Sprengwaffen der Galaxis.

Ionen-Pistole:
Handwaffe, die ionisiertes Plasma abfeuert.

Ionenkanonen:
Gängige Waffe eines Raumschiffes, mit ähnlichen Funktionsprinzip wie eine Ionen-Bombe.

Ionen-Sturm:
Ein Ionensturm ist ein Sturm im Weltall, der entsteht, wenn eine Sonne um ein Vielfaches mehr Ionen aussendet, als üblicherweise.

Ionen-Triebwerk:
Das Ionen-Triebwerk erhält seine Rückstoßkraft vom Freiwerden ionisierter Energie und dient für die meisten Raumschiffe als konventioneller Unterlicht-Antrieb.

Ionen-Uhr:
Eine Uhr, deren Zeitmessungsmethode die Schwingungen von Ionen zu Grunde liegen. Ein Computer zählt die von der Natur vorgegebene Schwingungsfrequenz von Ionen und ermittelt auf Grund eines Teilers den Zeitablauf. Ionen-Uhren sind die genauesten Zeitmesser der Galaxis.

Ionit:
Eines der wertvollsten Mineralien der Galaxis. Auf Grundseines hohen Gehalts an ionisierter Energie kann es für verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Die starke Ionenstrahlung des Rohmetalls kann ionenbasierte Messinstrumente, vor allem Zeitmesser, außer Gefecht setzen. Deswegen ist Ionit bei Minenarbeitern gefürchtet. Auf Grund seines hohen Gehalts an ionisierter Energie wird es in Waffen wie etwa Minen oder Granaten umgesetzt.

Irid:
Eine auf Ragoon-6 angesiedelte Vogelart, deren Flügel an der Unterseite signalgelb sind. Irids ziehen ihren Nachwuchs mit viel Hingabe auf, doch erwachsene Irids kennen Familienbande nicht mehr und bekämpfen sich gegenseitig.

Issori:
Echsenähnliche Humanoide, die Eier legen und durch den Befruchter in Kasten geboren werden.

Ithor:
Tropischer Heimatplanet der Ithorianer, mit speziellen und überaus wertvollen Bäumen. Abgesehen von den berühmten Festzeitrn der Ithorianer, ist es Fremden zu weilen sogar verboten den Planten zu betreten.

Ithorianer:
Bewohner von Ithor, die in der Galaxis auch herablassend Hammerheads genannt werden, was an ihrem auffälligen Äußeren liegt. Sie haben einen gebogenen Hals und einen hammerförmigen Kopf. Sie sind große und sanfte Wesen, die sich nur von Pflanzen ernähren.

Iziz:
Ummauerte Stadt auf Onderon, mit den berittenen Bestienreitern.

J

Jagdsaboteur:
Jemand, der dafür bezahlt wird, dass er Kopfgeldjäger von der Auslieferung und Aufspürung ihrer Beute abhält.


Jarael:
Akanianische Begleiterin von Camper. Jarael ist für eine Vertreterin der gentechnisch erzeugten Subspezies der Akania ungewöhnlich. Seit Camper sie gerettet hat fühlt sie sich für ihn verantwortlich und gegen ihren Willen empfindet sie auch echte Zuneigung für Zayne Carrick, mit dem sie einige Zeit lang zusammenarbeitete. Siehe auch Charakterbiographie Jarael.

Jawas:
Ein Nomadenvolk vom Planeten Tatooine. Jawas sind etwa einen Meter groß und tragen braune Kutten, durch die man nur leuchtende Augen hervorglimmen sieht. Die verschieden Stämme ziehen in Sandkriechern umher und stehlen, sammeln und kaufen Schrott, den sie zum Teil repariert weiter verkaufen.

Jedi-Kodex:
Eine Art Zusammenstellung der wichtigsten geschriebenen und ungeschriebenen Regeln und Gesetzten des Jedi-Ordens. Der Kodex verbietet den Jedi zum Beispiel die Ehe und verlangt vollkommene Hingabe für den Orden.

Jedi-Meister:
Jedi-Ritter, der den höchsten Ausbildungsstand erreicht hat und befugt ist einen Jedi-Padawan auszubilden.

Jedi-Orden:
Der Jedi-Orden entstand, als sich die Jedi-Ritter vor vielen Jahrtausenden zusammenschlossen.

Jedi-Padawan:
Ein junger Jedi-Anwärter, der von einem Jedi-Meister als dessen persönlicher Schüler angenommen wurde.

Jedi-Ritter:
Die Hüter von Frieden und Gerechtigkeit in der Galaxis. Jedi-Ritter zeichnen sich durch eine besonders gute Beherrschung der Macht aus.

Jedi-Seher:
Jedi-Ritter, die sich auf das Vorhersehen der Zukunft spezialisiert hatten.

Jedi-Tempel:
Der riesige Tempel ist Sitz des Rates der Jedi auf Coruscant. Hier werden auch die jungen Jedi-Schüler ausgebildet. Der Tempel ist auch das Zuhause aller Jedi-Ritter.


Jensaarai:
Anhänger der dunklen Jedi, die in die Isolation getrieben wurden und ihre Lehren im Geheimen weiter entwickelten.

Jetpack:
Eine Art Raketenrucksack und Teil der Mandalorianischen Kampfausrüstung Mit Hilfe des Jetpacks kann man sich in Zweikämpfen fliegend fortbewegen. Außerdem kann das Jetpack explosive Raketen abfeuern. Jetpacks gibt es in den verschiedensten Bauarten.

Jizz-Wail-Musik:
Beliebte Musikrichtung in der Galaxis, die von vielen Bands gespielt wird.

Jolee Bindo:
Jedi-Meister aus der Zeit der Sith-Kriege. Der fühere Schmuggler verließ den Orden und zog sich von der Galaxis zurück bis er von Revan aufgestöbert wurde um gegen Malak anzutreten. Jolee tritt als streitsüchtiger alter Mann auf um seinen Kummer zu verbergen. Er ist ein wilder Kämpfer, der behauptet nur Ruhe zu wollen, und besitzt einen schrägen Sinn für Humor.

Jori Daragon:
Schwester von Gav Daragon, die gemeinsam mit ihrem Bruder den Hyperraum erforschte und so auf das Reich der Sith stieß. Jori gelang die Flucht aus der Gefangenschaft der Sith. Sie warnte Kaiserin Teta vor der Gefahr, führte aber zu gleich ohne ihr Wissen die Sith zu der Republik. Im folgenden Kampf unterstützte sie die Republik so gut sie konnte.

Jubilar:
Planet auf dem alljährlich die freien Gladiatorenkämpfe für Humanoide stattfinden, andenen man freiwillig teilnehmen kann.

Juhani:
Katzenwesen von Cathar und Jedi. Juhani war verrückt geworden und der Dunklen Seite der Macht verfallen als sie auf Revan traf, der sie zurück ins Licht führte und dessen Kampf gegen Malak sie sich daraufhin anschloss. Juhani entwickelte ein gewisses Interesse an Revan, der auch der erste Jedi war, den sie als Kind je gesehen hatte, der jedoch Bastila Shan vorzog. Siehe auch Charakterbiographie von Juhani.

Juma-Saft:
Ein überall in der Galaxis beliebtes Getränk aus dem Saft einer wohlschmeckenden Frucht.

Junction 5:
Planet im Mid-Rim, dessen Hauptstadt Rion auf einem Fluss gebaut wurde. Zwischen Junction und seinen Mond Delaluna herrschte lange Zeit starke Rivalität.

[Die restlichen Buchstaben folgen]

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 11:07

K

K’Farri:
Planet, der für seine wertvollen energiereichen Kristalle bekannt ist.

Kaachtari:
Ein Vulkan auf dem Planeten Haariden.

Kamar:
Ausgetrockneter Planet, dessen Bewohner in der Wüste lebende Insekten sind.

Kamino:
Ein Planet außerhalb des Outer Rim. Er ist die Heimat der Kaminoaner. Die Oberfläche von Kamino ist praktisch vollständig von einem riesigen Meer bedeckt und es regnet ununterbrochen.

Kaminoaner:
Eine Spezies schlanker humanoider Wesen mit glasigen Augen, langen Hälsen und blasser Haut vom Planeten Kamino. Die Männer haben oft auffällige Kopfflossen, ein Hinweis aus ihre Herkunft aus den Ozeanen. Kaminoaner sind Spezialisten im Klonen.

Kanz-Unruhen:
Im Zuge der Nachwirkungen der ersten Sith-Kriege, übernahm Gouverneurin Myrial die Macht im Kanz-Sektor und errichtete eine Militärdiktatur.

Karbonid:
Ein flüssiges Element, das in einem chemischen Vorgang verhärtet. Es wird daher auch zum Konservieren von Stoffen verwendet, die dabei in massive Karbonidblöcke eingefroren werden. In der Industrie wird es vorallem zum Raumschiffbau verwendet.


Kashyyyk:
Bewaldeter Heimatplanet der Wookiees, auf dessen Oberfläche kilometerhohe Bäume in jeweils verschiedenen Ökosystemen existieren. Die Wookiees bauen ihre Städte hoch oben in diesen Bäumen.


Kavar:

Kavar war ein Jedi-Ritter, der in den Sith-Krieg gegen Exar Kun beteiligt und wurde wegen seiner Kampfkünste bewundert. Nach dem Krieg bildete er eine Menge Padawane in der Macht aus darunter war auch die Verbannte. Noch vor den mandalorianischen Kriegen hatte er einen Sitz im Rat inne und als der Krieg ausbrach verhielt er sich neutral obwohl er in den Krieg hätte mitziehen können. Später widerpsrach er die Entscheidung die Verbannte zu verbannen nicht.

Kegan:
Planet am Outer Rim, der sich von der restlichen Galaxis abschottete. Auf Kegan herrschte ein Regierungssystem, das auf einer scheinbaren Gleichheit aller Bürger beruhte, die zusammen das streng gehütete „Gemeindewohl“ bildeten.

Kelvarek-Waffensystem:
Ein Waffensystem an Mandaloriansichen Kampfrüstungen.

Kenoball:
Ein beliebtes Glücksspiel.

Kernwelten:
Planeten, die sich im Galaktischen Kern befinden.

Kessel:
Rötlicher kartoffelförmiger Planet, auf dem es früher das einzig bekannte Vorkommen von Glitzerstim gab. Der Planet besitzt einen großen Mond, eine einzige Stadt namens Kessendra und ist zum größten Teil von Salzebenen bedeckt. Das Kessel-System liegt unmittelbar in der Nähe einer Ballung schwarzer Löcher. Die Kessel-Route ist für Gewürzschmuggler eine große Herausforderung.

Kessel-Route:
Gefährliche Handelsrute auf Grund der Tatsache, dass Kessel in der Nähe einer Ballung von Schwarzen Löchern liegt, was das Navigieren in dieser Umgebung fast unmöglich macht.

Khomm:
Planet, dessen Bewohner die natürliche Fortpflanzung schon vor Jahren aufgegeben haben und sich stattsdessen klonen. Jede neue Klongeneration übernimmt die gleichen Aufgaben wie die vorhergegangene Generation.

Kiffar:
Die Kiffar sind dunkelhaarige muskolöse Krieger mit psychometerischen Fähigkeiten ausgestattet, durch deren Hilfe sie Dinge „lesen“ können - d. h. durch Berührungen Bilder empfangen können. Kiffar tragen rituelle Gesichtsbemalungen in Form einer gelben horizontelen Linie, die unter den Augen üüber die Nase durch das ganze Gesicht führt.

Klon:
Die exakte genetische Kopie eines Lebewesens. Eine einzige Zelle eines beliebigen Lebewesens reicht aus, um auf künstliche Weise einen Klon herzustellen. Mit Hilfe von wachstumsbeschleunigenden Maßnahmen können Klone schneller als normalerweise heranwachsen. Die Kaminoaner sind Meister im Klonen.

Kodai:
Kodai ist ein Planet mit tragischer Geschichte. Einst erhob sich das Meer des Planeten und überschwemmte fast die gesammte Landmasse. Durch die Flutwelle kamen fast alle Bewohner des Planeten ums Leben. Danach beruhigten sich die Gezeiten ein wenig, blieben aber trotzdem einzigartige: Sie besitzen eine zehnjährigen Zyklus.

Kommunikationsdroide:
Menschenähnliche Droiden, die als Übersetzer und Diplomaten verwendet werden. Gut ausgebildete Kommunikationsdroiden beherrschen Millionen von Kommunikationsformen. Sprachen, Dialekte und elektronische Codes eingeschlossen.

Kondensator-Einheit:
Eine Thermospule oder Heizplatte, die bei geringen Energieverbrauch sehr hohe Hitze erzeugt. Solche Einheiten gehören zur Standartausrüstung von Survival-Packs.

Koornacht-Cluster:
Kaum bekannter Ort am Rande des Tiefkerns.

Korunnai:
Die eingeborenen Bewohner von Haruun Kal. Der Name bedeutet in Basic „Über den Wolken“. Die Korunnai leben in halbnomadischen Stammesverbänden, die Ghôsh genannt werden, zusammen und meiden die Siedlungen der Außenweltler. Die Korunnai bezeichnen alle Außenweltler als „Balawai“ (=Untenlebende). Alle Korunnai sind machtsensitiv. Der Grund für dieses Phänomän ist nicht bekannt.

Korporationssektor:
Halbwegs unabhängiger Sektor, in dem es von Schmugglern und Dieben nur so wimmelt.

Korriban:
Der Herkunftsplanet der Sith und ihre mystische Grabstätte, um den sich viele Legenden ranken. Korriban ist ein abgelegener öder Planet, der auch die Wiege der Dunkelheit genannt wird. Außer dem kleinen Raumhafen Dreshdae, den Gräbern der Sith-Lords und den Tempelruinen gibt es auf Korriban nicht viel.

Kowakianischer Eidechsenaffe:
Zierliche halbintelligente Tiere vom Planeten Kowak, die gerne Leute imitieren mit denen sie zu tun haben.


Krayt-Drachen:
Riesige Echsenart von Tatooine. Krayt-Drachen sind gefährliche Fleischfresser.

Kreia:
Kreia war eine Jedi-Meisterin zur Zeit der Mandalorianischen Kriege. Nachdem ihr Schüler Revan sich der Dunklen Seiten zuwandte, versuchte Kreia seinen Fall zu ergründen und verfiel dabei selbst der Dunklen Seite der Macht. Sie wurde zu Darth Traya. Sie übernahm die Leitung der Sith-Akademie, wurde aber von ihren Schülern abgesetzt und musste fliehen. Siehe auch Charakterbiographie von Kreia.

Kretch:
Gefährliches skorpionartiges Insekt, das überall in der Galaxis votkommtvorkommt und vorzugsweise in dunklen Höhlen und Gängen lebt. Ein Kretch kann bis zu einem Meter lang werden.

Kristallhöhle:
Höhle auf dem Planeten Ilum, die mit der Geschichte der Jedi verbunden ist. Wandmalereien erzählen von zehtausend Jahren Geschichte der Jedi. In der Höhle kommen seltene Kristalle vor, die die Jedi benutzten um dort ihr eigenes Lichtschwert anzufertigen. Während dieser Aufgabe müssen sie sich allerhand verführerischen Trugbildern stellen.

Kristallwald:
Überwiegend unberührtes Gebiet auf den Planeten Samaria, in dem sich vor Jahrtausenden riesige Kristallformationen gebildet haben.

Krovation:
Kampfsportart, bei der sich die Gegner mit langem Stangen bekämpfen. Krovation erfordert nicht nur Kraft und Ausdauer, sondern auch viel Geschicklichkeit.

Kroyie:
Eine auf Kashyyyk beheimate Vogelart, die bei den Wookies als Delikatesse gilt.

Kubunidi:
Der fünfte Planet des Ku’Bakai-Systems, Heimat der Kubaz. Kubunidi leidet unter Erdbeben und Wetterschwankungen. Bekannt ist die Welt für ihr Silberwälder.

L

Landor-System:
Das Landor-System liegt auf der Raumfahrtroute zwischen Coruscant und Telos und ist dafür bekannt, dass es von Piraten kontrolliert wird. Die Durchquerung gilt daher als gefährlich und nicht empfehlenswert.

Laserball:
Ein Mannschaftsspiel, dessen Ziel darin besteht einen repulsorbetriebenen Ball mittels Laserstrahlen ins gegnerische Tor zu befördern.

Laserkugel:
Eine Kugel, die mit Hilfe von ungefährlichen Laserstrahlen niedriger Energie leuchtet. Sie wird zum Spielen benutzt.

Laserlasso:

Lasso, das nicht aus einem Seil sondern aus einem Energiestrahl besteht.

Laser-Peitsche:
Eine seltene Waffe. Es handelt sich um eine an ihrem Ende mit Dornen besetzte Peitsche, die eine normale und eine Laser-Betriebart hat. Im sogenannten Laser-Modus wird die Peitsche zu einer tödlichen schneidenden Waffe. Die Peitsche lässt sich während eines Kampfes beliebig verlängern und verkürzen.


Lebensschuld:
Verpflichtung eines Lebewesens gegenüber einem anderen, wenn dieses ihm das Leben gerettet hat. Wenn ein Lebewesen eine Lebensschuld einer anderen Person gegenüber hat, wird er zu dessen ständigen Begleiter, der nach einer gelegenheit sucht sich zu revanchieren. Das Konzept der Lebensschuld wird nur von sehr wenig nichtmenschlichen Rassen in der Galaxis angewendet wie den Gangens, den Noghri und den Wookiees.

Ledris:
Sehr robustes Material aus dem allerhand Kleidung hergestellt wird.

Leemurto:
System im Galaktischen Kern, in dem der Planet Samaria liegt.

Leerer:
So nennen die Jedi eine Person, die ihre Ausstrahlung vollkommen verbergen kann. Jedi können bei einem Leeren nicht spüren ob er die Dunkle oder die Helle Seite der Macht ausstrahlt.


Lemurtoo-System:
Planetensystem im Galaktischen Kern zu dem die Planeten Samaria und Rusha gehören.

Lichtgeschwindigkeit:
Die Geschwindigkeit, mit der sich das Licht fortbewegt – 299 792 458 Kilometer pro Sekunde.

Lichtjahr:
Die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt: 9,5 Billionen Kilometer. Das Lichtjahr ist eine gängige Maßeinheit in der Raumfahrt.

Lichtschwert:
Die Waffe eines Jedi-Ritters. Die Klinge besteht aus purer Energie. Die Jedi lernen im Laufe ihrer Ausbildung, diese Schwerter in den Höhlen von Ilum mit Hilfe von nur dort vorkommenden Kristallen eigenhändig herzustellen. Es gibt verschiedene Versionen von Lichtschwertern mit feststehender Amplitude und Klingenlänge sowie schwache Trainings-Lichtschwerter und solche, bei denen sich diese Parameter mittels eines Drehschalters verändern lassen. Lichtschwerter werden auch als Laserschwerter bezeichnet.

Lisal:
Es wird angenommen, dass auf diesem Planeten ein Holocron der Sith versteckt ist.

Litch-Messer:
Ein gebogener Dolch, der als Stichwaffe benutzt wird.

Location-Sensor
:
Ein Sensor, der Bewegungen im Raum feststellen kann und diese an einn Meldesystem weitergibt. Mit dieser Kombination lassen sich Aufenthaltsorte von Personen kontrollieren.


Lucien Draay:
Meister von Zayne Carrick. Als Sohn zweier berühmter Jedi wurde Lucien zunächst nur von dem gescheiterten Padawan Haazen unterrichtet und erst nach gewaltigem Zögern erlaubte seine Mutter ihm die Aufnahme in den Jedi-Orden, wo er hauptsächlich als kämpferischer Beschützer ihres Jedi-Seherkreises fungieren sollte. Lucien und die Jedi-Seher zeichneten sich für das Padawan Massaker auf Taris verantwortlich, dem nur Luciens Padawan Zayne Carrick entkam, dem sie daraufhin die Schuld an dem Zwischenfall zuschoben und auf dem sie nun Jagd machten.

Ludo Kressh:
Sith und Rivale von Naga Sadow, der sich eigentlich gegen eine Ausbreitung des Sith-Raum aussprach. Als Sadow Jori Daragon zur Flucht verhalf, attakierte Kressh seinen Rivalen, doch seine Flotte wurde vernivchtend geschlagen. Er selbst wurde für tot gehalten, nutze dies aber um den „Verräter“ Sadow während seines Kampfes gegen die Republik anzugreifen. Er starb als Sadows Supernova die gesammte Flotte auslöschte.

Luftgleiter:
Kleine repulsorgetriebene Schwebefahrzeuge, die zum Personentransport benutzt werden.

Lufthüpfer:
Kleines Luftfahrzeug, das in manchen geschlossenen Ausführungen bis zu 1200 km/h fliegen und bis zu 300 km hoch aufsteigen kann. Lufthüpfer werden meist für den Einmann-Transport oder zur Vergnügung benutzt.


_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 11:24

M

´M’haeli:
Ein Agrarplanet mit mehrern Monden, der von den Nachbarplaneten als Tankstopp benutzt wird.

Macht:
Die Macht ist ein Energiefeld, das die Galaxis durchdringt und alles miteinander verbindet. Sie wird von allen Lebewesen erzeugt. Wie alle Energieformen kann die Macht manipuliert werden. Vor allem die Jedi-Ritter beherrschen diese Kunst. Ein Jedi, der die Macht beherrscht, hat besondere Fähigkeiten: Er kann z.B. entfernte Orte sehen oder Gegenstände und die Gedanken anderer bis zu einem gewissen Maß kontrollieren. Die Macht hat zwei Seiten: Die helle Seite der Macht schenkt Frieden und innere Ruhe; die Dunkle Seite der Macht erfüllt mir Furcht, Zorn und Aggression. Wer sich als Jedi diesen negativen Gefühlen allzu leicht hingibt, steht in Gefahr, der Dunklen Seite der Macht zu verfallen.

Macrolaser-Strahl:
Ein Laserstrahl, der zum Anpeilen und zur Verfolgung von Objekten eingesetzt wird.

Makro-Fernglas:
Kleines handliches Fernglas ohne Computerunterstützung.

Makroschweißer:

Ein Schweißgerät für die Bearbeitung komplexer Mineralien, wie man sie auf Raumschiffen findet.

Malab:
Ein in der Galaxis seltener glänzender schwarzer Stein, der recht viel wert ist. Die Spiegelgrotte auf Telos besteht komplett aus diesem Stein.

Malak:
Jedi-Ritter, der im Zuge der Mandalorianschen Kriege der Dunklen Seite der Macht verfiel und zu einem Sith-Lord wurde. Darth Malak, der später übrigens kein Unterkiefer besaß, versuchte schließlich seinen Meister Darth Revan hinterrücks zu ermorden. Der Versuch schlug allerdings fehl und Malak wurde von Revan getötet.

Malia:
Ein etwa kniehohes Felltier vom Planeten Ragoon-6, das für seine besondere Gefährlichkeit und hoch entwickelte Jagdstrategien bekannt ist.

Manda:
Unbedeutendes Planetensystem in der Galaxis.

Mandalor, der:
Anführer aller Mandalorianer.

Mandalorianer:[/]
Ein geheimnisvolles Volk, dass zur Zeit der Sith-Kriege in den Mandalorianischen Kriegen gegen die Jedi kämpfte. Die Mandalorianer sind bekannt für ihre charakteristischen sehr guten Kampfrüstungen.

[b]Mandalorianische Kampfrüstung:

Eine Kampfrüstung, die von Mandalorianern hergestellt wurde.In die Rüstung sind einige Waffensysteme eingebaut, zum Beispiel ausklappbare stählerne Klauen, ein Fangseil, zwei Blasterpistolen und noch allerhand andere seltene Waffen.

Mandalorianische Kriege:
Krieg in dessen Zuge das Volk der Mandalorianer (beinahe) ausgelöscht wurde. Dieser Krieg läutete außerdem den zweiten Sith-Krieg ein. Siehe auch Revan und Malak.

Manikons:
Vierbeinige intelligente Spezies von einem Planeten, der vor längerer Zeit während eines Bürgerkriegs so zugrunde gerichtet wurde, dass die Manikons nach Coruscant flohen. Dort verdingen sie sich als Schrottsammler. Manikons stellen sich im Kampf auf die Hinterbeine und schlagen mit ihren starken Pfoten zu. Außerdem können sie aus den Augen ein Gift versprühen, das den Gegner vorübergehend erblinden lässt.

Malachor V:
Planet am Äußeren Rand. Austragungsort der Endschlacht der Mandalorianischen Kriege.

Marka Ragnos:
Größter dunkler Lord des Sith-Reiches, der lange Zeit über das Reich herrschte. Nach seinem Tod begannen seine Nachfolger Ludo Kressh und Naga Sadow sich gegenseitig zu zerfleischen. Marka Ragnos Geist erschien den Streitenden und verkündete, dass das Schicksal des Reiches vom Ausgang ihres Streites abhinge. Später zur Zeit der Sith-Kriege erschien sein Geist Ulic Qel-Droma und Exar Kun und befahl ihnen sich zu verbünden um das Sith-Reich wieder zu beleben.

Massassi:
Eine speziell gezüchtete Rasse von Soldaten, die sich auf Yavin 4 niederließ, wohin sie mit Naga Sadow, der sie im Kampf einsetzte, gelangten. Später unterjochte Exar Kun die Massassi, ließ sich von ihnen Tempel errichten und nutze ihre Energien für seine eigenen Zwecke. Durch die Lebensenergien der Massassi gelang es Exar Kun seinen Geist zu konservieren und so mehr als 3000 Jahre zu überstehen. Bei jener großen letzten Schlacht zwischen Kun und den Jedi, kamen alle Massassi, abgesehen von den gefangenen Geistern in der Goldenen Kugel, um.

Massiff:
Vierbeinige, Fleisch fressende Spezies vom Planeten Geonosis, die auch schon auf Tatooine gesehen wurde. Massiff haben eine raue Haut, ausladende Kiefer und eine Reihe harter Knochenplatten entlang des Rückgrats.

Med-Center:
Kurzform für Medizinisches Center,im Prinzip ein Krankenhaus.

Med-Droide:
Droide, der für medizinische Belange in Med-Centern verwendet wird.

Med-Schweber:
Eine schwebende von Repulsor angetriebene Krankenbahre.

Medi-Kokon:
Eine gas- und flüssigkeitsdichte Kammer, in der Verletzte besonders intensiv mit Medikamenten wie etwa Bacta behandelt werden können.

Meditationsgärten:
Gärten im Jedi-Tempel in die sich die Jedi-Ritter zurückziehen können um Ruhe zu finden und zu meditieren. Es gibt viele verschiedene Meditationsgärten. Der Saal der tausend Quellen ist einer davon.

Medpack:
Kleines Paket mit den notwendigsten Dingen für eine erste medizinische Versorgung, das man überall hin mitnehmen kann. Ein Medpack enthält neben Verbandsmaterial auch Bacta.

Meerianer:
Kleine humanoide Spezies vom Planeten Bandomeer. Ihr markantestes Zeichen ist ihr silbriges Haar, das meistens kurzgeschoren ist.


Melasaton:
Ein von Hungersnöten geplagter Planet.

Melida/Daan:
. Auf dem Planeten herrscht ein jahrtausende andauernder Zwist zwischen den beiden Völkern, den Daan und den Melida. Der eigentliche Streitgrund ist längenst vergessen, der blutige Krieg aber flammt immer wieder auf. Der Name des Planeten wird vom Senat als Kompromiss mit Schrägstrich benutzt.

Mesarcs:
Eine Währung, die aber im Vergleich zu Credits, in der Galaxis nicht sonderlich weit verbreitet ist.

Mica:
Ein äußerst hartes Steinmaterial, das so glatt wie Glas ist. Es kommt auf sehr vielen Planeten in der Galaxis vor.

Mical:
Jedischüler, der darauf hoffte von der Verbannten als Padawan angenommen zu werden. Er verließ den Orden und wurde Historiker.

Mid Rim:
Der Mid Rim ist eine Randzone der Galaxis. Nur der Outer Rim liegt noch weiter außen.

Midi-Chlorianer:

Midi-Chlorianer sind eine mikroskopisch kleine Lebensform, die in den Zellen aller Lebewesen nachzuweisen sind und in Verbindung mit der Macht stehen. Ihre Konzentration ist ein Index dafür, in welchem Grad ein Lebewesen dfür die Macht empfänglich ist. Jedi haben ausgesprochen hohe Midi-Chlorianer-Werte.

Mimban:
Circarpous V oder Mimban, wie er von den Einheimischen genannt wird, ist ein feuchter strategisch unbedeutender Sumpfplanet.

Minenmaulwürfe:
Grabwerkzeuge, die sich auch durch den Rumpf eines Raumschiffs bohren können. Minenmaulwürfe werden unter anderem auch auf Nkllon eingesetzt.


Mira:
Machtsensitive Kopfgeldjägerin, die ihre Familie zur Zeit der Mandalorianischen Kriege verlor.

Miral:
Wüstenplanet, dessen Einwohner überduchschnittlich intelligent sind und sich rituelle Gesichtstättowierungen machen lassen.

Mirakula:
Blinde menschliche Spezies, die durch die Macht sehen kann.


Mission Vao:
Junge Twi’lek, dir ständig in Begleitung ihres riesigen Wookiee-Freundes Zaalbar anzutreffen war. Mission war eine Begleiterin von Revan.

Mistryl:
Ein nur aus Frauen bestehender verarmter Orden, dessesn Mitglieder in Kampfdisziplinen unterwiesen werden, und hervorragende Leibwächterinnen und Assasssinen sind.

Mon Calamari:
Eine amphibische Spezies vom Planeten Mon Calamari. Sie haben große fischähnliche Augen und brauchen auch an Land ein feuchtes Klima. Sie werden auch als Calamari oder Mon Cal bezeichnet.

Morgukai:
Nichtmenschliche agressive Reptilen- Rasse mit ledriger Haut und Hörner auf dem Kopf.

Mos Eisley:
Stadt auf Tatooine. Mos Eisley ist eine noch verruchtere Stadt als Mos Espa.

Mos Espa:
Stadt auf Tatooine, außerdem der Austragungsort des alljährlichen Boonta Eve Classic Podrennens.

Motivator:
Der wichtigste Teil eines Droiden: Der Motivator reguliert sämtliche Bewegungen der Maschine.

Muja-Frucht:
Essbare, süße Frucht.

Mulako-Corporatin-Urwasserquelle:
Ein periodischer Langzeitkomet, der einmal pro Jahrhundert in das Mulalako Sonnensystem eindringt und eine Touristenattraktion ist. Während seines Umlaufs wird Wassereis von ihm abgebaut, das später um teure Preise verkauft wird.

Munto Codru:
Provinzplanet.

Murkhana:
Von Wetterstationen kontrollierter Planet im Outer Rim.

Mustafar:
Kleiner vulkanischer und geologisch instabiler Planet. Mustafar ist eine Feuerhölle irgendwo am Ende der Galaxis.

Muunilist:
Planet im Galaktischen Kern mit Spitznamen „Moneyland“. Sitz des Intergalaktischen Bankenclans. Dort befinden sich die Geldreserven vieler Geschäftsleute. Die Konten werden anonym geführt.

Mygeeto:

Eisiger kristalliner Planet.

Mynock:

Fledermausartiges Tier, das im luftleeren Raum lebt und seinen Energiebedarf mit intertellarer Strahlung deckt. Mynocks heften sich gerne an Raumschiffhüllen, da sie Metall lieben.

Myntor:
Vierbeiniges Raubtier, das bis zu 1,5 m groß wird und in Erdlöchern haust.

Myrkr:
Herkunftsplanet der Ysalamiri.

N

Naboo:
Grüner Planet mit wunderschönen Städten, Seen, Feldern und Wäldern. Naboo wird von zwei verschiedenen Lebensformen, den menschlichen Naboo und den nichtmenschlichen Gungans bewohnt. Die Hauptstadt von Naboo heißt Theed.

Nachtkriecher:
Ein in der Galaxis bekanntes nachtaktives Tier, das sich kriechend fortbewegt.

Naga Sadow:
Sith, der sich mit Ludo Kressh um die Nachfolge von Marka Ragnos, als obester Sith-Lord stritt. Naga Sadow träumte von einer Ausweitung des Sith-Raumes und sah seine Chance als Jori Daragon und Gav Daragon im Reich der Sith strandeten. Er machte Gav mit den dunklen Künsten vertraut und ließ Jori entkommen, damit sie ihn durch einen Peilsender zu der Republik führen konnte. Naga Sadow mobilisierte seine Flotte und bekämpfte die Republik. Als er auch noch von Ludo Kresshs loyalen Truppen angegriffen wurde, löste Naga Sadow eine Supernova aus, die die feindlichen Flotten vernichtete. Mit dem einzigen überlebenden Schiff und seiner Massassi-Besatzung landete er auf Yavin 4. 600 Jahre später wurde er von Freedon Nadd wieder erweckt, den er in die Geheimnisse der Sith einweihte.

Nal Hutta:
Zentralwelt der Hutts, auf der die Clans ihre Gremien und Versammlungen abhalten.

Nalabaum-Frösche:
Wohlschmeckende Frösche, mit offenen Nervensystem, niedriger Intelligenz und keinem erkennbaren Gehirn, was sie gegen Gift realtiv unempfindlich macht. Sie gelten bei den Hutts als Delikatesse.

Nano-Techs:
Winzige Nanomaschinen von der Größe weniger Moleküle, die selbstständig verschiedene Aufgaben wahrnehmen.

Nantama:
Eine Kernwelt, die in der ganzen Galaxis für ihre Schönheit berühmt ist und oft bereist wird. Vor allem die sie umgebenden Novae gelten als Sehnswürdigkeit.

Naplousean:
Dünne Nichtmenschen, die wie ein Bündel fadenartiges Gewebe mit drei Beinen und einem knotigen Häuflein glänzender feuchter Augen wirken.

Nar Hekka:
Mond von Nal Hutta.

Nar Shadda:
Mond von Nal Hutta, auf dem Gewürz abgebaut wurde. Nar Shadda wurde hauptsächlihc auf Grund der Tatsache bekannt, dass sich dort ein riesiger Schmugglerstützpunkt befindet.

Nautolaner:
Rasse mit grünliche Kopftentakel und Augen, die niemals blinzeln.

Nav-Unit:
Anderer Begriff für en Navigationscomputer eines Raumschiffes.

Neek:
Kleine graue saurierartige Tiere. Neeks reisen normalerweise in Herden und werden recht agressiv, wenn man sie von ihren Artgenossen trennt.

Neimoidianer:
Wohlhabende Rasse, die ihre ersten sieben Lebensjahre im Larvenstadium verbringt und viel im Einfluss im Galaktischen Senat besaß. Neimoidianer sind große Humanoide mit grün-grauer Haut und glatten nasenlosen Gesichtern und einer Vorliebe für Pilze. Eine Membran schützt ihre rot-orangen Augen. Neimoidianer gelten als feige, wenn es um Geld geht können sie allerdings sehr aggressiv werden. Sie tragen meist sehr kostbare Gewänder und sprechen Basic mit Akzent.


Nek:
Besonders aggressive Hundeart mit langen Reißzähnen. Die Nek-Kampfhunde gelten als gnadenlose Killer, die auch ihre eigene Art angreifen.


Neti:
Humaniodes Volk ohne Nasen. Ein Neti kann üner tausend Jahre alt werden.

Neu-Plympto:
Bewaldeter Heimatplanet der Nosaurianer.


Nexu:
Furchtbare Bestie, die auf dem Planeten Geonosis bei Exekutionen eingesetzt wird. Das Nexu hat einen breiten Kopf mit vier Augen und einem großen Maul mit vielen Zähnen. Es besitzt sechs Beine mit spitzen Klauen und einen Gabelschwanz, mit dessen Hilfe es sein Gleichgewicht hält.

Nierport Sieben:
Ein kleiner Mond in der Nähe von Coruscant, der von Reisenden oft als Tankstopp genutzt wird. Auf dem kargen Mond gibt es nur eine einzige Siedlung.

Nikto:
Nichtmenschliche echsenartige Spezies, die in der Wüste lebt.

Nirauan:
Planet in einem fernen Sternensystem am Rande einer unbekannten Region, der von fledermausartigen machtsensitiven Wesen namens Qom Jha und Qom Qae bewohnt wird. .

Niro:
Planet, der dem Intergalaktischen Bankenclan gehört.


Nixor:
System im Mid-Rim an einigen wichtigen Raumrouten gelegen mit gleichnamigen gut besuchten Raumhafen, der sich allerdings in keinen guten Zustand befindet.

Nkllon:
Planet dessen Rotation neunzig Tage dauert, und auf dessen Sonnenseite es extrem warm ist.

Noghri:

Spezies von kleinen grauen Nichtmenschen, mit vorstehenden Unterkiefer und spitzen Zähnen, die extrem tödlich sein kann.


Nolar:
Ein Planet, der für seine qualitativ hochwertigen Werkzeuge bekannt ist, vor allem die Nolarian 6000, eine Bohrplattform für Arbeiten unter Wasser. Die Hauptstadt des Planeten heißt Nolari.

Nomi Sunrider:
Jedi-Ritterin zur Zeit der Sith-Kriege, Mutter von Vima Sunrider. Nach dem Tod ihres Mannes Andur, der ein Jedi gewesen war, ließ sich die junge Frau selbst von Meister Thon und Vodo-Siosk Baas zur Ritterin ausbilden, nachdem sie die Mörder ihres Mannes mit dessen Lichtschwert erschlagen hatte. Nomi entwickelte sich, trotz ihrer langen Abneigung gegen Lichtschwerter, zu einer Meisterin der Macht. Sie verliebte sich in Ulic Qel-Droma, allerdings war sie es auch, die nach Ulics Verlust an die Dunkle Seite und den Tod seines Bruders Ulic halb wahnsinnig in der Macht blendete. Sie rief die Jedi-Versammlung auf der Exis-Station ein. Obwohl es sie zuerst nach Ulics Blut verlangte, konnte sie ihre Wut fahren lassen und Ulic vergeben.

Nosaurianer:
Dinosaurierähnliche Spezies, die auf Neu-Plymto zu finden ist. Nosaurianer besitzten eine lange Schnauze, spitze Zähne und Klauen, sowie Hörner auf dem Kopf und lachsfarbene Haut. Sie haben die Fähigkeit den Rand ihrer Schnauze zum Strahlen zu bringen, wodurch sie einander über weite Strecken hinweg Signale zusenden können. Trotz ihrer eher unbeutenden Körpergröße sind Nosaurianer starke Kämpfer. Ihre einzige bedeutende Exportware sind die Rikknit-Eier.

Nubia:
Ein friedlicher Planet, der für seine Raumschiffwerften bekannt ist.

Null:
Planet voller Wälder und Berge, ohne Städte aber dafür mit kleinen Berdörfern. Seine Bewohner sind extrem große Humanoide. Jagd ist dort eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung, und die einzige in der Außenweltler gerne gesehen sind.

Nullquantum-Feldgenerator:
Generator, der ein Feld erzeugt, in dem sich das Energiequantum eines Körpers (etwa eines Raumschiffs) auf Null reduzieren lässt. Damit macht der betreffende Körper einen Sprung in den Hyperraum.

Nunce-System:
System an Rand des Galaktischen Kerns.

Nuralee:

Planet im Mid Rim.

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 11:32

O

Obroa-skai:
Riesiger Bibliotheksplanet, der fast alle zur Verfügung stehenden Informationen enthält.

Odan-Urr:
Nichtmenschlicher Jedi-Ritter , Schüler von Ooroo, kämpfe an der Seite der Republik im Hyperraumkrieg. Nach dem Krieg gründete er die größte Bibliothek und Ausbildungsstätte der Alten Republik: die große Museumsstadt auf Ossus. Tausend Jahre später wurde er von Exar Kun bei den Versuch ein Holocron der Sith zu verteidigen getötet.

Off-Canau:
Ein relativ unberührter Planet, der für seine Schönheit bekannt ist.

Ohma-D’un:
Mond von Naboo.

Omwati:
Graziöse Humanoide, die anstelle von Haaren eine feine Schicht Federn besitzen.

Onderon:
Ursprünglich primitver Planet der Republik, dessen friedfertige Bewohner von schrecklichen Bestien heimgesucht wurden. Freedon Nadd wurde zum Führer des Planeten und half den Einheimischen zerstörerische Technologie gegen die Ungeheuer zu entwickeln. Auch nach Freedon Nadds Tod stand Onderon noch lange unter der Herrschaft der Dunklen Seite der Macht. Der Planet wurde von Bürgerkriegen zerissen und der Freedon Nadd-Aufstand fand dort statt.

Ood Bnar:
Baumähnlicher Jedi-Meister, der die Nachfolge von Odan-Urr antrat und die Bibliothek auf Ossus betreute. Im Kampf gegen Exar Kun verwandelte Ood sich in einen Baum, der den Schatz den er vor Exar Kun zu verstecken plante, eine Sammlung von Lichtschwertern, in sich barg.

Ooroo:
Jedi-Meister von Ordan-Urr. Held des Hyperraumkriegs, der in einem Gefecht auf den Planeten Kirrek ums Leben kam.

Orange-Bezirk:
Bezirk im Untergrund von Coruscant, dessen Beleuchtung mit orangen Leutmittel funktioniert und der von überwiegend zwielichtigen Bewohnern bevölkert wird.


Orden der Whills:
Ein mysteriöser alter Orden, der wohl als Vorgänger des Jedi-Ordens bezeichnet werden kann. Die Whills entdeckten das Geheimnis eins mit der Macht zu werden, ohne das eigene Bewusstsein für immer aufzugeben.

Ord Mantell:
Planet auf dem das berühmte Derby der Blockadebrecher stattfindet.

Oron Kira:
Führer der Bestienreiter auf Onderon, der Galia entführen ließ um sie zu heiraten um Frieden zwischen den Königshaus und den Bestienreitern zu erreichen. Gemeinsam mit den Jedi besiegten Kira und die Besteinreiter die dunkle Königin Amanoa. Oron Kira und Galia versuchte fortan in Frieden zu herrschen.

Orray:
Genügsame vierbeinige Herdentiere, die von den Geonosianern als Lastentiere und Reittiere eingesetzt werden.

Ortolaner:
Kleine Wesen mit blauem Fell.

Orvax:
Der Planet Orvax war schon immer ein Sklavenmarkt. Dort wird mit intelligenten Lebenswesen jedes Alters, jeder Spezies und jedes Geschlechts gehandelt, die Geld bringen. Schwer zu verkaufende Ware wurde von den Händlern lange Zeit schon beim Transit dorthin losgeworden.

Oseon:
Planetensystem das ein Spielerparadies ist.

Ossus:
Planet auf dem eine Museumsstadt errichtet wurde, und sich die große Jedi-Bilbliothek befand.

Oswaft:
Zurückgezogen lebende Spezies von riesigen Vakuumatmern, die an eine Kreuzung zwischen einem corellianischen Seestern und einer arkanianischen Qualle erinnert. Sie kommunizieren mittels einer eindringlichen Sprache von hoher Informationsdichte und besitzen die Fähigkeit zu natürlichen Hyperraumsprüngen.

Outer Rim:
Der Outer Rim ist die Randzone der Galaxis und wird auch oft als „Äußerer Rand“ bezeichnet. Der Outer Rim gilt im Allgemeinen als uninteressante und verschlafene Region.

P


P’w’eck:

Ssi-Ruuk Unterrasse, die ein wenig kleiner gewachsen ist als die Herrenrasse und diesen als Sklaven dienten.

Padawan Massaker:
Zwischenfall auf der Jedi-Akademie auf Taris bei dem eine handvoll Padawane von ihren Meistern getötet wurden, da befürchtet wurde, dass sie sich der Dunkelheit zuwenden würden. Nur Zayne Carrick entkam den Massaker und wurde fortan für den Schuldigen gehalten.

Palast des Woolamander:
Verlassene zerfallene Ruine auf Yavin 4.

Pasmin:
Planet nahe des Galaktischen Kerns, der für seine Textilenherstellung bekannt ist. Die Weber auf Pasmin stellen in Handarbeit die feinsten Stoffe her, die man sich vorstellen kann.


Penumbra:
Planet im Galaktischen Kern mit einem frequentierten Raumhafen.

Perlemianische Handelsstraße:
Zur Zeit des Hyperraumkrieges die äußerste Grenze der Republik.

Phindaner:
Rasse von großen, traurig aussehenden Kreaturen mit Armen, die bis auf Höhe der Kniekehlen hinabreichen. Sie stammen vom Planeten Phindar und sind im Allgemeinen für ihren etwas eigenartigen trockenen Humor bekannt, der bis zu bösem Sarkasmus reichen kann.

Phindar:
Heimatwelt der Phindaner.

Phlog:
Riesige Humanoide, die im Allgemeinen als friedlich gelten. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel.

Pho Ph’eahianer:
Spezies vom Planeten Pho Ph’eah, der seinen Stern in großem Abstand umkreist und kaum Sonnenlicht erhält. Pho Ph’eahianer haben vier Arme und ein blaues Fell und sind technisch sehr interessiert.

Phu:
Heimatwelt einer ca. 1,50 m großen echsenartigenm Spezies mit spitzen Schnauzen und dunkelgrüner ledriger Haut.

Piton:
Die Piton sind eine Rasse mit kaum pigmentierter Haut, die unterirdisch auf ihrem Planeten leben.

Planetarer Polizeioffizier:
Ein Polizeioffizier der Republik der seinen Dienst auf einen Planeten tut, mit dessen Gepflogenheiten er vertraut ist.

Planetarer Repulsor:
Repulsor, mit dessen Hilfe die Planeten des corellianischen Systems, Corellia, Drall, Selonia, Talus und Tralus, in ihre jetzige Position gebracht wurden. Durch die planetaren Repulsoren kann man Centerpoint kontrollieren.

Plasteel:
Stabilder und felxibler Kunststoff, der für viele Zwecke verwendet wird, unter anderem auch für die Herstellung von anderen Stoffen.

Plastoid-Panzerung:
Eine Panzerung aus Plastoid, einem thermogeformten widerstandsfähigen Kunststoffmaterial.

Plawal-Spalt:
Üppiger mit Dampf angefüllter Spalt auf dem Eisplaneten Belsavis, über den sich eine Kuppel aus Transparistahl wölbt.

Pocker:
Eine lasergelenkte Harpune, die meist zum Angeln aber auch bei der Jagd über Wasser eingesetzt wird.

Podrennen:
Podrennen ist ein sehr beliebter Rennsport auf Tatooine. Für die Teilnehmer ist die Sportart allerdings sehr gefährlich, da Pod-Rennstrecken durch verwundene Schluchten und zwischen allerlei Hindernissen hindurch führen, wobei extrem hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Im Allgemeinen hat ein menschliches Wesen bei den gnadenlosen Rennen nur wenig Chancen.

Podrenner:
Ein schwebendes Rennfahrzeug, das aus einer Fahrerkabine- dem so genannten Pod- und meistens zwei, manchmal auch vier oder mehr Antriebkapseln besteht.

Polis Massa:
Kleine Bergbausiedlung mitten in einem Asteroidenfeld.

Praesitlyn:
Standort des galaktischen Kommunikationszentrums.

Proteinwürfel:
Ein kleiner Würfel von vielleicht 1 cm³, der einen humanoiden Körper mit den wichtigsten Proteinen für einen Tag versorgt. Jedi bedienen sich dieser Ernährungsquelle, wenn auf Missionen keine Zeit zum Essen ist.

Protokolldroide:
Siehe Kommunikationsdroide.

Protonengranate:
Ähnlich wie der Protonentorpedo streut diese Handgranate bei der Explosion freie Protonen, was sie sehr wirkungsvoll macht. Sie kann durch Partikelschilde abgelenkt werden.

Protonenkanone:
Schwere Kanone, die ihre Zerstörungskraft aus Geschossen erhält, die Protonen streuen. Diese Gescgosse können nur durch Partikelschiöde abgelenkt werden.

Protonentorpedo:
Ein Geschoss, das von Raumschiffen oder Personen von speziellen Werfern aus abgefeuert werden kann. Das Torpedo erhält seine Zerstörungskraft aus den Protonen steuernden Sprengkopf und kann durch Partikelschilde abgelenkt werden.

Protonentreibstoff:
Ein Treibstoff, der seine Energie durch das Freiwerden von streuenden Protonen abgibt und für die verschiedensten Antriebsarten verwendet wird.

Prüfung der Jedi:
So nennt man den Vorgang, in dessen Verlauf ein Jedi-Padawan zum Jedi-Ritter wird. Die Prüfung, die vom Rat der Jedi abgehalten wird, enthält umfangreiche Tests der mentalen und körperlochen Fähigkeiten des angehenden Jedi so wie seine Beherrschung der Macht.

[Die restlichen Buchstaben folgen]

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 15:40

Q

Q’Anilia:
Miraluka und Jedi-Seherin, die die Mitverantwortung für das Padawan-Massaker auf Taris trug.

Qella:
Ein verschwundenes Volk, welches den Teljkon-Vagabunden erbaute. Es stellte sich heraus, dass das Volk auf seiner vereisten Heimatwelt schon seit Jahren im Kälteschlaf liegt und auf seine Erweckung wartet.

Qom Jha:
Höhlenbewohnende Wesen des Planeten Nirauan. Qom Jha sehen aus wie eine Mischung aus einer Fledermaus und einem Mynock.

Qom Qae:
Verwandte der Qom Jha, Bewohner von Nirauan.

Quadrillium:
Wertvolles Metall.

Quarren:
Wesen von vager humanoider Gestalt, die Menschen manchmal durch ihr Aussehen beuhruhigen. Quarren sind eine aquatische Spezies mit tintenfischartigen Köpfen, denen vier Tentakel aus der unteren Gesichtshälfte ragen.

Queen of Ranroon:
Sagenhaftes verlorenes Raumschiff, welches während den Tagen des Despoten Xim erbaut worden war, und die Kriegsbeute von tausenden Planeten transportiert hatte. Das Raumschiff und all seine Reichtümer verschwanden eines Tages spurlos.

Quermianer:
Eine Spezies mit langen Hälsen, kleinen Köpfen und vier Armen. Abgesehen davon haben die Quermianer noch eine weitere Besonderheit: Sie besitzen zwei Gehirne, eines ist im Kopf, das andere im Brustkorb.


Quints:
Spezies vom Planeten Quints. Quints sind groß, dünn und besitzen ein weiches, feines Fell. Sie haben dreieckige Augen und sind für ihre Reaktionsschnelligkeit bekannt.

R

Raana Tey:
Togruta und agressive Jedi-Meisterin, die zum Kreis der Jedi-Seher gehörte, die das Padawan Massaker auf Taris zu verantworten hatten. Raana Tey widmete sich mit ihren ganzen Hass der Suche nach Zayne Carrick und schreckte nicht einmal davor zurück seinen Vater als Köder zu benutzten. Doch die Suche forderte ihren Preis als sie zunehmend von schrecklichen Alpträumen heimgesucht wurde.

Radiant Eins:
Ein zwischen dem Mid Rim und den Outer Rim gelegenes verlassenes Planetensystem. Dontamo befindet sich in diesem System.

Radni-Wurzel:
Eine Wurzel, die Stoffe enthält, die Glücksgefühle auslösen.

Radnor:
Planet, der zum größten Teil mit Wasser bedeckt ist und dessen einziger kleiner Kontinent zwei Städte beherbergt: Aubendo und Tacto. Radnor lebt in erster Linie von der Entwicklung von Waffen. Einst wurde der Planet von einer Giftkatastrophe heinmgesucht, die von Tacto ausging.

Rafa-System:
Sternensystem neben dem Oseon-System. Sämtliche Planeten des Rafa-Systems waren mit kolossalen Pyramiden aus Plastik übersät, die einst von den Sharu erbaut worden waren.

Ragoon-6:
Ein Planet innerhalb einer Gestrirnballung, der für seine unberührte Natur und unvergleichliche Schönheit bekannt ist. Ragoon-6 wird nur noch von einigen wenigen ursprünglichen Stämmen bewohnt und unterliegt auf deren Wunsch einem Kolonisationsverbot. Die Jedi nutzten Ragon-6 um dort Überlebens- und Spurensuchtraining durchzuführen.


Rakata:
Auch die „Erbauer“ genannt. Die Rakata, eine Spezies die vollkommen machtsensitiv war, entwickelte einen Vorläufer des Hyperantriebs, der es ihnen ermöglichte zahlreiche Planeten zu unterwerfen und ihrem „Unendlichen Reich“ einzuverleiben. Sie errichteten die Sternenschmiede mit deren Hilfe sie unbesiegbar werden wollten. Die von ihnen unterworfenen Völker wurden versklavt und zu Zwangsarbeitern gemacht. Letztlich wurden sie durch eine Seuche die sie von der Macht abschnitt und einen Sklavenaufstand in die Knie gezwungen. Rakata waren durchschnittlich 1, 80 m groß, hatten grau-grüne Haut, einen langezogenen Schädel und links und rechts abstehene Stiel-Augen.

Rat der Jedi:
Gremium aus zwölf Jedi-Meistern, die sich um die Angelegenheiten der Galaxis kümmern und als Hüter von Frieden und Gerechtigkeit auftreten. Sie teilen außerdem den Jedi-Rittern ihre Missionen zu. aj

Ratt:
Eine Rasse aus kleinen echsenhaften aber ansonst humanoiden Wesen.


Raumgleiter:
Kleines Raumschiff, mit dem man sich auch gut in der Atmosphäre eines Planeten fortbewegen kann.

Raumschnecke:
Riesige wurmförmige Schneckenart, die bis zu mehrern hundert Metern lang wird und im luftleeren Raum leben kann. Raumschnecken leben oft in Höhlen auf kleinen Gestirnen und können sich von fast allen ernähren von Gestein bis Metall.


Raxus Prime:
Ein Planet im Outer Rim, der als Müllhalde der Galaxis gilt. Tausende von Planeten entsorgen dort ihre Abfälle, was Raxus Prime zu einem der unbewohnbarsten Planeten der Galaxis macht.

Reclumi-Spinne:
Riesige giftige Spinne, die in der Lage ist unzerstörbare Netze zu produzieren.

Red Twins:
Ein außerhalb des Outer Rims liegendes sterbendes Zwillingssonnnensystem.

Reek:
Große breitschultrige Kreatur mit ledriger Haut und drei großen gebogenen Hörnern. Das Reek ähnelt in seiner Statur einem Pferd, ist aber größer. Es wird auf Geonosis bei Exekutionen eingesetzt.


Repulsor:
Antriebssystem für Boden- und Raumfahrzeuge, das ein Kraftfeld erzeugt. Der hierbei entstehende Antischwerkraftschub ermöglicht die Fortbewegung von Boden-, Luftgleitern und Düsenschlitten. Sternjäger und Raumschiffe nutzen Repulsoren als zusätzliches Schubkraftsystem, etwa beim Andocken oder beim Flug in der Atmosphäre.

Repulsorlift-Feld:
Ein magnetisches Kraftfeld das als Basis für die meisten Antriebsformen dient. Es wird fast überall benutzt wo Maschinen oder Menschen transportiert werden müssen, oder etwas schwebend fortbewegt werden muss.

Retina-Scan:
Zur Identifikation dienender Netzhaut-Scan.

Rettungskapsel:
Eine Kapsel, die sich an Bord beinahe jedes Raumschiffes findet. Bei Havarie oder Zerstörung kamm mit der Rettungskapsel das Mutterschiff verlassen werden. Rettungskapseln sibd meist nur spartanisch auagestattet und bieten nur begrenzte Vorräte.

Revan:
Jedi-Ritter, der im Zuge der Mandaloriansichen Kriege der Dunklen Seite der Macht verfiel und ein Sith-Lord wurde. Er spielte eine Schlüsselrolle während des zweiten Sith-Krieges. Als sein Schüler Darth Malak versuchte ihn zu ermorden, indem er sein Raumschiff sprengte, verlor Revan sein Gedächtnis und wurde vom Jedi-Rat neu programmiert und erneut zum Jedi ausgebildet. Siehe auch Charakterbiographie von Revan.

Revery:
Planet der Reichen.

Rikknit:
Vogelart, deren Eier eine beliebte Speise sind.

Rindianer:
Eine kleinwüchsige fasr humanoide Spezies. Rindianer haben Spitzohren und Hände mit acht Fingern.

Rodia:
Heimatplanet der Rodianer im Outer Rim.

Rodianer:
Spezies vom Planeten Rodia. Rodianer haben raue grüne Haut, Facettenaugen, eine tapirähnliche Schnauze und einen Stachelkamm am Kopf. An ihren langen Fingern haben sie Saugnäpfe. Sie sind sehr gewalttätig und arbeiten oft als Kopfgeldjäger.

Rollerfisch:
Ein bis zu einem Meter langer Fisch, der im Ozean von Kamino lebt und sehr schwer zu fangen ist.


Romin:
Ein Planet im Mid-Rim, der einst von einem korrupten König regiert wurde und als Zufluchtsort für viele Verbrecher diente.

Ronto:
Große gehörnte Spezies von Reittieren, die auf Tatooine vorkommt. Ronto gelten als sehr gelassen.

Rorgam:
Planet, der von Immigranten aus den verschiedensten Welten der Galaxis bevölkert wird.

Rosha:
Nachbarplanet von Samaria im Galaktischen Kern. Starke wirtschaftliche und technische Macht.

Roshaner:
Große Humanoide mit vier lichtempfindlichen Antennen, die bei Tag an den Köpfen liegen und sich bei Dunkelheit entfalten. Roshaner besitzen einen biegsamen Körper und zumeist hellgrüne oder hellblaue Augen. Sie stammen vom Planten Rosha.

Ryll:
Von Ryloth, dem Heimatplaneten der Twi’lek stammendes Gewürz, welches dort völlig legal abgebaut wird und als Schmerzmittel benutzt wird. Viele Leute indes stellen illegaler Weise Toxine und Halluzinogene damit her. Siehe auch Spice.

Ryloth:
Heimatwelt der Twi’lek. Ryloth liegt am Äußeren Rand in der Nähe von Tatooine. Die eine Seite von Ryloth liegt im ewigen Dunkeln, die andere im ewigen Tageslicht. Heiße Stürme fegen über die Planetenoberfläche und bringen Wärme in die Dämmerlichtzone zwischen den beiden Seiten, wo die Twi’lek in Höhlensystemen leben.

Ryn:
Nichtmenschliche kleingewachsene pelzige Spezies mit einem Schwanz, die wie Zigeuner durch die Galaxis zieht. Man sagt den Ryn nach, dass sie Unglück bringen würden. Ryn lieben es zu singen und zu tanzen. Außerdem beherrschen sie angeblich die Kunst des Wahrsagens. Sie sind auch die Erfinder der Sabacc-Karten, mit denen ursprünglich die Zukunft vorhergesagt wurde.


_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 15:51

S

Saal der tausend Quellen:
Ein riesiger Raum im Jedi-Tempel, der voller Brunnen und Quellen ist und in den man sich zurückziehen kann, um Ruhe zu finden.

Saberdart:
Ein kleiner mit Klingen versehener Pfeil, der starkes Gift enthält, welches das Opfer in Zehntelsekunden tötet.

Sacorria:
Planet im corelliansichen Sektor, der von der geheimnisvollen Triade beherrscht wird, einer Organisation bestehend aus einem Menschen, einem Drall und einem Selonier. Die Bewohner von Sacorria mögen im Allgemeinen Fremde nicht, dürfen ohne die Einwilligung ihrer Eltern nicht heiraten und den Planeten auch nicht verlassen.

Salis D’aar:
Hauptstadt des Planeten Bakura.

Samaria:
Wüstenplanet mit einer strategisch wichtigen Position und starken wirtschaftlichen und technischen Fortschritten im Galaktischen Kern. Die Hauptstadt des Planeten heißt Sath. Nachbarplanet von Rosha.

Sand-Skimmer:
Oberbegriff für repulsorgetriebene Schwebefahrzeuge verschiedenster Bauart, wie sie auf dem Planeten Tatooine eingesetzt werden.

Sandleute:
Siehe Tusken.

Sarlacc:
Riesiger allesfressender segmentierter Wurm, der auf Tatooine lebt und in dessen elendslangen Körper Beute mitunter jahrhundertelang verdaut wird. Legenden zu Folge ist der Wurm unsterblich und kehrt nach seinen Tod immer wieder.

Satal Keto:
Erbe des Teta-Systems, Cousin von Aleema. Zusammen mit Aleema hatte Satal begonnen mit Sith-Artefakten herumzuspielen und sich mit den Geheimnissen derselben vertraut gemacht. Angestachelt von Aleema stahl Satal sogar ein Buch über die Sith aus einem Museum auf Coruscant. Die beiden Adeligen begaben sich nach Onderon, wo ihnen Freedon Nadd erschien. Später jochten sie sich das Teta-System unter. Als Ulic Qel-Droma den beiden in die Hände fiel injizierte Satal ihm Sith-Gift um sich die Loyalität des abgefallenen Jedi zu sichern. Schließlich fanden sich Satal und Ulic in einem Kampf wieder, indem Ulic Satal im Zorn tötete.


Schismen des Jedi-Ordens:
25. 000 Jahre vor der Schlacht von Yavin wurde der Jedi-Orden gegründet. Wenig später kam es zur ersten großen Teilung, auch erstes Schisma des Jedi-Ordens genannt. 7000 Jahre vor der Schlacht um Yavin kam es zur zweiten großen Teilung, die einen Krieg (die Hundertjährige Dunkelheit) auslöste. Das dritte Schisma erfolgte 4250 Jahre vor der Schlacht von Yavin.

Schock-Granate:
Granate, deren Wikrung darin besteht, dass sie eine Schockwelle aussendet. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Stärken.

Schrottmühle:
Ein aus zwei verschiedenen Raumschiffen bestehender Kampfraumschiffjäger. Er vereint zumeist die Schwächen beider Raumschifftypen.

Schutta:
Ein wieselähnliches Wesen vom Planeten Ryloth.

Schwarzes Loch:
Eine Erscheinung im Weltraum, die sich durch die Abwesenheit jegliches Lichts auszeichnet. Schwarze Löcher emittieren Energien, hauptsächlich absorbieren sie aber alles, das in ihre Nähe kommt. Wer in ein Schwarzes Loch gesogen wird, kann damit rechne als Pfannkuchen oder gar nicht mehr aus dem Loch herauszukommen.Das Navigieren in der Nähe von Schwarzen Löchern ist für Raumschiffpiloten sehr schwer.

Scoop:
Oberbegriff für repulsorbetriebenes automatisches Arbeitsfahrzeug. Scoops haben oft eine große Schaufel oder andere Werkzeuge an der Vorderseite, werden von Droiden gesteuert und bei Bau- und Aufräumarbeiten eingesetzt.

Seemaus:
Eine amphibische Spezies von kleinen Mäusen, die an Land oder im Wasser leben können. Die kleinen Tiere haben große braune Augen und kleine Pfoten, die sich in Flossen verwandeln, wenn sie Wasser berühren.

Seilkatapult:
Ein kleines Gerät, in dem sich ein äußerst stabiles aufgewickeltes Seil befindet, das sich über weite Entfernungen schießen lässt und so zur Überbrückung dienen kann.


Selonia:
Planet im corelliansichen System, der hauptsächlich von den Seloniern bewohnt wird. Allerdings sind auch Drall und Menschen auf den Planeten heimisch.

Selonier:
Insektenähnliche große Nichtmenschen, die ursprünglich vo Planeten Selonia stammen. Selonier leben in Stämmen, und einzig unfruchtbarte Weibchen verlassen ihre Heimatwelt und haben eine Anführerposition. Selonier leben unter der Erde in Tunneln und sind im Weltraum eher ungeschickt. Sie sind zähe Verhandlungspartner und Geduld ist ihre höchste Tugend. Außerdem verstehen sie die menschlichen Verwandschaftsverhältnisse nicht. Man findet sie abgesehen von Selonia, hauptsächlich auf Corellia und Drall.

Sharu:
Einheimische fortgeschrittene Rasse des Rafa-Systems, die man lange Zeit für ausgestorben hielt. In Wirklichkeit waren sie in Form der primitiven Toka in ihren System die ganze Zeit vorhanden. Die Sharu hatten sich einst um ihr Überleben zu gewährleisten unter die Planetenoberfläche zurückgezogen und ihre Städte unter den Plastikpyramiden verborgen. Durch kristalline Lebensbäume unterdrückten sie ihre Intelligenz.

Shooks:
Katzenartige Raubtiere.


Sim-Reise:
Umgangssprachlicher Ausdruck für virtuelle Reise. Wesen, die sich eine echte Reise nicht leisten können nehmen an so einer Reise teil.

Simpla-12:
Ein ehemlas rohstoffreicher Planet, der nach kompletten Abbau aller Mineralien zunächst aufgegeben wurde. Später dann wurde Simpla-12 zu einer beliebten Zwischenstation für Frachter und Piraten. Die einzige Siedlung auf dem Planeten heißt Sim-Eins. Sim-Eins bedeckt fast den ganzen Planeten und ist ein unübersichtliches Chaos von Bauwerken, ohne Gesetzt.

Sinnesblockierende Internierung:
Eine Foltermethode, bei der das Opfer in einen sargähnlichen Behälter eingesperrt wird, in dem es weder hören noch sehen kann. In den meisten Fällen wird diese Internierung durch eine lähmende Droge unterstüzt. Viele Opfer überleben die sinnesblockierende Internierung nicht oder verlieren ihren Verstand.

Sith:
Ein altes Volk, um das sich viele Legenden ranken. Die Sith hatten sich der Dunklen Seite der Macht verschrieben, nachdem sich einige geflohene Dunkle Jedi zu ihren Führern aufgeschwungen hatten, und waren in ihrer über hunderttausendjährigen Geschichte mehr als einmal dicht davor, die Jedi der hellen Seite zu verdrängen. Zwei der größten Zusammenstöße waren der Hyperraumkrieg und die Sith-Kriege.Die Sith haben eine ungebrochene Linie von Anführern, die als dunkler Lord der Sith bekannt sind. Sie stammen vermutlich vom Planeten Korriban, auf dem sich viele ihrer Gräber befinden. Fest steht, dass das Volk der Sith nach dem Hyperraumkrieg verschwand und die Sith-Lords erst durch Freedon Nadd wieder zurückkehrten.

Sith-Akademie:
Ausbildungsstätte für Sith, die es zur Zeit der Sith-Kriege auf verschiedenen Planeten immer wieder gab. Die erste wurde auf Korriban von Revan und Malak gegründet wurde. Revan zerstörte die Akademie schließlich. Andere Akadmien gab es auf Malachor V, Dathomir und vielen anderen Welten.

Sith-Kriege:

Große Konfrontation zwischen den Jedi-Rittern und den Sith-Lords. Letztlich trugen die Jedi den Sieg davon, doch während des Krieges gerieten viele junge Ritter unter den Einfluss der Sith. Schlüsselfiguren der Sith-Kriege sind Exar Kun, Ulic Qel-Droma, Nomi Sunrider, Cay Qel-Droma, Arca Jeth, Vodo-Siosk Baas, Satal Keto und Aleema. Das Vorspiel der Sith-Kriege war der Freedon Nadd-Aufstand, den ersten Endpunkt makierte die Bannung von Exar Kun. Mit der Gründung des Sith-Ordens begann der zweite Abschnitt der Sith-Kriege. Siehe hierzu: Revan, Malak, und Manalorianische Kriege.

Sith-Lord:
Obester Herrscher über die Sith. Ein Sith-Lord des Ordens trägt auch die Bezeichnung Darth.

Sith-Reich:
Herrschaftsbereich der Sith, der sich über eine der Republik bis zum Hyperraumkrieg unbekannte Region ersteckte. Das Reich der Sith zerfiel nach jenem Krieg durch das Verschwinden der Sith.

Skiff:
Ein repulsorgetriebenes Boden-Transportgefährt kleiner bis mittlerer Baugröße. Skiffs gibt es in allen erdenklichen Formen von einfachen Gleitern mit nur wenig Ausbauten bis hin zu luxuriösen geschlossenen Personentransportern.

Slicer:
Umgangssprachliche Bezeichnung für Computerexperten.

Slythmonger:
Eine Bezeichnung für Drogenhändler.

Soli:
Eine Frucht, deren Kerne essbar sind.

Sorrus:
Heimatplanet der Sorrusianer. Auf Sorrus gibt es allerhand Klimazonen: gewaltige Bergketten, Wüstengebiete, Tropen. Lediglich große Wasserflächen fehlen auf dem Planeten, weshalb er weitgehend von einem künstlichen Bewässerungssystem überspannt wird. Sorrus besitzt drei Hauptstädte.

Sorrusianer:
Humanoide Rasse, die ihr Skelett so stark zusammendrücken kann, dass sie durch sehr enge Spalten und Schlitze kriechen kann. Sorrusianer sind dafür bekannt, dass sie Fremden nicht gerne Auskünfte erteilen.

Speeder-Bikes:
Kleine repulsorbetriebene Einmannfahrzeuge, die sich mit bis zu 500 km/h und bis maximal 25 m über den Boden bewegen können. Es gibt sie in unterschiedlichsten Ausführungen, die meisten jedoch sind Einmann-, höchstens Zweimannfahrzeuge, auf denen der Fahrer rittlings sitzt. Speeder-Bikes werden auch Düsenschlitten genannt.

Spice:
Die Gewürzsorten sind die beliebtesten und profitabelsten Drogen der Galaxis. Spice oder Gewürz ist nun eine Sammelbezeichnung für verschiedenste Drogen, z.B.: Glitzerstim, Ryll, Andris und Carsunum.

Ssi-ruuk:
Eine Spezies warmblütiger Saurier.

Ssi-ruuvi:
Sprache der Ssi-Ruuk, die aus Pfeif- und Flötentönen besteht. Deswegen werden die Ssi-ruuk von vielen anderen Völkern „Flöter“ genannt.

Stahlglas:
Transparenter Stahl, der überall verwendet wird wo stabile Sichtfenster benötigt werden – sowohl innerhalb einer Atmosphäre als auch im freien Raum. Seine Eigenschaften in Bezug auf Stabilität und Temperaturbeständigkeit sind hervorragend.

Standardtag:
Da viele Planeten der Galaxis eine unterschiedliche Rotation besitzen, womit ihre Tage verschieden lang sind, wurde der Standardtag eingeführt, der 24 Stunden entspricht.


Starbreaker 12:
Raumschiff von Jori Daragon und Gav Daragon, mit dem sie einst vor dem Hyperraumkrieg die Galaxis erforschten.

Sternenschmiede:
Gewaltiges Artefakt, das von den antiken Rataka erbaut wurde. Die Sternenschmiede ernährt sich von der Dunklen Seite der Macht und ist in der Lage aus stellarem Material alles zu erschaffen, das sich die Erbauer wünschen. Im zweiten Sith-Krieg unter Revan und Malak wurde die Sternenschmiede wieder entdeckt. Die Republik zerstörte sie schließlich.

Stokhli-Sprühstock:
Eine Waffe, die ursprünglich von den Planeten im Outer Rim stammt. Es gibt verschiedene Flüssigkeiten, die mit dem Stokhli-Stock versprüht werden können: Einige verhärten sich beim Kontakt mit einem Wesen zu einem Netz, andere wirken betäubend oder lähmend.

Strahlbohrer:
Ein Bohrer, mit dem mittels eines Plasmastrahls Löcher gebohrt werden

Sullust:
Vulkanischer Heimatplanet der Sullustaner. Diese leben in großen Höhlen unter der Planetenoberfläche.

Sullustaner:
Humanoide Nichtmenschen mit einem maskenhaften Gesicht, großen Ohren und schwarzen Augen. Sullustaner sind vor allem für ihren etwas seltsamen Sinn für Humor bekannt.

Suuri:
Spezies von faust-bis kopfgroßen gallertartigen Wesen, die unter Wasser leben und phosphoresziereden leuchten. Suuri sind beliebte Haustiere.

Svivren:
Planet, dessen Bewohner kleine, gedrungene, von Fell bedeckte Humaniode sind.

Swoop:
Eine abgewandelte Form des Speeder-Bikes, die sich durch kleinere Bauform, größere Wendigkeit und extreme Schnelligkeit auszeichnet.

Sylvar von Cathar:
Jedi, Schülerin von Vodo-Siosk Baas, Gefährtin von Crado. Als Crado sich Exar Kun anschloss weigerte sich Sylvar ihm zu folgen. Stattdessen kämpfte sie an der Seite der Jedi gegen die Legion der Sith. Sie gab Ulic Qel-Droma die Schuld an Crados Tod und verfolgte gemeinsam mit Nomi Sunrider nach Kuns Tod voll Wut seine Spur. Am Ende gelang es Sylvar aber doch ihre Zorn zu überwinden.

T

T3-M4:
Kleiner Droide, dessen Spezialität das Durchführung von Reperaturen und das Hacken sind. Ursprünglich für Davik Kang, einem Unterweltboss von Taris, angefertig, ging er dann in den Besitz von Revan über und blieb auf der Ebon Hawk.

Tacto:
Eine der beiden Städte auf dem Planeten Radnor. Tacto und Aubendo werden die Zwillingsstädte genannt. Tacto blieb von der Giftkatastrophe die Radnor heimsuchte verschont.

Tal der Dunklen Lords:
Name eines abgeschiedenen Tals auf Korriban, in dem sich die Grabstätten der alten Sith-Lords befinden.

Talus:
Planet im corellianischen System, der von Menschen, Drall und Seloniern bewohnt wird. Talus und seine Zwillingswelt Tralus umkreisen nicht nur die corellianische Sonne, sondern auch einander. Zwischen den beiden Planeten liegt Centerpoint.


Tatooine:
Wüstenplanet im Zwillingssonnensystem Tatoo. Er liegt am Outer Rim, ist aber am Kreuzungspunkt einiger wichtiger Hyperraum Routen und ist daher ein idealer Stützpunkt für Schmuggler und andere Kriminelle. Die ehrlichen Bewohner Tatooines sind meist Feuchtfarmer.

Taung:
Eine der beiden Armeen, die vor Ewigkeiten auf Coruscant in einer legendären Schlacht aufeinander trafen. Während die Zhell bei einem Vulkanausbruch vernichtet wurden, lag die Wolke aus vulkanischer Asche zwei Jahre lang über den Taung. Diese nannten sich fortan Schattenkrieger oder Dha Werda Verda.

Taurill:
Haarige halbintelligente Kreaturen in der Größe eines Unterarms mit graubraunen Fell und großen Augen. Sie verfügen über vier elastische Arme und zwei Beine. Taurill sind ständig in Bewegung. Sie werden von den Hutts als Arbeiter und Schoßtiere eingesetzt.

Teevan:
Heimatplanet der Teevaner.

Teevaner:

Teevaner sind eine humanoide Spezies mit Schlitzaugen, und sehr schlanken gelenkigen großen Körper. Sie haben äußerst flexible Gliedmaßen, was ihnen im Kampf einen Vorteil verschafft.

Teta:
Kaiserin des Teta-Systems zur Zeit des Hyperraumkriegs. Nach ihr wurde das System benannt.

Teta-System:
Sternensystem, das nach seiner Kaiserin Teta benannt wurde. Zur Zeit des Hyperraumkrieges nach ein zentrales System der Republik, wurde es unter Satal Keto und Aleema zunehmend korrupt und verlor nach den Sith-Kriegen immer mehr an Bedeutung.

Thani:
Hauptstadt des Planeten Telos.

Theed:
Hauptstadt von Naboo.

Thermaldetonator:
Eine meist in Form einer Handgranate hergestellte Bombe, die trotz ihrer geringen Größe eine hohe zerstörerische Wirkung durch Explosion von sehr hoher Hitze besitzt.

Thermo-Anzug:
Ein Schutzanzug gegen Extremtemperaturen. Das Gewebe ist in der Lage, sich sowohl sehr hohen als auch sehr niedrigen Temperaturen regulativ anzupassen.

Thermo-Cape:
Ein ultraleichter sehr klein zusammenfaltbarer Überwurfmantel zum Schutz gegen Extremtemperaturen.

Thon:
Weiser Jedi-Meister zur Zeit der Sith-Kriege. Thon kämpfte an der Seite von Nomi Sunrider und den Jedi des Lichts. Crado wollte ihn töten, scheiterte jedoch.

ThonBoka:

Berühmte Nebel im Weltraum.

Thracior:
Ein Planet der in furchtbare Stammeskriege verwickelt ist.

Thranta:
Fliegende Kreaturen die auf Bespin leben.

Thyferra:
Planet mit der größten Bacta-Produktion, Herkunft Planet der Alazhi-Pflanze und der Bacta-Erfinder, der insektoiden Vratix.

Tibanna-Gas:
Ein wertvolles energiereiches Gas, das vom Planeten Bespin stammt und dort abgebaut wird.

Tierell:
Planet im Mid-Rim.

Tion-Hegemonie:
Abgelegenes Sternensystem, indem Xim ,der Dispot, einst sein Heer versammelte.

Tipoca City:
Eine künstliche Stadt, die aus dem tosenden Meer von Kamino ragt. Tipoca City steht auf mächtigen Stelzen, die dem Wind und den Wellen des riesigen Meeres von Kamino standhalten. Die Gebäude sind so angelegt, dass sie den Wind ablenken und so die Stadt vor dessen Kräften schützen.


Togorianer:
Eine Spezies großer fellbedeckter katzenartiger Lebewesen vom Planeten Togoria, im Thanos System. Die Trennung der Geschlechter ist bei den Togorianern sehr ausgeprägt: Männer und Frauen sehen einander nur wenig Tage pro Jahr. Die Männer ziehen als Nomaden umher. Viele im Raum lebende Togorianer haben sich Piratenbanden angeschlossen.

Togruta:
Nichtmenschliche den Twi’ek verwandte Spezies mit spitzen Zähnen, organ-farbener Haut und gestreiften lekku-ähnlichen Kopffortsätzen.

Toka:
Scheinbar primitive Bewohner des Rafa-Systems. In wirklich eine Form der Sharu, in die sich die sie sich zurück versetzt hatten.

Toong:
Eine Spezies kleiner, geschlechtloser Wesen mit humanoiden, aber sehr flachen und breiten Gesichtern vom Planeten Tund.

Toprawa:
Planet von dem besonders talentierte Spione kommen und die Antares-Ranger kamen.

Tott Doneeta:
Ruppiger Twi’lek- Jedi, Schüler von Arca Jeth und ein Freund von Ulic Qel-Droma und Cay Qel-Droma. Tott nahm an der Mission nach Onderon teil. In den Sith-Kriegen kämpfte er dann an der Seite der Jedi gegen Ulic und Exar Kun. Trotzdem versuchte er bis zum Schluss Ulic zu retten.

Toydarianer:
Eine Spezies kleiner gedrungener halb humanoider Wesen mit Flügeln, eineer kurzen rüsselschnauze und zwei Reißzähnen vom Planeten Toydarian. Toydarianer bewegen sich trotz ihrer beiden Beine meist knapp über dem Boden fliegend und sind für ihr mürrisches Temperament bekannt.

Tracomp-Sensor:

Planetarer Positionssender, der meistens in Raumschiffe eingesetzt wird. Der Sensor meldet dem Schiff die relative Position zum jeweiligen Planeten sowie andere damit zusammenhängende Daten.

Trainingsband:
Mentale Verbindung zwischen einem Jedi-Meister und seinem Padawan.

Traktorstrahl:
Eine Fangvorrichtung für Raumschiffe, mit der Raumsationen und größere Raumschiffe ausgestattet sind.

Tralus:
Planet im corellianischen System, Zwillingsplanet von Talus, um den er auch kreist.

Trandoshaner:
Eine ständig wütende Rasse von reptilenhaften Nichtmenschen mit rasiermesserscharfen Fängen. Wut und Blutdurst sind in der Welt der Trandoshaner durchaus positive Eigenschaften. Trandoshaner schrecken auch nicht davor zurück Mitglieder der eigenen Familie für ihre eigenen Zwecke zu opfern.

Treton:
Eine wilde vierbeinige Kreatur vom Planeten Aesolian. Tretons haben spitze Ohren und sind sehr Angst einflössende Erscheinungen.

Tuk’ata:
Eine Spezies von Furcht erregenden großen flinken Wesen mit dreifachen Zahnreihen, fünfzeh Zenitmeter langen Klauen und zwei Flügelfortsätzen, die mit Giftstacheln besetzt sind. Diese Wesen bewachen im Tal der Dunklen Lords die Gräber der Sith.

Tursha:
Eine Spezies von fast humanoiden Wesen, die sich durch auffällige Kopfschwänze und elf Finger an den Händen von anderen Humanoiden unterscheiden.

Turu-Wurzel:
Eine in den Wüsten von Sorrus wachsende Pflanze, die roh ungenießbar ist, sich aber zu einem schmackhaften Mahl verarbeiten lässt.

Tusken:
Humanoide Bewohner von Tatooine, die auch Sandleute genannt werden. Die Tusken leben in der Tiefe der Wüsten Tatooines in Stämmen zusammen und sind im Grunde ein Nomadenvolk, das immer umherzieht. Tusken sind am ganzen Körper mit Bandagen umwinkelt und tragen Masken um Schutz gegen die Wüstenwinde zu haben. Ihre Sprache besteht aus Grunzlauten und Schreien. Sie benutzen Banthas als Reittiere. Die Tusken sind Fremden gegenüber misstrauisch und ein äußerst aggressives und gewalttätiges Volk. Die meisten Tusken sind als Räuber unterwegs.

Twi’lek:
Nichtmenschliche humanoide außerirdische Spezies, die zwei dicke Kopftentakeln namens Lekku besitzt. Die Lekku dienen auch zur Kommunikation mit Artgenossen. Obwohl die Twi’lek oft geringschätzig als Wurmköpfe bezeichnet werden, gelten sie im Allgemeinen als relativ attraktive Wesen, was besonders auf die Frauen zutrifft. Ihre Körperfarben variieren von den verschiedensten Blau- und Grüntönen über rot bishin zu weiß. Der Heimatplanet der Twi’lek heißt Ryloth.

Tynna:
Planet in der Expansionsregion.

Typha-Dor:
Große Welt voller Rohstoffe und mit verschiedenen Klimazonen. Letzter freier Planet des Uziel-Systems, wo sich die rebellischen Streitkräfte im Kampf gegen Vanquor versammelten. Die beiden Hauptstädte des Planeten heißen: Ith-Dor unsd Sarus-Dor.

Tython:
Sith-Planet im Zentrum der Galaxis.


_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 16:00

U

Ugnaught:
Eine Spezies von kleinen teils humanoiden, teils schweinehaften Wesen.


Ulic Qel-Droma:
Berühmter Jedi-Ritter der Republik, Bruder von  Cay Qel-Droma, Schüler von  Arca Jeth und Lehrer von Vima Sunrider. Nach einigen Zusammenstößen mit der Dunklen Seite der  Macht auf Onderon, wobei Ulic auch schwer verwundet wurde, verliebte er sich in  Nomi Sunrider. Als Arca Jeth getötet wurde, während er Ulic das Leben rettete, vollzog sich im Leben des jungen Jedi ein gefährlicher Wandel. Er gab sich die Schuld am Tod seines Meisters, und schwor das  Teta-System zu unterwandern und das Regime von Satal Keto und  Aleema zu zerschlagen. Er gab sich als gefallener Jedi aus, doch Satal war misstrauisch und injizierte ihm Sith-Gift um sich seiner Loyalität zu versichern. Ulic verfiel schließlich im Laufe seiner Mission der Dunklen Seite als er Satal Keto, der ihn als Spion entlarvt hatte, im Zorn erschlug.Er nahm Satals Platz an Aleemas Seite ein. Als der andere Lord der  Sith  Exar Kun im Kampf auf Ulic traf, erschien den beiden  Marka Ragnos, der sie anwies als Meister und Schüler die Sith zurück an die Macht zu führen. Ulic kämpfte nun an der Seite seines Meisters Exar Kun in den  Sith-Kriegen gegen die Jedi. Er tötete sogar seinen eigenen Bruder Cay. Doch als ihm seine Tat bewusst wurde, brach er zusammen. Nomi Sunrider, von seiner Tat halb wahnsinnig geworden, blendete ihn darauf hin in der Macht. Ulic unterstützte die Jedi bei einem koordinierten Angriff auf Exar Kuns Hauptquatier, und irrte dann zehn Jahre machtblind, gebrochen und von Schuldgefühlen zerfressen durch die Galaxis. Erst Vima Sunrider gelang es ihn zu erlösen und sein Herz wieder zu erwärmen. Auch ohne Machtkräfte wurde Ulic zu Vimas Lehrer, und lehrte sie viel. Als sie von Nomi und  Sylvar von Cathar aufgespürt wurden, wurde Ulic von den die beiden Jedi begleitenden Nobody Hoggon erschoßen.

Umgul:
Ein Planet im  Mid Rim.

Unterlicht-Antrieb:
Neben dem  Repulsor-Antrieb der normale Antrieb eines Raumschiffes, mit dem es sich unterhalb der  Lichtgeschwindigkeit fortbewegt. Um Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, wird der  Hyperantrieb eingesetzt.

Utapau:
Abgelegner Planet, vom All aus gesehen eine ockerfarbene Kugel mit vier Monden, ist Utapau ein Wüstenplanet voll gigantischer Trichter und Erdfälle, in denen die Bewohner in vertikal orientierten Städten leben. Der Planet wird von zwei verschiedenen humanoiden Rassen bewohnt, den großgewachsenen stolzen langlebigen Utapauneren und den kleinen kurzlebigen hektischen Utai.


Uziel-System:
Sternensytem, zu dem die Planeten  Typha-Dor und  Vanquor gehören. Vanquor hatte alle anderen Planeten, außer Typha-Dor anektiert.

V

Vaagari:
Agressive nichtmenschliche Spezies aus den Unerforschten Regionen.

Vaklu:
Lebte zur Zeit der    Mandalorianischen Kriege. Er ist verwandt mit dem Königshaus von  Onderon und hatte eine hervorragende Ausbildung. Als der Krieg mit den   Mandalorianern anfing, organiesierte er den Widerstand und ist dessen Anführer. Siehe auch Charakterbiographie von Vaklu.

Vandar Tokare:
Vandar Tokare war während des Jedi-Bürgerkrieges ein Ratsmitglied auf Dantooine. Vandar gehörte derselben Rasse wie  Yoda an, aber er besaß einen anderen Hautfarbton als Yoda. Meister Vandar nahm als ein Berater am Kampf um die Sternenschmiede, an der Seite von Admiral Forn Dodonna teil.

Vandor-3:
Ein kleiner Satellitenplanet in der Nähe von  Coruscant.

Vanquor:

Planet des Uziel-Systems.


Varn:
Wasserplanet.

Varristad:

Kleiner Plante ohne Atmosphäre auf den hauptsächlich Bergbaugesellschaften ihr Glück suchen.

Veda-Stoff:
Ein sehr kostbarer Stoff, den fast nur die höchsten Würdenträger tragen.

Verbannte, die:
Auch Exiliant oder Exilantin genannt.  Jedi-Ritterin der Alten Republik, die mit  Revan und Malak in den Mandalorianischen Kriegen kämpfe. Auf Malachor V setzte sie den Masseschatten-Generator ein, was dazu führte, dass beide Flotten vernichtet wurden. Dies erzeugte eine Wunder in der Macht, welche die Jedi getötet hätte, wenn sie sich nicht von der Macht abgekapselt hätte. Sie wandte sich von Revan ab und kehrte nach Coruscant zurück um sich vor dem  Jedi-Rat zu verantworten. Sie wurde aus dem Orden verbannt. Siehe auch Charakterbiogrpahie von Allena Mothell.

Vertex:
Äußerst wertvolle kristalline Substanz, die nach ihrem Abbau in verschiedenen Formen geschliffen und von vielen Völkern in der  Galaxis anstatt  Credits als Zahlungsmittel verwendet wird.

Vibro-Brenner:
Ein Schneidwerkzeug, das mittels einer Kobination aus Laserendergie und einer von einem Vibro-Generator getriebener Klinge auch sehr harte Materialien schneiden kann.

Vibro-Generator:
Ultraschallgenerator, der Schwingungen erzeugt, durch die die Effektivität von Vibro-Waffen wesentlich gesteigert werden kann.

Vibro-Messer:

Handwaffe mit einem Ultraschall-Generator ( Vibro-Generator) im Griff, welcher Schwingungen erzeugt, welche die Schnittkraft der Klinge erheblich steigern. Die geringste Berührung kann gefährliche Verletzungen hervorrufen.

Vibro-Mopp:
Ein von einem Ultraschallgenerator getriebener Wischmopp, der extrem schnelle und effektive Reinigungasarbeiten ermögtlicht.

Vibro-Rasierer:
Ein von einem Ultraschallgenerator getriebener Rasierer.

Vibro-Waffen:
Handwaffen, die es in vielen Varianten (Vibro-Axt, Vibro-Dolch,  Vibro-Messer) gibt. Vibro-Waffen haben einen  Vibro-Generator im Griff einbegaut.

Vicondor:
Bedeutender Planet im  Mid-Rim.

Vier Weisen von Dwartii, die:
Vier kontroverse Geistesväter und Gesetzgeber der frühen  Galaktischen Republik. Die vier Weisen waren Sistros, Faya, Yanjon und Braata.

Vima Sunrider:
Tochter von  Nomi Sunrider und ihren Mann Andur Sunrider. Um Vima vor den Piraten, die Andur getötet hatten, zu beschützen nahm Nomi das Lichtschwert ihres Mannes und tötete die Piraten. Nachdem Vima, obwohl sie die Tochter zweier  Jedi-Ritter war, keine angemessene Ausblidung erhielt, floh sie von der großen Jedi-Versammlung auf der  Exis-Station um den legendären Jedi  Ulic Qel-Droma zu finden. Sie hoffte, dass Ulic sie ausbilden würde, und er lehrte sie tatsächlich eine Menge auch ohne Machtkräfte. Vima entwickelte schnell eine starke Bindung zu Ulic, und als ihre Mutter,  Sylvar von Cathar und Hoggon nach Ulics Blut dürstend die beiden aufspürten verteidigte sie ihren Lehrer. Trotzdem konnte sie seinen Tod nicht verhindern. Später wurde Vima Sunrider eine der berühmtesten Jedi-Ritter ihrer Zeit.

Vioflöte:
Kombination aus Saiten- und Blasinstrument, dessen Beherschung viel Übung erforder, und das in den Händen von ungeübten Spielern nur Missklänge erzeugt.

Visas Marr:
Dunkle Jedi, die  Darth Nihilus diente. Visas war blind, beherrschter aber die „Machtsicht“. Siehe auch Charakterbiographie Visas Marr.

Vjun:
Planet auf dem ein äußerst dichtes Machtfeld existiert und dessen Bewohner alle rudimentär machtsensitiv waren. Die adelige Herrscherfamilie Malreaux, die sich dort einst durch Piraterie festsetzen konnte, versuchte durch Experimente mit den  Midi-Chloreanern einen Weg zu finden die Fähigkeit der Einwohner die Macht zu nützen zu steigern. Das Experiment ging furchtbar schief. Alle Betroffenen verfielen dem Wahnsinn. Wegen seiner blutigen Geschichte ist die Dunkle Seite der Macht auf Vjun besonders stark vorhanden.

Vodo-Siosk Baas:
Weiser  Jedi-Meister der Republik, Lehrer von Nomi Sunrider und später von  Sylvar und  Crado von Cathar, sowie Exar Kun. Der Meister war über die Entwicklung seines Schülers Exar Kun sehr besorgt, verstand aber nicht gleich vollkommen wie weit sein Schüler gegangen war, als er den Mächten des Bösen verfiel. Vodo-Siosk Baas kämpfte mit den anderen Jedi in den Sith-Kriegen, und wurde schließlich von Exar Kun während eines Lichtschwertduells getötet.

Vokabulator:
Der Teil eines Droiden der für die Sprachsynthese zuständig ist. Vor allem für Protokoll-Droiden ist der Vokabulator ein wichtiges Bauteil.

Vors:
Bewohner von  Vortex.

Vortex:
Eine von Sturmwinden heimgesuchte Welt, mit wunderschönen Glasbauten und viel Musik. Das gleichnamige Planetensystem in dem sich der Planet befindet,  ist in der Nähe eines schwarzen Lochs dessen „Sternenstrudel“ dem System seinen Namen gab.

Vorzyd-System:
Ein System mit zwei Sonnen. Die bedeutendsten Planeten des Systems sind Vorzyd 4 und 5. Der vierte Planet ist für sein arbeitssames Volk und seine äußerst produktive Wirtschaft bekannt; lange Zeit kaufte der eher schwächere Planet Vorzyd 5 daher Versorgungsgüter von Vorzyd 4.n. Vorzydianer haben ein Paar Antennen auf den Kopf und vergleichweise große Augen, sind aber ansonsten Humanoide.

VR-Bild:
VR steht für Virtual Reality, es handelt sich also um eine dreidimensionale Abbildung.

Vrblther:
Eine Spezies von strahlungsmutierten reptilienhaften Kreaturen vom Planeten Varl. Hutts nahmen die gefährlichen Tiere oft mit zu den Planeten, die sie bevölkerten.

Vrook Lamar:

Jedi-Meister bzw. Ratsmitglied zur Zeit des Jedi-Bürgerkriegs. Er war nicht damit einverstanden, dass Revan sich in den mandalorianischen Krieg einmischte weil er befürchtete, dass daraus noch ein weiterer entstehen könnte. Er gehörte zu den Meistern, die die   Verbannte verbannte und überwachte Revans Neuausbildung zum Jedi nach dem dessen Gedächtnis gelöscht worden war.

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Allena Mothell

avatar

Anzahl der Beiträge : 1394
Anmeldedatum : 18.10.10

Charakter der Figur
Meister von: Cara Jonos (?)
Schüler von: Kavar
Gruppierung: Ex-Jedi

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Di Okt 13 2015, 16:10

W

Wampa-Eiswesen:
Yeti-ähnliches bepelztes zweibeiniges Eiswesen, mit einem Horn auf der Stirn und zwei Armen, das auf Hoth lebt.

Warp-Lag:
Ausdruck für den Verlust des Zeitgefühls, den man nach einer längeren Reise im Hyperraum hat.

Wayland:
Planet, auf dem sich Mount Tantiss, befindet.

Weiße Strom, der:
Quelle der Macht der Fallanassi. Der Weiße Strom wird von den Fallanasi auf die gleiche Weise genutzt wie die Macht von den Jedi. Es scheint sich bei dem weißen Strom eine Art Unterströmung der Macht zu handeln.

Whills:
Siehe Orden der Whills.

Whipiden:
Bis zu 2,5 m große mit Fell bedeckte Zweibeiner vom Eisplaneten Toola. Sie besitzen zwei lange Reißzähne am Unterkiefer und verdienen sich gerne als Kopfgeldjäger. Whipiden werden auch „Zahngesichter“ genannt.

Wirrwald:
Waldgebiet auf Bellassa, indem die Bäume ein gemeinsames Wurzelsystem ausgebildet haben und so dicht beeinander stehen, dass ein Durchkommen unmöglich zu sein scheint.

Wolkenwagen:
Bezeichnung für Kapselgefährte in inneratmosphärischen Umgebungen. Es existieren viele verschiedene Variationen, auch Doppel-Kapseln, die je eine Kapsel für Piloten und Schützen haben.

Womp-Ratten:
Sehr gefräßige bösartige, bis zu 3 m lange Rattenart, die unter anderem in den Canyons von Tatooine lebt.

Wookiee:
Pelzige, großgewachsene Rasse, die auf dem Planeten Kashyyyk beheimatet ist. Wookiees sind sowohl wild entschlossene Gegner als auch loyale Freunde. Sie werden im Allgemeinen über 2 m groß und um ein vielfaches älter als ein Mensch. Wookiees lieben es Natur und Technik miteinander zu verflechten. Die Wookiees sind eines der wenigen Völker in der Galaxis die mit dem Prinzip der Lebensschuld vertraut sind.

Wroshyr-Baum:
Riesige Baumart auf Kashyyyk.

Wurmloch:
Eine Art „Tunnel“ durch das Raum-Zeit-Kontinuum, der es ermöglicht in kurzer Zeit von einem Punkt an einen anderen zu gelangen d.h. Entfernungen und auch Zeitperioden können schnell zurückgelegt werden.

Wyrwulf:
Jugendstadiumder Condur-Ji.

X

Xagobah:
Planet im Outer Rim, der zu neun Zehntel mit einem Wald aus riesigen Pilzen bedeckt ist. Die Sporen der Pilze steigen in die Atmosphäre auf, was der Atmosphäre des Planeten eine violette Färbung verleiht. Die einheimischen Malvil-Bäume sind eine gutartige Pilzbaum-Art, die intelligent ist und in Symbiose mit dem Volk der Xamster lebt.

Xamar:
Jedi-Seher aus einer amphibischen Spezies der mitverantwortlich für das Padawan-Massaker auf Taris war.

Xamster:
Rasse von reptiloiden Zweibeinern, die auf den Planeten Xagobah in Symbiose mit einer einheimischen Pilzart lebten.

Xanlanner:
System im Outer-Rim.

Xim der Despot:
Der berühmteste Eroberer der prärepublikanischen Zeit. Er versammelte in der Tion-Hegemonie ein riesiges Heer unter seinem Banner, darunter auch eine Legion Kriegsdroiden - die ersten Kampfmaschinen der Galaxis. Xim verrechnete sich allerdings, als der die Hutts angriff. Nach drei schweren Schlachten wurde Xim vollständig besiegt. Xims berühmtes verschollenes Schatzschiff war die Queen of Ranroon.

Y

Yag’Dhul:
Planet in der Nähe von Thyferra, bewohnt von den Givin.

Yarrofew-Blume:
Dicht wachsende Blumenart von Bellassa.

Yavin 4:
Mond im Yavin-System. Früher war Yavin 4 von dem Volk der Massassi bewohnt, welches von den dunklen Lords der Sith unterworfen und versklavt wurde, und bei der versuchten Vernichtung von Exar Kun ausgelöscht wurde.

Yerphonia:
Auf dem Planeten Yerphonia liegt eine in der ganzen Galaxis angesehene Wissenschaftliche Akademie.

Yevethaner:
Humanoide echsenhafte Nichtmenschen.

Ylesia:
Ein von t’landa Til Priestern bevölkerter Planet, der von den Hutts kontrolliert wird. Ylesia galt als das Pilgerzentrum der Galaxis, in Wirklichkeit wurden die Pilger dort aber zum Gewürzabbau eingesetzt und später als Sklaven verkauft.

Ysalamiri:
Auf Bäumen lebende kaum fünfzig Zentimeter lange Tiere vom Planten Myrkr, mit der einzigartigen Eigenschaft, dass sie eine Blase erzeugen die die Macht verdrängt. Ysalamiri sind also der ultimative Schutz von jeder Art von Machtnutzer.

Yuhtura Ban:

Yuthura war eine Twi'lek. Sie war Sklavin von Omeesh dem Hutten, der seine Sklaven äußerst schlecht behandelte und sie erniedrigte. Yuthura gelang es schließlich ihren grausamen Meister zu töten. Die Jedi erkannten ihr hohes Potential in der Macht und nahm sie in die Jedi-Enklave auf Dantooine mit, um dort mit ihrer Ausbildung zu beginnen. Trotz ihrer Stärke in der Macht konnte sie nicht ihre Aggressionen unter Kontrolle bringen. Sie verließ den Orden und schwor sich, eine Macht zu finden, die die Sklaverei in der Galaxis entfernen sollte. Sie glaubte, diese Ideale in der Sith-Akademie auf Korriban zu finden. Durch ihre Fähigkeiten und ihren Hass über die Jedi und die Sklaverei stieg Yuthura schnell auf und wurde bald Assistentin von Uthar Wynn, dem Leiter der Sith-Akademie.

Z

Zaalbar:
Wookiee-Häuptling und bester Freund von Mission Voa. Zaalbar hatte eine Lebensschuld bei Revan.


Zayne Carrick:
Jedi-Padawan von Lucien Draay zur Zeit der Sith-Kriege, der ein alles andere als perfekter Jedi war. Er kam immer zu spät, machte häufig Fehler und seine Missionen waren selten von Erfolg gekrönt. Trotzdem war er der einzige seiner Freunde, der dem Tod durch die Jedi-Meister auf Taris entkam. In der Folge wurde er dem Mord an seinen Freunden beschuldigt und wurde bei den Versuch seine Unschuld zu beweisen in die Mandalorianischen Kriege verwickelt. So befreite er Alek und ein paar andere gefangene Jedi und rettete auch die Leben von Saul Karath und Carth Onasi.

Zehava:
Hauptstadt von Melida/Daan. Die Stadt steht aufgrund der andauernden Kämpfe der verfeindeten Gruppen die meiste Zeit unter Belagerung und ist in zwei Zonen aufgeteilt: das innere Zentrum, in dem die Daan leben, und den äußeren Ring, der von den Melida kontrolliert wird.

Zekukla:
Ein kalter, aber an Mineralien reicher Planet, auf dem intensiver Bergbau betrieben wird. Die Bewohner des Planeten nennen sich Zeku.

Zeltoner:
Rothäutige Humanoide, die in der Lage sind Emotionen zu projizieren und andere zu kontrollieren.

Zeon-Röhre:
Besonders energiesparende Leuchtenart, die auf mit Edelgas gefüllten Stahlröhren basiert.


Zhell:
Eine der beiden Armeen, die einst auf Coruscant aufeinander trafen. Die Zhell unterlagen den Taung als ihr Heerlager von einem unvorhergesehenen Vulkanausbruch verschüttet wurde.

Zilior:
Planet im Uziel-System.


Ziziibbon:
Planet, auf dem die wohlschmeckensten Süßigkeiten der Galaxis hergestellt werden.

Zonama Sekot:
Ein die Sinne verwirrender mobiler intelligenter Planet. In Wirklichkeit ist der Planet ein riesiger Computer namens Sekot. Seine Intelligenz entwickelte Sekot erst durch die Ankunft der Ferroaner.Sekot verhinderte einst einen Invasionsversuch der Yuuzahn Vong.

Zug:
Planetensystem zu dem der Planet Aargau gehört.

So das war alles, was ich hatte, wie gesagt unvollständig, aber immerhin hab ich es jetzt verwendet und man kurz mal was nachschauen, wenn man unsicher ist, oder einen Planetennamen oder dergleichen braucht.

_________________
"…and where they look at you and see the death of the Force, I look at you and see the hope for all life."
―Mical
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://afaimscorner.tumblr.com/
Maria Webb

avatar

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 15.12.17

BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   Fr Dez 15 2017, 19:33

Schwerer experimenteller Kreuzer - Sword of Damokles (kurz Damokles genannt)

Bild:


max. Besatzung: 42.500 Mann
Bewaffnung: ca. 500 Turbolaser- und und Ionenkanonen, 40 Raketenbänke, 75 Turbolaserbatterien, Traktorstrahl, bietet Platz für mehrere Jägerstaffeln und Bodentruppen, sowie Landungsschiffe, 2 Schildbrecherreakten
Technologien: Hyperraumantrieb, schwere Schilde und schwere Panzerung
Stärken: Waffensysteme, Panzerung
Schwächen: Geschwindigkeit, Wendigkeit

Leichter galaktischer Jäger (Galactic Starfighter)

Bild:


max. Besatzung: eine Person + ein Droide
Bewaffnung: 2 Turbolaser, einen Schacht für Torpedos (max. 3 an Bord)
Technologien: Hyperraumantrieb mit entsprechender Spurngvorrichtung, Droide der sich um die Wartung und Technologie kümmert, Sprachübersetzer
Stärken: Agilität, Geschwindigkeit
Schwächen: Panzerung, Waffensysteme
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Foren-Lexikon   

Nach oben Nach unten
 
Foren-Lexikon
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Foren-Lexikon
» Das Lexikon der mächtigsten Kreaturen
» Netiquette & weitere Regeln für das Forum
» Sanyo World Rpg
» Auf welchen Foren seid ihr noch angemeldet?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Starwars Kotor: the Sith-Lords :: Allgemeines :: Infos-
Gehe zu: